Regattajahrbuch

Hier werden die Regatten in übersichtlicher Form zum Nachschlagen gesammelt.

Ältere Regattaergebnisse findet Ihr hier.

Hall of Fame

Was könnte hierunter gelistet werden? Natürlich die ganzen Klassen-, Europa- und Weltmeister.

Weltmeister

Weltmeister 2016 Paul Goodison

Jahr Name Segler Land Boot Ort
2016 Paul Goodison GBR Exocet Hayama/JPN
2015 Peter Burling NZL Mach 2 Sorrento/AUS
2014 Nathan Outteridge AUS Mach 2 Hayling Island/GBR
2013 Bora Gulari USA Mach 2 Kaneohe/USA
2012 Joshua McKnight AUS Mach 2 Campione/ITA
2011 Nathan Outteridge AUS Mach 2 Belmont/AUS
2010 Simon Payne GBR Mach 2 Dubai/UAE
2009 Bora Gulari USA Mach 2 The Gorge/USA
2008 John Harris AUS Bladerider X8 Weymouth/GBR
2007 Rohan Veal AUS Bladerider X8 Torbole/ITA
2006 Simon Payne GBR Prowler Mk 4 Horsens/DEN
2005 Rohan Veal AUS Prowler Mk 2 Melbourne/AUS
2003 Mark Thorpe AUS Hungry Tiger Les Sable/FRA
2001 Mark Thorpe AUS Hungry Tiger Choshi/JPN
2000 Christopher Dey AUS Thorpe Perth/AUS
1998 Mark Thorpe AUS Hungry Tiger Torbay/GBR
1996 Nick Spence GBR Skippy Ratzeburger See/GER
1994 Emmet Lazich AUS Aus-Axeman MacQuarie/AUS
1993 Toby Collyer GBR Magnum 9.5 Highcliffe/GBR
1991 Emmet Lazich AUS Aus-Axeman JPN
1990 Roger Angell GBR Magnum 9 Ratzeburger See/GER
1989 Andrew Landenberger AUS Landenberger Auckland/NZL
1987 Steve Shimeld AUS McFrench-Skiff Göteborg/SWE
1986 Steve Shimeld AUS Cuddihy-Skiff Adelaide/AUS
1985 Roger Angell GBR Magnum 6 ThunerSee/SUI
1984 Robin Wood GBR Magnum 6 JPN
1983 Robin Wood GBR Magnum 5 Eastbourne/GBR
1982 Greg Hilton AUS Scow AUS
1981 Dave Iszatt GBR Magnum 5 Harderwyk/NED
1980 Dave Iszatt GBR Magnum 3 NZL
1979 Dave Iszatt GBR Magnum 3 Travemünde/GER
1978 Rob O`Sullivan AUS Scow Brisbane/AUS
1977 Bill Short GBR Womble England
1976 Ted Causer USA Poacher Newport/USA
1975 Peter Moore AUS Scow AUS
1974 Rob O`Sullivan AUS Scow SWE
1973 Ian Brown AUS CharleyBrown AUS
1972 Jacques Fauroux FRA Duflos SUI
1971 Jacques Fauroux FRA Duflos FRA
1970 Dave McKay AUS Scow NZL
1969 Dave McKay AUS Scow AUS
1968 Marie Claude Fauroux FRA Duflos FRA
1967 Blair Fletcher USA Florida Miami/USA
1966 Jean Pierre Roggo SUI Roggo  
1965 Jean Pierre Roggo SUI Roggo  
1964 Jean Pierre Roggo SUI Roggo Bandol/FRA
1963 Bill Schill jr. USA Pegasus New York/USA
1962 Serge Verneuil FRA Verneuil Ostende/BEL
1961 Ron Patterson USA Patterson NewJersey/USA
1960 Jacques Fauroux FRA Fauroux Bandol/FRA

 

Europameister

Europameister 2016 Michael Lennon

Jahr Name Segler Land Boot Ort
2016 Michael Lennon GBR Exocet Bordeaux/FRA
2015 Robert Greenhalgh GBR Exocet Lelystad/NED
2014 Chris Rashley GBR Exocet Hayling Island/GBR
2013 Chris Rashley GBR Exocet Marsala (Sicily)/ITA
2012 Chris Rashley GBR Exocet Campione/ITA
2011 Chris Rashley GBR Ninja Travemünde/GER
2010 Simon Payne GBR Mach 2 Silvaplana/SUI
2009 Arnaud Psarofaghis SUI Mach 2 Horsens/DEN
2008 Arnaud Psarofaghis SUI Bladerider X8 Weymouth/GBR
2007 Simon Payne GBR Prowler Mk 4 Torbole/ITA
2006 Simon Payne GBR Prowler Mk 4 Horsens/DEN
2005 Simon Payne GBR Prowler Mk 2 Campione/ITA
2004 Simon Payne GBR Prowler Mk 2 Portland/GBR
2002 Ian Forsdyke AUS Axeman 6 Les Sables D'Olonne/FRA
2001 Sven Kloppenburg GER Skippy Horsens/DEN
2000 Ian Forsdyke GBR Axeman 6 Travemünde/GER
1999 Patrick Ruf SUI Duvoisin 3 Sneek/NED
1997 Nick Spence GBR Skippy Lac de Joux/SUI
1994 Simon Payne GBR Skippy Neuenburger See/SUI
1992 Toby Collyer GBR Magnum 9.5 Stockholm/SWE
1989 Roger Angell GBR Magnum 8 Lauwersmeer/NED
1988 Roger Angell GBR Magnum 8 Hythe/GBR
1986 Roger Angell GBR Magnum 6 Ratzeburger See/GER
1984 Roger Angell GBR Magnum 5 Harderwyk/NED
1982 Robin Wood GBR Magnum 5 Mälaren/SUI
1980 Dave Iszatt GBR Magnum 3 Grandson/SUI
1978 John Claridge GBR Magnum 2 Eastbourne/GBR
1976 Horst Deyhle GER Duflos-Deyhle DEN
1975 John Claridge GBR Magnum 2 SUI
1973 Colin Brown GBR Poacher  
1972 Chris Edwards GBR Duflos GBR
1970 Marie-C. Fauroux FRA Fauroux  
1969 Jacques Fauroux FRA Fauroux FRA
1967 Lennart Lind SWE Lind  
1965 Jean Pierre Roggo SUI Roggo SWE
1963 Joel Roland BEL Europe POR
1961 Michel Nerbollier SUI Nerbollier SUI
1960 Alexy Bailly BEL Bailly BEL
1959 Jean Claude Jammes FRA Jammes FRA
1958 Serge Vernieul POR Vernieul POR
1957 Lucien Frison FRA Frison FRA
1956 Serge Vernieul POR Vernieul POR
1955 Raymond Fragniere FRA Fragniere ALG

 

Klassenmeister

Klassenmeister 2016 Maximilian Mäge

Jahr Name Segler Boot Ort
2016 Maximilian Mäge Mach 2 Walchensee
2015 Maximilian Mäge Mach 2 Wittensee
2014 Sven Kloppenburg Mach 2 Ammersee
2013 Sven Kloppenburg Mach 2 Wittensee
2012 Sven Kloppenburg Mach 2 Walchensee
2011 Markus Steeg Mach 2 Wittensee
2010 Sven Kloppenburg Mach 2 Walchensee
2009 Sven Kloppenburg Bladerider X8 IRW Kiel
2008 Sven Kloppenburg Bladerider X8 Kieler Woche
2007 Philipp Meurer Frizz Zwischenahner Meer
2006 Sven Kloppenburg Hungry Tiger Bruinisse
2005 Dirk Koepe Duvoisin 3 Möhnesee
2004 Burkhard Staabs Frizz Alfsee
2003 Dirk Koepe Duvoisin 3 Bieler See
2002 Sven Kloppenburg Skippy Xanten
2001 Dirk Koepe Duvoisin 3 Ratzeburger See
2000 Philipp Meurer Frizz Brombachsee
1999 Sven Kloppenburg Skippy Bederkesa
1998 Tim Steinlein Duvoisin 2 Bodensee
1997 Sven Kloppenburg Skippy Bodensee
1996 Sven Kloppenburg Skippy Möhnesee
1995 Sven Kloppenburg Landenberger Alfsee
1994 Harald Steiner Little Lady Alfsee
1993 Frank Löb Magnum 3 Königsbrunn
1992 Burkhard Staabs Wombat Ratzeburger See
1991 Claudius Bühler Magnum 3 Radolfzell
1990 Claudius Bühler Magnum 3 Plauer See
1989 Claudius Bühler Magnum 3 Niedernberg
1988 Sebastian Kuhlmann Quattro-Cigar Dümmer
1987 Claudius Bühler Magnum 3 Möhnesee
1986 Claudius Bühler Magnum 3 Ratzeburger See
1985 Claudius Bühler Magnum 3 Wangen/Bodensee
1984 Justus Wolf Wombat Königsbrunn
1983 Stefan Kickhöfen Magnum 3 Muiderberg/Ijsselmeer
1982 Claudius Bühler Magnum 3 Breitbrunn/Ammersee
1981 Claudius Bühler Magnum 3 Dümmer
1980 Claudius Bühler Magnum 3 Herrsching/Ammersee
1979 Claudius Bühler Womble 1 Reichenau/Bodensee
1978 Dietmar Armbruster Miniknattle Ammersee

 

Regatten 2017

Hier weden die Regatten für 2017 gesammelt.
Die Rangliste für 2016 gibt es hier.
Die aktuelle Rangliste gibt es hier.

Lac du Der

Zeit: 
15.04.2017 - 17.04.2017
Ort: 
Lac du Der
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Infos: 

breizhskiff.com

Moinsen auch,


wie üblich Skiffhappening in Frankreich an Ostern 15-16-17 April 2017

am Lac du Der mit Training auch vor den drei Tagen.

 

Mit richtige Trainers (auch Barton war schon auf'm Motorboot)auf einem richtig großen Gewässer. Von Luxemburg die A31 runner, dann rechts ab Richtung Paris (Nationalstraße mit 110km/h) bis St.Dizier und ab auf's Wasser.

 

Die internationalen Abende in der Jugendherberge sind legendär.

 

Infos unter franceopenskiff.com oder breizhskiff.com
auch auf Englisch

 

Bitte in den Kalender, vielleicht kommen ja mal die Lauterer wieder (Naaaa, Nina???)

 

Grüßle 
Andreas

 

PS: Die wichtigsten Infos aus der Ausschreibung:
Mitbringen unbedingt
a)Versicherungsnachweis Haftpflicht 1,5 Mio
b)Mitgliedschaftsnachweis Segelverein (World Sailing Mitglied), also dein DSV-Club
c)Anmeldung vor dem 3. April, sonst Startgald 60 statt 45


Ansonsten Camping umsonst auf Bootshaus-Parkplatz

 

PS2:

Ich heb nochmal nachgefragt:
Wer spontan nach Wetterbericht kommen will, soll das gerne tun!!!!
Du stellst dich dann einfach mit z. B. Transit auf den Parkplatz, hast die Karre voller Essen und segelst MI-FR für 8€Seenutzung/Tag und dann FR-MO für 60€ Regatta

Ansonsten schau in die instructions, buche das Bett in der Jugendherberge, das Essen dazu, überweise (Startgeld 45€ nicht vergessen), schicke die Formulare ab und das alles vor dem 3. April

Deine Wahl: All inclusive oder Hoppla-hier-komm-ich

Würde mich freuen, See ist topp, Landleben legendär!!!!

Skiffmania Diessen 17

Zeit: 
29.04.2017 - 01.05.2017
Ort: 
Ammersee, Diessen
Verein: 
DSC
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Auschreibung: 

http://www.manage2sail.com/de-DE/event/a45349bd-2266-47e5-9eb6-2eaba0e4b57b#!/classes

Österreichische Meisterschaft 17

Zeit: 
05.05.2017 - 07.05.2017
Ort: 
Attersee
Freigabe: 
vorläufig
EuroCup: 
nein
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))

Ammersee-Cup 17

Zeit: 
20.05.2017 - 21.05.2017
Ort: 
Utting Ammersee
Verein: 
SGU
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))

Skiff-Bash Berlin 17

Zeit: 
25.05.2017 - 28.05.2017
Ort: 
Müggelsee, Berlin
Verein: 
Seglergemeinschaft am Müggelsee
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)

Foiling Week 17

Zeit: 
06.07.2017 - 09.07.2017
Ort: 
Malcesine
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)

Diese Regatta war in den letzten Jahren eher "nett" und eine Werbeveranstaltung fürs Foilen. Keine "richtige" Regatta, wo wir im Mittelpunkt stehen.

EC Walchensee 17

Zeit: 
08.07.2017 - 09.07.2017
Ort: 
Walchensee
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))

Leider nur 2 Tage dieses Jahr. Trotzdem ist der Walchensee immer eine Resie wert! Vielleicht können wir einen Extratag zum Training nutzen?

 

Um es für alle Nordlichter noch schmackafter zu machen, sollten wir uns überlegen ob und wo es Sinn macht, die Boote im Süden zu lassen für die WM am Gardasee kurz später. Dann spart man sich zumindest den Widerstand auf dem Fach, bzw den Anhänger!

 

Worlds Warm-Up

Zeit: 
22.07.2017 - 23.07.2017
Ort: 
Malcesine
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Date Event
21st July  Measurement and Registration
22nd July Italian Moth Series Day 1, Measurement and Worlds Registration
23rd July Italian Moth Series Day 2, Measurement and Worlds Registration
24th July Measurements and Worlds Registration, Opening Ceremony
25th July Worlds Race Day 1, Qualifying series
26th July Worlds Race Day 2, Qualifying series
27th July Reserve Day
28th July Worlds Race Day 3, Finals
29th July Worlds Race Day 4, Finals
30th July Worlds Race Day 5, Finals

Weltmeisterschaft Malcesine 17

Zeit: 
24.07.2017 - 30.07.2017
Ort: 
Malcesine
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Date Event
21st July  Measurement and Registration
22nd July Italian Moth Series Day 1, Measurement and Worlds Registration
23rd July Italian Moth Series Day 2, Measurement and Worlds Registration
24th July Measurements and Worlds Registration, Opening Ceremony
25th July Worlds Race Day 1, Qualifying series
26th July Worlds Race Day 2, Qualifying series
27th July Reserve Day
28th July Worlds Race Day 3, Finals
29th July Worlds Race Day 4, Finals
30th July Worlds Race Day 5, Finals

Klassenmeisterschaft 17

Zeit: 
18.08.2017 - 20.08.2017
Ort: 
Wittensee
Verein: 
WSCW
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.4
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)

"Korsarregatta" 17

Zeit: 
16.09.2017 - 17.09.2017
Ort: 
Breitbrunn
Verein: 
SVBb
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))

Black Rock Moth Cup

Zeit: 
07.10.2017 - 08.10.2017
Ort: 
Starnberg
Verein: 
BYC
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))

Regatten 2016

Hier weden die Regatten für 2016 gesammelt.
Die Rangliste für 2015 gibt es hier.
Die aktuelle Rangliste gibt es hier.

Diessen '16

Zeit: 
23.04.2016 - 24.04.2016
Ort: 
Diessen, Ammersee
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
6
Moth-Starter: 
6
Ergebnis: 
  1. Thomas Huber
  2. Max Stelzl
  3. Wolfgang Huber

...
oder ausführlich auf http://diessner-segel-club.de/images/Regatten/2016/dsc_skiffmania_2016_e...

Nachdem 23 Motties beim Süd-Wintertreffen waren, rechnet Carlo hier mit 20+ Startern. Einige Österreicher wolen auch kommen! Wir starten im Süden also gleich mit einem richtigen Highlight in die Saison :)

Italiacup (ITA) '16

Zeit: 
30.04.2016 - 01.05.2016
Ort: 
Arco, Gardasee, ITA
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
12
Moth-Starter: 
12
Ergebnis: 
  1. Carlo de Paoli
  2. Maximilian Mäge
  3. Fabio Mazzetti

...

  1. Carlo Mäge

...
oder ausführlich auf http://www.circolovelaarco.it/images/moth_8.pdf

Bestes Revier der Welt. Auf der Kreuz immer rechts an die Felswand ran!

Österreichische Meisterschaft (AUT) '16

Zeit: 
05.05.2016 - 08.05.2016
Ort: 
Attersee
Verein: 
UYCA
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
16
Moth-Starter: 
16
Ergebnis: 
  1. Maximilian Stelzl
  2. Michael Schönleitner
  3. Philipp Hribar

...
oder ausführlich auf https://regatta365.com/stream/results/file/529.pdf/name/Ergebnis_2016050...

Auschreibung: 

motheurocup.com

Termin verschoben und jetzt über das lange HImmelfahrtswochenende! Carlo meldet: "4 volle Tage bei besten Bedingungen racen für nur  65€ inkl. 3 Mal Abendessen!"

MEC Portoroz (SLO) '16

Zeit: 
13.05.2016 - 15.05.2016
Ort: 
Portoroz, SLO
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
16
Moth-Starter: 
16
Ergebnis: 
  1. Stefano Rizzi
  2. Carlo de Paoli
  3. Marco Lanulfi

...

  1. Carlo Mäge
  2. Thomas Huber

...

  1. Maximilian Mäge

...
oder ausführlich auf http://www.klub-pirat.si/dogodki/vmesni-moth

Berlin Skiff Bash '16

Zeit: 
14.05.2016 - 16.05.2016
Ort: 
Berlin
Verein: 
Seglergemeinschaft am Müggelsee
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
3
Moth-Starter: 
3
Ergebnis: 
  1. Gerold Pauler
  2. Burkhard Staabs
  3. Philipp Müller
    1. oder ausführlich auf http://www.raceoffice.org/data/1687360517.html

"Gastgeber" Philipp schreibt:

Grüß Euch!

dieses Jahr lädt mein Verein, die Seglergemeinschaft am Müggelsee, zum ersten mal auch uns Motten über Pfingsten zum Skiff Bash ein (bisher eine reine Must Skiff Regatta)

Wenn wir Spaß daran finden, ist es eine super Gelegenheit eine feste Regatta im Berliner Raum zu etablieren!

Wer ihn nicht kennt, Müggelsee ist der mit abstand beste Segelsee in Berlin: guter Wind, viel Platz und keinerlei Überraschungen unter Wasser.
Im Verein gibt es alles, von warmen Dusche über günstiges, gutes Essen bis zur Werkstatt für die üblichen Zwischenfälle und Zelten kann man auch auf dem Gelände.

Also, tragt Euch den Termin doch schon mal ein, wäre toll, wenn wir da ein schönes Feld zusammen bekommen ;-)

13.-16.05.2016 Berlin Skiff Bash
SgaM e.V., Müggelschlösschenweg 70, 12559 Berlin


Schöne Grüße
Philipp

 

Japanische Meisterschaft (JPN) '16

Zeit: 
21.05.2016 - 22.05.2016
Ort: 
Hayama, Japan
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.3
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
60
Moth-Starter: 
60
Ergebnis: 
  1. Paul Goodison
  2. Chris Rashley
  3. Scott Babbage

...

  1. Maximilian Mäge

...

  1. Hans Rasmussen

...

  1. Carlo Mäge

...
oder ausführlich auf http://www.mothworlds.org/hayama/wp-content/uploads/2016/05/Moth_Nationa...

Während der Vermessungstage der Weltmeisterschaft "zum warm werden".

Moth Worlds Hayama (JPN) '16

Zeit: 
20.05.2016 - 29.05.2016
Ort: 
Hayama, Japan
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.6
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
67
Moth-Starter: 
67
Ergebnis: 
  1. Paul Goodison
  2. Chris Rashley
  3. Robert Greenhalgh

...

  1. Maximilian Mäge

...

  1. Carlo Mäge

...

  1. Hans Rasmussen

...
oder ausführlich auf http://www.mothworlds.org/hayama/wp-content/uploads/2015/01/Moth_world_r...

Spargelregatta '16

Zeit: 
21.05.2016 - 22.05.2016
Ort: 
Ratzeburger See, Buchholz
Verein: 
BSV
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Ergebnis: 

es liegen keine Egebnisse vor

Hier können wir wie im letzten Jahr auch wieder mit an den Start gehen. Man sollte das Event eher als Training betrachten. Fragen bitte an Sven :)

Delta Lloyd Regatta '16

Zeit: 
26.05.2016 - 28.05.2016
Ort: 
Medemblik NED
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
10
Moth-Starter: 
10
Ergebnis: 
  1. Ben Koppelaar
  2. Sven Kloppenburg
  3. Sven Koster

...

  1. Andreas John

...
oder ausführlich auf http://www.deltalloydregatta.org/results/

Die Delta Lloyd Regatta ist seit Jahren eine der Großveranstaltungen in Europa und ehemals auch World Sailing Weltcup. Hier sollte uns eine gute Organisation und Wettfahrtleitung erwarten, die letztes Jahr bereits die Dutch Open ausgerichtet hat, von der Sven nur gutes berichtet hat!

Ammersee-Cup '16

Zeit: 
28.05.2016 - 29.05.2016
Ort: 
Utting Ammersee
Verein: 
Segler-Gemeinschaft Utting
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
7
Moth-Starter: 
7
Ergebnis: 
  1. Wolfgang Huber
  2. Harald Steiner
  3. Tamara Huber

...
oder ausführlich auf http://www.s-g-u.de/wp-content/uploads/2016/06/Int-Moth.pdf

MEC Ebensee (AUT) '16

Zeit: 
03.06.2016 - 05.06.2016
Ort: 
Ebensee (AUT) '16
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Ergebnis: 

bisher keine finalen Ergebnisse zu finden

Offene Kreissegelmeisterschaft '16

Zeit: 
04.06.2016 - 05.06.2016
Ort: 
Ratzeburger See, Buchholz
Verein: 
SCR
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Ergebnis: 

noch kein Ergebnis

Ein weiteres Wochenende auf dem Ratzeburger See, wo man eine Regatta als Training mitnehmen kann. Fragen bitte an Sven :)

Schleiweekend '16

Zeit: 
11.06.2016 - 12.06.2016
Ort: 
Borgwedel, Schlei
Verein: 
Segel- Verein Wedel- Schulau e.V.
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
8
Moth-Starter: 
8
Ergebnis: 
  1. Fabian Gielen
  2. Sven Kloppenburg
  3. Sven Hollenbeck

...
oder ausführlich auf http://www.raceoffice.org/data/1376854892.html

Infos: 

Ein paar Jahre sind wir nun schon bei diesem sehr entspannten Event. Zusammen mit Seggerlingen und -rixen, Piraten und Teenys gibt sich er Veranstalter viel Mühe unseren Sonderwünschen gerecht zu werden. Der SVWS wird dieses Jahr 40 Jahre und will das auch ausgiebig feiern.

 

Europameisterschaft (FRA) '16

Zeit: 
18.06.2016 - 25.06.2016
Ort: 
Mouibausson
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.5
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
73
Moth-Starter: 
73
Ergebnis: 
  1. Michael Lennon
  2. Chris Rashley
  3. Ben Paton

...

  1. Maximilian Mäge

...

  1. Thomas Huber

...

  1. Andreas John

...

  1. Sven Kloppenburg

...

  1. Carlo Mäge

...

  1. Michael Thias

...
oder ausführlich auf http://www.moth-european.com/results/

Infos: 

motheuropeans.com

The Foiling Week (ITA) '16

Zeit: 
06.07.2016 - 10.07.2016
Ort: 
Gardasee
Freigabe: 
vorläufig
EuroCup: 
nein
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
42
Moth-Starter: 
42
Ergebnis: 
  1. Robert Greenhalgh
  2. David Hivey
  3. Stefano Rizzi

...

  1. Kai Adolph
  2. Thomas Huber

...

  1. Michael Thias

...

  1. Stefan Gieser

...
oder ausführlich auf http://www.foilingweek.com/pages/garda/results/moth-international/
da noch Status auf vorläufig und kein RL Faktor vergeben ist erfolgt keine Wertung in der Rangliste.

MEC Wittensee '16

Zeit: 
15.07.2016 - 17.07.2016
Ort: 
Groß Wittensee, Wittensee
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
15
Moth-Starter: 
15
Ergebnis: 
  1. Maximilian Mäge
  2. Andreas John
  3. Sven Kloppenburg

...
oder ausführlich auf http://wscw.de/pdf/IMMAC_Moth_Cup_2016.pdf

Klassenmeisterschaft Walchensee '16

Zeit: 
13.08.2016 - 15.08.2016
Ort: 
Walchensee
Verein: 
SCLW
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.4
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
42
Moth-Starter: 
42
Ergebnis: 
  1. Stefano Rizzi
  2. Marco Lanulfi
  3. Adriano Petrino
  4. Maximilian Mäge

...

  1. Andreas John
  2. Thomas Huber

...
oder ausführlich auf https://www.sclw.de/FM_Moth_Klasse-1-13.htm

Niederländische Meisterschaft '16

Zeit: 
16.09.2016 - 18.09.2016
Ort: 
Medemblik, NED
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
13
Moth-Starter: 
13

Letztes Jahr konnte Sven nur gutes von dieser Veranstaltung berichten.

Britische Meisterschaft (GBR) '16

Zeit: 
27.08.2016 - 30.08.2016
Ort: 
?
Freigabe: 
vorläufig
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.4
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)

Black Rock Moth Cup '16

Zeit: 
24.09.2016 - 25.09.2016
Ort: 
Starnberg, Starnberger See
Verein: 
Bayerischer Yacht Club
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
2 (2 Wettfahrten)
Starter: 
13
Moth-Starter: 
13

Petermännchenregatta '16

Zeit: 
08.10.2016 - 09.10.2016
Ort: 
Schwerin
Verein: 
Schweriner Segler-Verein von 1894 e.V.
Freigabe: 
abgesagt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))

2015 waren wir zum ersten Mal in Schwerin und kommen 2016 gerne wieder! Ein sehr entspannter und motivierter Verein. Das Revier ist Klasse (solang man sich über die Untiefe ausreichend informiert ;) und das im Startgeld enthaltene Buffet ist lecker und endlos.

 

Es kann gemeldet werden:

http://www.raceoffice.org/entrylist.php?eid=128853069557b0b30cd71d0

Bericht: 

ausgefallen

Regatten 2015

Hier weden die Regatten für 2015 gesammelt.
Die Rangliste für 2014 gibt es hier.
Die aktuelle Rangliste gibt es hier.

Moth Worlds Sorrento (AUS) '15

Zeit: 
06.01.2015 - 16.01.2015
Ort: 
Sorrento, AUS
Verein: 
Sorrento Sailing Couta Boat Club
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.6
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Datum Event
6. bis 8. Januar 2015 Australian National Championships
9. bis 16. Januar 2015 International Moth World Championships

 

Skiffmania Diessen '15

Zeit: 
25.04.2015 - 26.04.2015
Ort: 
Diessen, Ammersee
Verein: 
DSC
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
2 (2 Wettfahrten)
Starter: 
18
Moth-Starter: 
18
Ergebnis: 
  1. Maximillian Mäge
  2. Maximillian Stelzl
  3. Adriano Petrino

Vollständiges Ergebnis als PDF

EC Act 1 Österreichische Meisterschaft '15

Zeit: 
01.05.2015 - 03.05.2015
Ort: 
Attersee
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
2 (2 Wettfahrten)
Starter: 
20
Moth-Starter: 
20
Ergebnis: 
  1. Nico Delle-Karth
  2. Michael Schönleitner
  3. Adriano Petrino

...
Vollständiges Ergebnis

EC Act 2 Französische Meisterschaft '15

Zeit: 
14.05.2015 - 17.05.2015
Ort: 
Maubauson
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
21
Moth-Starter: 
21
Ergebnis: 
  1. Chris Rashley
  2. Ben Paton
  3. Dan Ward

...
ausführlich auf http://www.motheurocup.com/general-results/

Himmelfahrtswochenende!

Traunseewoche Action Days '15

Zeit: 
14.05.2015 - 17.05.2015
Ort: 
Ebensee
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)

Spargelegatta Buchholz '15

Zeit: 
16.05.2015 - 17.05.2015
Ort: 
Buchholz, Ratzeburger See
Verein: 
BSV
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
18
Moth-Starter: 
3
Ergebnis: 
  1. Sven Kloppenburg
  1. Mathis Menke
  2. Merlin Moser

vollständiges Ergebnis als PDF

Infos: 

Ab 5 Motten bekommen wir eine eigene Wertung. Da wir ja eh schon viele Motten am Ratzeburger See sind, sollte das drin sein. Die perfekte Gelegenheit etwas Training unter die Foils zu bekommen!

Bericht: 
Wir waren nur 3 Motten und es war zeitweilig sehr böig.
Merlin und Mathis sind meistens wegen Materialproblemen nicht ins Ziel gekommen.

Ammersee-Cup '15

Zeit: 
30.05.2015 - 31.05.2015
Ort: 
Utting - Ammersee
Verein: 
SGU
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
8
Moth-Starter: 
8
Ergebnis: 
  1. Thomas Huber
  2. Carlo Mäge
  3. Wolfgang Huber

...
Vollständiges Ergebnis als PDF

Auschreibung: 

Dort waren wir früher schon mehrfach zu Gast. (2010/2011)

Sehr gastfreundlicher Club.

Ist auch eine prima Alternative für all diejenigen, die nicht in die tiefste
Schweiz an den Lago Maggiore zur Schweizer Meisterschaft fahren wollen.

Anmeldeschluß 27. Mai 2015

 

Online Anmeldung

EC Act 3 Sopot President Cup (Polen) '15

Zeit: 
05.06.2015 - 07.06.2015
Ort: 
Sopot POL
Freigabe: 
abgesagt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)

Schleiweekend Borgwedel '15

Zeit: 
13.06.2015 - 14.06.2015
Ort: 
Borgwedel, Schlei
Verein: 
SVWS
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
4
Moth-Starter: 
4
Ergebnis: 
  1. Sven Kloppenburg
  2. Ole Frey
  3. Toni Schmatz
  4. Hans Rassmussen
Infos: 

EC Act 4 Britische Meisterschaft '15

Zeit: 
25.06.2015 - 28.06.2015
Ort: 
Stokes Bay
Verein: 
Stokes Bay YC
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.3
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
58
Moth-Starter: 
58
Ergebnis: 
  1. Chris Rashley
  2. Ben Paton
  3. Jason Belben

...
alle Resultate auf http://www.internationalmoth.co.uk/results/chris-rashley-is-the-2015-uk-...

EC Act 5 Foiling Week (ITA) '15

Zeit: 
01.07.2015 - 03.07.2015
Ort: 
Gardasee (ITA)
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
31
Moth-Starter: 
31
Ergebnis: 
  1. Ben Paton
  2. Stefano Rizzi
  3. Rory Fitzpatrick

...

  1. Stefan Gieser

...
vollständiges Ergebnis auf http://www.motheurocup.com/acts/act5-italy/

EC Act 6 Walchensee '15

Zeit: 
24.07.2015 - 26.07.2015
Ort: 
Walchensee
Verein: 
SCLW
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
34
Moth-Starter: 
34
Ergebnis: 
  1. Chris Rast
  2. Maximillian Mäge
  3. Michael Schönleitner

...
http://www.sclw.de/Ergebnis_2015-1-141.htm

Infos: 

IMMAC Moth German Nationals '15

Zeit: 
07.08.2015 - 09.08.2015
Ort: 
Wittensee, GER
Verein: 
Wassersport-Club am Wittensee
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.4
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
21
Moth-Starter: 
21
Ergebnis: 
  1. Giovanni Galeotti
  2. Maximillian Mäge
  3. Sven Kloppenburg
  4. Carlo Mäge

...
offizielles Ergebnis

Bericht: 

Nur zwei Wochen vor der Europameisterschaft in Holland, trafen sich 20 deutschen Mottensegler (und Giovanni aus BEL) zur Generalprobe und Klassenmeisterschaft beim Wassersportclub Wittensee. Und bevor die spannenden Geschichten des Wochenendes erzählt werden, geht ein Riesen dank an die WSCW. Eine handvoll Helfer rund um Wettfahrtleiter Eike Dietrich liest den Seglern auf dem Wasser und an Land jeden Wunsch von den Augen ab. Vom ersten Kaffee morgens bis zum Eis nach! der Siegerehrung lief alles wie geschmiert. Doch zum seglerischen:

 

Markus ließ sich bereits am Montag vom guten Wetterbericht in den Norden locken, 3 weitere Segler kamen Mittwoch und der Rest der Band am Donnerstag Abend. Der Wettbericht wurde leider immer schlechter, sprich windloser. Und so verbrachten wir die Zeit vor der Regatta mit basteln - was auch sonst. Der Freitag war verregnet und eine Chance auf Wind ließ sich den ganzen Tag nicht blicken, so hielten wir kurzerhand unsere Jahreshauptversammlung um 14 Uhr ab. Eine gute Entscheidung, die Atmosphäre war konstruktiver als nach einem langen Segeltag. Genauere Details kann man dem Protokoll entnehmen, besondere Themen waren die Regattabeteiligung im Norden und der Beschluss sich um die WM 2019 in Deutschland zu bemühen. Der Abend klang bei Lasagne und Bier aus, die Boote der anderen wurden studiert und Ideen für den Bastelwinter ausgetauscht. Leider wurde die Vorhersage für Samstag und Sonntag immer schlechter und so sah es lange Zeit so aus, als ob das folgende Foto prägend für das Event sein sollte: 

Hans der Bastler

Hans der Bastler mit seiner neuen Exocet. 

 

Eike war um 8 Uhr beim Frühstück am Samstag schon optimistisch, wir Segler eher müde. Doch tatsächlich konnten wir kurz nach 10 Uhr starten und die meisten foilten auch ohne Probleme. Zwei kurze Runden und die erste Wettfahrt im Sack. Gleich die zweite hinterher. In der dritten ging der Wind immer weiter runter und spätestens in der zweiten Runde waren das Lowrider-Können gefragt. Eine vierte Wettfahrt fand auch noch statt, hier war der Wind allerdings schon sehr lau und vielleicht hätte man auch schon etwas früher am Grill sein können.

Max am Samstag

Max am Samstag. 

 

Der Sonntag sollte flau und heiß werden, doch von der Ostsee stellte sich eine Termik ein, sodass wir etwas verspätet, aber immerhin noch starten konnten. Für die meisten war foilen wieder kein Problem und in der dritten Tageswettfahrt hatten wir immerhin gute 3 Windstärken. Viele blieben danach noch eine Weile auf dem Wasser und genossen das Kaiserwetter. Hier zeigte sich erneut wie effektiv Training sein kann, wenn man sich nur dazu zusammenfindet.

 

Das Ergebnis war denkbar knapp und Giovanni konnte sich in der letzten Wettfahrt den Sieg vor Max Mäge sichern: „Heute war’s das Canting-Rigg, damit ist der Giovanni einfach etwas schneller.“ Trotzdem gratulieren wir Max zum Meistertitel. Seriensieger Sven wurde 3.

 

Großer Dank geht an IMMAC, die mit großzügiger Unterstützung fürs leiblichen Wohl und mit finanzieller Unterstützung die Sachpreise von MAGIC MARINE ermöglichte und der Firma  Sport Mohr, die wieder einen „One Design“ Trockenanzug zur üppigen Preisverteilung beigesteuert hat.

Siegerehrung

v.l.n.r.: Eike, Max, Giovanni, Sven, Oliver Lewin von IMMAC

AnhangGröße
nor_immac_moth_german_nationals_2015_eng.pdf187.14 KB
nor_immac_moth_german_nationals_2015_ger.pdf190.28 KB

Europameisterschaft '15

Zeit: 
22.08.2015 - 30.08.2015
Ort: 
Lelystad, NED
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.5
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
70
Moth-Starter: 
70
Ergebnis: 
  1. Robert Greenhalgh
  2. Chris Rashley
  3. Paul Goodison

...

  1. Maximilian Mäge

...

  1. Sven Kloppenburg

...

  1. Stefan Gieser

...
alle Resultate

Brombachsee '15

Zeit: 
01.09.2015 - 01.10.2015
Ort: 
Brombachsee
Freigabe: 
abgesagt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))

Carlo bemüht sich um einen Termin, weil die Catamarane uns wohl nichtmehr beim Cat-Cup haben wollen. "Zu schnell, zu leise, zu gefährlich".

EC Act 7 Lake Thun (SUI) '15

Zeit: 
25.09.2015 - 27.09.2015
Ort: 
Thun, Sui
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
18
Moth-Starter: 
18
Ergebnis: 
  1. Maximilian Mäge
  2. Matthias Renker
  3. David Holenweg

...
vollständiges Resultat auf http://www.motheurocup.com/general-results/

Black Rock Moth Cup '15

Zeit: 
03.10.2015 - 04.10.2015
Ort: 
Starnberg
Verein: 
Bayerischer YC
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
12
Moth-Starter: 
12
Ergebnis: 
  1. Maximilian Mäge
  2. Thomas Huber
  3. Stefan Gieser

...
komplettes Ergebnis auf http://www.byc.de/byc_main/regatta/e_2015/ERG02315.HTM

Am letzten Oktoberfestwochenende richtet der BYC eine Regatta nur für uns aus. Es erwartet uns eine sehr erfahrene Wettfahrtleitung und sicher auch ein paar internationale Segler, die die Regatta mit einem Besuch auf der Wies'n kombinieren. Der Sponsor sorgt für hochwertige Sachpreise.

Petermännchenregatta Schwerin '15

Zeit: 
10.10.2015 - 11.10.2015
Ort: 
Schwerin
Verein: 
Schweriner Segler-Verein von 1894 e.V.
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
12
Moth-Starter: 
12
Ergebnis: 
  1. Maximilian Mäge
  2. Sven Kloppenburg
  3. Thomas Huber

...
komplettes Ergebnis auf http://www.segeln-in-schwerin.de/de/reg/2015/pmr/index.htm

Wir starten mit mit Contendern, 505er und Korsaren.

Bericht: 

Von Toni aus dem Forum:

Moin,

Mit 13 Booten haben wir am vergangenen Wochenende das erste mal bei der Petermännchenregatta in Schwerin beim SSV teilgenommen. Auch wenn Thomas dran ist mit Bericht schreiben, vorab schonmal Danke an alle die gekommen sind und den SSV für eine tolle Veranstaltung. Aus einer Email von Jeanette, die das ganze Wochenende Fotos gemacht hat:

"Danke für die zahlreiche Teilnahme. Ihr seid ne tolle entspannte Truppe und wir würden uns freuen wenn ihr beim SSV Wiederholungstäter werdet."

Ein Foto hat sie auch schonmal mitgeschickt, mehr soll es die Tage in einer Dropbox geben.

[image]

Link zur Dropbox: https://www.dropbox.com/sh/ly42zdfttv2dwdx/AACfQ3Dq_CRdNM1bEapjeg01a?dl=0

Regatten 2014

Hier weden die Regatten für 2014 gesammelt.
Die Rangliste für 2013 gibt es hier.
Die aktuelle Rangliste gibt es hier.

Lac du Der '14

Zeit: 
19.04.2014 - 21.04.2014
Ort: 
Lac du Der
Verein: 
CSL UFOLEP
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)

Der bekannte Event über Ostern mit Training ab Gründonnerstag!

Skiffmania Diessen '14

Zeit: 
26.04.2014 - 27.04.2014
Ort: 
Diessen, Ammersee
Verein: 
Diessener-Segel-Club e.V.
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.1
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
11
Moth-Starter: 
11
Ergebnis: 
  1. Thomas Huber
  2. Adriano Petrino
  3. Carlo Mäge

...
oder ausführlich als PDF

Auschreibung: 

Ausschreibung als PDF

Nordtraining '14

Zeit: 
01.05.2014 - 04.05.2014
Ort: 
Buchholz, Ratzeburger See
Verein: 
Buchholzer Segler-Verein e.V.
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein

Seitdem mein Einstand in die Klasse das Training bei Manfred war, bin ich der Überzeugung, dass wir mehr davon brauchen. Auch ohne Motorboot.

 

Wie im Herbst auch gibt es ein Training in Buchholz am Ratzeburger See. Wer sich optimal auf die erste Regatta im Norden vorbereiten will, kommt hier vorbei!

 

Carbonmotte '14

Zeit: 
03.05.2014 - 04.05.2014
Ort: 
Schleswig
Verein: 
Holmer Segelverein Schleswig e.V.
Freigabe: 
abgesagt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))

French Open '14

Zeit: 
09.05.2014 - 11.05.2014
Ort: 
Maubuisson, FRA
Verein: 
?
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
17
Moth-Starter: 
17
Ergebnis: 
  1. Chris Rast
  2. Pablo Arandja
  3. Giovanni Galeotti

...
oder auf der EuroCup Seite

Infos: 

Spargelregatta '14

Zeit: 
17.05.2014 - 18.05.2014
Ort: 
Buchholz, Ratzeburger See
Verein: 
Buchholzer Segler-Verein e.V.
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Infos: 
Auschreibung: 

Relativ spontan (Danke Merlin!) können wir bei der Spargelregatta in Buchholz mit antreten. Wir segeln auf einer Bahn mit A-Cats und zeigen ihnen wie foilen richtig geht! 

 

Wenn wir zahlreich erscheinen könnten wir die Regatta in den nächsten Jahren fest etablieren.

Delta Lloyd Regatta '14

Zeit: 
22.05.2014 - 24.05.2014
Ort: 
Medemblik, Ijsselmeer, NED
Verein: 
International Sailing Center Medemblik
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
30
Moth-Starter: 
30
Bericht: 

1. Chris Rashley

2. Ben Paton

3. Tom Offer

....

13. Sven Kloppenburg

15. Caro Mäge

16. Thomas Huber

....

 

Traunseewoche '14

Zeit: 
30.05.2014 - 01.06.2014
Ort: 
Traunsee, AUT
Verein: 
?
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
19
Moth-Starter: 
19
Ergebnis: 
  1. Chris Rast
  2. Carlo de Paoli
  3. Marco Lanulfi

...

Infos: 
Auschreibung: 

Meldung

Schleiweekend Borgwedel '14

Zeit: 
14.06.2014 - 15.06.2014
Ort: 
Borgwedel, Schlei
Verein: 
Segel-Verein Wedel-Schulau
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
4
Moth-Starter: 
4
Ergebnis: 
  1. Sven Kloppenburg
  2. Hans Rasmussen
  3. Jens Zurmühl
  4. Manfred Schreiber
Auschreibung: 

Das Top-Event an der Schlei in Borgwedel geht ins zweite Jahr!

 

Liebe Freunde des Schlei- Weekend's,

 

es ist in Kürze wieder so weit, am 14. und 15. Juni findet das Schlei- Weekend 2014 auf der Großen Breite in Borgwedel statt.

Der Wettergott ist beschworen und bei hoffentlich sonnigen Wetter mit gutem Winden wollen wir 5 Wettfahrten segeln.

Für das Rahmenprogramm, Übernachtung und Verpflegung ist, wie immer, gesorgt.

Nun fehlt nur noch Eure Meldung!

Alle Informationen sowie die Onlinemeldung findet Ihr unter: http://www.svws.de/schlei.html

 

Wir freuen uns auf Eure Meldungen.

 

 

SVWS- Segelausschuss

 

 

---

Segel- Verein Wedel- Schulau e.V.

Segelausschuss

Strandbaddamm 18

22880 Wedel

Tel.: 04103/2422

Email: Segelausschuss@svws.de

Internet: www.svws.de

Frankfurt Trust German Open '14

Zeit: 
20.06.2014 - 22.06.2014
Ort: 
Ammersee
Verein: 
SCIA
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.4
M: 
4 (4 bis 5 Wettfahrten (ab 01.04.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
16
Moth-Starter: 
16
Ergebnis: 
  1. Sven Kloppenburg
  2. Leopold Fricke
  3. Carlo Mäge

...
Ergebnis

Infos: 
Auschreibung: 

Link zur Meldung

Bericht: 

Hallo Mothies, die Klassenmeisterschaft t ist vorbei und wie fast immer hat Sven gewonnen. Kulinarisch war es das Highlight seit der Euro in Travemünde. Der SCIA hat sich selbst übertroffen. Sogar Sven war rundum glücklich und mußte diesmal nicht nur mit fleischlosen Beilagen vorlieb nehmen. Es war zwar immer wieder guter Foilwind, aber die Winddreher und kurze Flautenlöcher machten weitere Wertungen unmöglich. Mehrere Wettfahrten mußten dadurch abgebrochen werden. Wir werden sicher gerne wieder zum SCIA kommen, hoffen dann aber auf eine stabilere Windlage. Ausführlicher Bericht folgt!

Foiling Week '14

Zeit: 
04.07.2014 - 06.07.2014
Ort: 
Arco, Gardasee, ITA
Verein: 
Circolo Vela Arco
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
33
Moth-Starter: 
33
Ergebnis: 
  1. Josh McKnight
  2. Anthony Kotoun
  3. Ben Paton

...Ergebnis

Infos: 

UK Nationals '14

Zeit: 
16.07.2014 - 17.07.2014
Ort: 
Hayling Island, UK
Verein: 
Hayling Island Sailing Club
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.4
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
104
Moth-Starter: 
104
Ergebnis: 

...

  1. Sven Kloppenburg

...

  1. Burkhard Staabs

...

Weitere Infos vom Veranstalter:

http://www.hisc.co.uk/sailing-racing/open-events/moth-worlds-2014.aspx

WM Hayling Island '14

Zeit: 
18.07.2014 - 25.07.2014
Ort: 
Hayling Island, UK
Verein: 
Hayling Island Sailing Club
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.6
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
132
Moth-Starter: 
132
Ergebnis: 
  1. Nathan Outteridge
  2. Chris Rashley
  3. Josh McKnight

...

  1. Sven Kloppenburg

Ausführliche Ergebnisse siehe Anhänge

Weitere Infos vom Veranstalter:

http://www.hisc.co.uk/sailing-racing/open-events/moth-worlds-2014.aspx

Bericht: 

Bericht zur WM 2014 in Hayling Island

 

Wieder einmal dritter Deutscher und damit zum „Schriftstellern“ verpflichtet!

 

Die WM startete für mich ich mit einem kurzfristigen Umweg über Heidelberg wo ich Stefan Gieser aufpickte dessen Vater aufgrund geschäftlicher Verpflichtungen nicht zur WM fahren konnte.

Die Reise war sehr abwechslungsreich und von Fachgesprächen geprägt.

 

Im Club angekommen waren wir von der Großzügigkeit des Geländes, den 132 ! Motten und der Qualität der Segler beeindruckt. Alles was weltweit auf den Skiffs Rang und Namen oder olympische Medaillen gewonnen hatte, war vertreten.

Von den ersten 20 der Goldgruppe waren 18 Profis! Das nennt man dann wohl Wandel zum professionellen Segelsport. Keine andere Bootsklasse kann bei Weltmeisterschaften eine dermaßen hohe Leistungsdichte von Seglern erreichen.

Für uns war von Anfang an klar, dass wir hier nur in der zweiten Gruppe mitspielen konnten.

Auch Sven, der schon zu den UK-Nationals angereist war, bestätigte das hohe Niveau im Regattafeld. Eine Besonderheit war auch die enorme Tide die bis zu 4m betrug. Ganz neue Verhältnisse mit denen man als Binnensegler zu kämpfen hatte. Trotzdem gelang es uns immer wieder Platzierungen im Mittelfeld zu erreichen.

Nach den Qualifikationsrennen befanden sich alle Deutschen in der Silbergruppe. Eine neue Regelung besagt jedoch, dass nach dem ersten Tag der Gruppenphase die ersten Beiden der Silbergruppe auf Wunsch in die Goldgruppe wechseln dürfen.

Sven hatte sich dies als Ziel gesetzt und nach erstklassigen Platzierungen am ersten Tag der Gruppenphase Platz 1 in der Silberfleet erreicht. Erwartungsgemäß wechselte er in die Goldfleet.

Damit war er dann der einzige Deutsche der bei den Profis mitmischen durfte.

 

Die weiteren Tage waren von leichten Winden geprägt auch die Lowrider Spezialisten kamen auf ihre Kosten. In den Wettfahrten gab es immer wieder Phasen, speziell auf den Vorwindkursen, wo längere Lowridestrecken zu meistern waren.

Am letzten Tag gab es nochmals eine gute Brise in der die Goldfleet 4 Wettfahrten absolvierte und in der Silberfleet 3 Rennen absolviert wurden. Das 4. Rennen der Silberfleet, bei dem Stefan und ich weit in Führung lagen, wurde leider abgebrochen. Stefan konnte in der Silberfleet den Gesamtplatz 2 belegen und wurde dafür bei der Siegerehrung mit vielen hochwertigen Sachpreisen belohnt.

 

Nathan Outerridge gewann die Weltmeisterschaft auf einer MACH 2 mit einem 10-Punkte-Vorsprung auf Chris Rashley der mit seiner Exocet einen ausgezeichneten Speed fuhr und damit zeigte, dass auch die englischen Motten absolut konkurrenzfähig sind. 5 Exocet befanden sich unter den Top-10 Booten.

 

Der Goldmedaillengewinner im 49er 2012 in Weymouth und Artemis America 's Cup Steuermann Nathan Outerrridge fuhr mit einer Coolness die letzten Rennen der Meisterschaft in der Art, dass er mit einem massiven Vorsprung gegenüber dem Rest der Flotte gewann.

 

Nathan Outteridge

 

Als Trost für den zweiten Platz bei der WM ging der Europameistertitel das 4. Mal in Folge an den Briten Chris Rashley !

Beeindrucken war auch, dass er mit dem neuen Lennon Sail ein erst 3 Monate neues Segeldesign so weit nach vorne Segeln konnte. Damit scheint auch die Vorherrschaft von KA-Sails endgültig gebrochen zu sein. Unter den TopTen befanden sich damit Segel von KA, North und Lennon.

 

Chris Rashley

 

 

Bei den Damen gelang es Annalise Murphy, amtierende Europameister im Laser Radial und 4. der letzten Olympiade, Katherine Knight und Wakako Tabata zu schlagen.

 

Annalise Murphy

Annalise Murphy 2014 Damen-Weltmeister

 

Da die Profis die vorderen Plätze immer mehr dominieren , hat Mike Lennon freundlicherweise einen neuen Preis gesponsert, die „Corithian Trophy“, die dem ersten "nicht-professionellen" Segler überreicht wird. Mit einem phantastischen 8. Platz hat sich der Brite Tom Offer diesen erstmalig vergebenen Preis redlich verdient.

 

Tom Offer

Die langjährige Rivalität zwischen den britischen und australischen Moth Flotten wird mit dem "Moth Ashes Pokal" ausgesegelt. Dieser Preis war diesmal sehr hart umkämpft. Dank einer ausgezeichneten Reihe von Ergebnissen von Amac am letzten Tag, waren die Aussies in der Lage, diesen Pokal zu wieder gewinnen.

 

Als Resumee der WM bleibt mit nur festzustellen, dass ohne durchgeflogene Wenden und einem erstklassigen Start bei einer WM kein „Blumentopf“ zu gewinnen ist.

Die Konsequenz heißt : Üben , Üben, Üben und durch professionelles Coaching den Weg nach vorne etwas zu verkürzen.

Daraus folgte auch konsequent die Verpflichtung des englischen Profis Ben Paton (WM Vierter) zum Wittensee, wo das erste professionelle Coaching für deutsche KV-Mitglieder umgesetzt wurde.

AnhangGröße
201407_hayling_island_gold.pdf72.14 KB
201407_hayling_island_silver.pdf71.64 KB
bericht_zur_wm_in_hayling_island.docx245.45 KB

Walchensee '14

Zeit: 
26.07.2014 - 27.07.2014
Ort: 
Walchensee
Verein: 
Segelclub Walchensee
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
14
Moth-Starter: 
14
Ergebnis: 
  1. Max Mäge
  2. Michael Schönleitner
  3. Wolfgang Huber

...

Banque SYZ & CO Regatta '14

Zeit: 
08.08.2014 - 10.08.2014
Ort: 
Silvaplanasee
Verein: 
?
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
2 (2 Wettfahrten)
Starter: 
22
Moth-Starter: 
22
Ergebnis: 
  1. Chris Rast
  2. Matthias Renker
  3. Arnaud Psarofaghis

...

Infos: 

Horsens Open '14

Zeit: 
23.08.2014 - 24.08.2014
Ort: 
Horsens, DEN
Verein: 
Horsens Sejlklub
Freigabe: 
abgesagt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Infos: 

EuroCup Wittensee '14

Zeit: 
29.08.2014 - 31.08.2014
Ort: 
Wittensee, GER
Verein: 
Wassersport-Club am Wittensee e.V.
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
27
Moth-Starter: 
27
Ergebnis: 
  1. Chris Rast
  2. Ben Paton
  3. Nils Akervall

...offizielles Ergebnis

Infos: 

wscw oder Eurocup

Lauwersmeer Regatta '14

Zeit: 
01.09.2014 - 30.09.2014
Ort: 
Lauwersmeer bei Koos ;)
Freigabe: 
abgesagt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))

Koos will wieder eine Regatta bei sich auf dem Lauwersmeer machen und überlegt sich noch einen Termin.

Brombachsee '14

Zeit: 
11.10.2014 - 12.10.2014
Ort: 
Enderndorf - Großer Brombachsee
Verein: 
WSGR
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
13
Moth-Starter: 
13
Ergebnis: 
  1. Carlo Mäge
  2. Maximillian Mäge
  3. Nina Zühlke

...

Swiss Moth National Genève '14

Zeit: 
17.10.2014 - 19.10.2014
Ort: 
Genfer See
Verein: 
Société Nautique de Genève
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)

Hallo zusammen,
Lust auf eine letzte Regatta in der Schweiz im 2014?! Wir segeln die Swiss
Nationals ein zweites mal, da die letzte Regatta nicht validiert werden
konnte.
Möglichst schnell, dann gibts noch etwas Schneeballeffekt und für uns eine
bessere Position für die Sponsorenverhandlung 

17-19 Oktober in der Société Nautique de Genève

Onlineanmeldung:
http://swissmoth.blogspot.ch/2014/09/entryform-swiss-moth-national.html

Danke für eine prompte Anmeldung und falls ihr noch Interessenten wisst
einfach weiterleiten!

Mit einer Anlmedung seit ihr auch gleich für die SYZ&CO Speed Week
eingeschrieben, 250m Speed Run mit täglichem Preisgeld

Freue mich, auch bald bei uns im Club begrüssen zu dürfen.

Gruss

Philip

Regatten 2013

Hier weden die Regatten für 2013 gesammelt.
Die Rangliste für 2012 gibt es hier.
Die aktuelle Rangliste gibt es hier.

France Open Skiff '13 - Regatta/Training

Zeit: 
29.03.2013 - 01.04.2013
Ort: 
Lac du Der
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein

Ammersee Frühjahrs-Motten '13

Zeit: 
13.04.2013 - 14.04.2013
Ort: 
Ammersee
Verein: 
Segel Club Inning
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
12
Moth-Starter: 
12
Ergebnis: 
  1. Frederik Schmid
  2. Carlo Mäge
  3. Fabian Gielen
  4. Doug Culnane
  5. Wolfgang Huber

...
Ausführliches Ergebnis als PDF oder das Orginal von der Webseite des SCIA.

Der erste Regatta Termin im Süden.

Weitere Informationen auf der Clubseite.

Die Online Anmeldung findet ihr hier.

 

 

Bericht: 

Bericht Ammerseeregatta von Fabian Gielen: Fabian Gielen

Normalerweise bewege ich mich auf einem 4,30 m langem Einmann-Dinghi mit 7 qm Segelfläche, das nicht besonders schnell ist, nicht besonders schön aussieht, dafür aber umso anstrengender zu segeln ist, dieses Boot hört auf den Namen „Laser“.

Was wahrer Segelspaß ist durfte ich am 13. und 14. April am Ammersee erfahren. Ich hatte die Moth des Deutschen Moth Verbandes geliehen. Besonders viel Erfahrung konnte ich nicht aufweisen, mein Vater hat immer noch ein Lowrider, meine einzige richtige Foil-Erfahrung ging auf zwei Tage im vergangenen Herbst zurück. Dementsprechend begab ich mich am Samstag so schnell wie möglich, bei leichter Bewölkung und um die vier Windstärken, auf das Wasser.

Ich zog den Baumniederholer dicht, dazu etwas Cunnigham, schob mein Po über den Rahmen, nahm das Segel dicht und schon war ich schneller, als im Laser bei doppelt so viel Wind. Unglaubliches Gefühl! Adrenalin pur! Das mühsame zu Wasser lassen der Moth war vergessen.

Ich nutzte die Zeit bis zum Start für einige Wende und Halsen und genoss einfach das Fliegen.

Nach den 29er, war um kurz nach 12 Uhr unser erster Start. Mein Start war nicht schlecht, aber was wirklich schnell bedeutet zeigten mir vor allem Fredo und Carlo. Fredo (Frederik Schmid)An der Luvtonne hatten die beiden dann auch schon einen guten Vorsprung. Ich war irgendwo im Mittelfeld. Der Wind wurde zwischendurch immer stärker. Mit welcher Geschwindigkeit die Leetonne näher kam, war beeindruckend. Was allerdings nur der Fall war, wenn man nicht gekentert war, was mir kurz vor der Tonne noch zweimal passierte. Trotzdem reichte es noch für einen fünften Platz, Fredo gewann die Wettfahrt, zweiter wurde Doug Culnane.

Die zweite Wettfahrt startete schon mit einem dezimierten Feld, einige hatten nach dem langen Winter Materialprobleme. Einige mussten auf der zweiten Runde aufhören, nachdem zehn Minuten lang eine Front mit an die 30 knt durchging. Mich traf diese glücklicherweise auf der Kreuz und hielt nur noch zwei Kenterungen auf dem Vorwindkurs, danach ging es bei 4-5 Bft wieder weiter. Gewonnen hat wieder Fredo, mit welchem Vorsprung sah ich nicht, aber demnach muss er groß gewesen sein. Insgesamt kamen nur fünf Segler ins Ziel.

In der letzten Wettfahrt des Tages gingen noch sieben Segler an den Start. Der Wind nahm zwischendurch ab, so dass es stellenweise nicht mehr zum fliegen reichte. Mit einer perfekten Serie beendete Fredo die Regatta. Doug Culnane musste die dritte Wettfahrt, nach seinem zweiten Platz in der zweiten Wettfahrt, aufgeben, was Carlo und mir den zweiten bzw. dritten Platz bescherte.

Da für Sonntag absolut kein Wind angesagt war, was dann auch so eintraf, konnten wir uns am Samstagabend dem kulinarischen Höhepunkt mit einem schönen Spanferkel voll und ganz hingeben.

Allem in Allem kann ich nur sagen, dass es ein unglaubliches Wochenende war und vielen Dank an den Deutschen Moth Verband für diese Gelegenheit.

 

Weitere Fotos siehe Anhänge.

 

AnhangGröße
Fabian3.65 MB
Wolfgang3.1 MB
Fredo4.27 MB
Thomas & Carlo3.27 MB
Thomas3.15 MB
Nikolaus2.83 MB

Moth Europameisterschaft '13

Zeit: 
27.04.2013 - 04.05.2013
Ort: 
Marsala, Sizilien
Verein: 
circolovelicomarsala
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.5

Skiffmania Diessen '13

Zeit: 
04.05.2013 - 05.05.2013
Ort: 
Diessen, Ammersee
Verein: 
Diessener-Segel-Club e.V.
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
11
Moth-Starter: 
11
Ergebnis: 
  1. Frederik Schmid
  2. Carlo Mäge
  3. Wolfgang Huber

...
oder ausführlich als PDF

Bericht: 

Skiffmania 2013

 

Die Skiffmania in Diessen am Ammersee gestaltete sich in diesem Jahr etwas anders als in den Vorjahren. Durch die Eurocup-Wertung der 18-Footer, war es notwendig die Anzahl der teilnehmenden Klassen zu reduzieren. Da nur eine Slipbahn vorhanden ist, dauerte es einfach zu lange bis alle Boote im Wasser waren. Heuer sollten die Int. 14, Devoti, 49er, Open Bic, Feva, Musto Skiff und Moth teilnehmen. Tatsächlich waren 7 Musto Skiffs und 11 Motten da. Zu unserer Freude kam Jens Zurmühl aus dem Norden angereist. Er hatte kurzfristig beschlossen nach Bayern zu fahren, da die Regatta an der Schlei leider nicht stattfinden konnte.

Bei der Organisation der Regatta lief alles völlig gechillt ab. Der Wetterbericht versprach eher leichten Wind. Zur geplanten Startzeit war noch zu wenig Wind um zu segeln. Also noch Zeit zum Fachsimpeln und zum Reparieren. So schafften wir es in mottenüblicher Hilfsbereitschaft gemeinschaftlich die Ruderanlage von Thorsten zu zerlegen und wieder rechtzeitig gangbar zu machen.

Am Samstag stand der Wind aus West, variierte von 1-3 Beaufort und hatte wegen der Wetterlage einige Dreher. Also etwas tricky zu segeln, lowriden und fliegen. Beim Start in der 1. Wettfahrt kam ich mit meinem Bladerider gut auf der linken Seite weg, vor Carlo und Freddo. Das Feld entschied sich für die rechte Seite. Freddo ging mit mir nach links, entschied sich dann doch noch etwas später zu wenden und nach rechts zu segeln. Die Wolken und der zu erwartende Wind veranlassten mich auf der linken Seite zu bleiben und erst auf der Anliegerlinie zur Luvtonne zu wenden. Mit deutlich besseren Flugphasen konnte ich mit relativ gutem Vorsprung die Luvtonne vor Carlo als Erster runden. Er konnte mich in dieser Wettfahrt nur kurz einholen. Für mich als Highlight beendete ich die Wettfahrt als Erster, durchs Ziel fliegend mit gutem Vorsprung. Carlo meinte, augeRasender Wolfgang auf Bladeridernzwinkernd zu Boris der gerade von Bladerider auf mach2 gewechselt hat, er hätte irgendwas falsch gemacht: Bladerider wäre das Boot, das gewinnt. Boris hat übrigens in den folgenden Wettfahrten die bisher ungeahnten Möglichkeiten des "ride height adjusters" entdeckt und wurde immer schneller. Die weiteren Wettfahrten mussten ebenso aufmerksam gesegelt werden, um vorne zu sein. Ein Teil lowriden war immer dabei. Der Vorwindkurs entschied hier sehr häufig, Lowriden platt vorm Wind war teilweise einfach doch schneller als dauernd halbwind zu versuchen, ob es nicht doch reicht um abzuheben. Abends hatten wir 5 Wettfahrten im Kasten. An Land stand das Freibier schon bereit.
 

Am Sonntag war bei Sonnenschein erstmal warten auf Wind angesagt. Er sollte laut Ansage aus Nordost wehen, das sind am Ammersee keine schlechten Voraussetzungen. Die Wettfahrtleitung schickte uns genau rechtzeitig raus. So konnten wir weitere 3 Wettfahrten, bei zwar auch wechselnden, aber guten Bedingungen segeln. Dabei waren wir wesentlich öfter auf den Foils als am Samstag. Als die Wettfahrten für beendet erklärt wurden (es war immerhin schon fast 15:00 Uhr) drehte der Wind auf, herrliche 4 Windstärken. Alle Motten nutzten die Gelegenheit und rasten, wie wild über den See. Nur die Mustos gingen an Land. Erst nach einer Stunde liefen wir in den Hafen ein, um die Siegerehrung nicht zu gefährden. Gewonnen hat Frederick, er fährt im Moment einfach souverän. Zweiter wurde, genauso gekonnt, unser Präsi Carlo. Den dritten Platz konnte ich knapp vor Max Mäge verteidigen.

 

Alle, die leider nicht kommen konnten, haben schönes Wetter, viele Wettfahrten, gute Laune, klasse Versorgung mit Freibier und Abendessen, und eine insgesamt sehr gemütliche Veranstaltung verpasst. Übrigens soll die Skiffmania nächstes Jahr am letzten Aprilwochenende stattfinden. Der Inninger Teller vermutlich eine Woche davor. Die Boote dann bereits am Ammersee stehen zu lassen sollte organisierbar sein.

 

 

Wolfgang Huber GER 3136

 

 

 

 

AnhangGröße
skiffmania_2013.doc1.28 MB

Österreichische Moth Meisterschaft '13

Zeit: 
11.05.2013 - 12.05.2013
Ort: 
Attersee
Verein: 
Union-Yacht-Club Attersee
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
18
Moth-Starter: 
18
Ergebnis: 

Attersee 2013

Auschreibung: 

Weitere Infos auf der Clubseite

Online Anmeldung

Meldeliste

Bericht: 

Eurocup 2013 der International Moth am Attersee

Die Vorfreude: Der Attersee, zwischen Mondsee und Traunsee gelegen, ist ein

wunderschöner See mit klarem Wasser und liegt in Nord-Süd Richtung zur
Hälfte in den Bergen mit steilem Ufer. Bei schönem Wetter baut sich äußerst
Bootsparkgleichmäßiger Thermikwind, der
"Rosenwind", aus NO auf. Herrlich zu
segeln, etwa um die 4 Windstärken, so
konnte ich es vor drei Jahren schon mal
genießen.

Das erste Event der neuen
Eurocupserie für unsere Motten
versprach laut Meldeliste internationale
Beteiligung aus fünf Nationen. Es sollten ebenso verschiedene Bootstypen
da sein. Einige waren schon ganz heiß, die neue "Rocket" zu sehen.
Letztendlich wurde es mit der Begutachtung nichts, da Mike Cooke die
Anreise aus England wegen der angesagten Wetterbedingungen dann doch
zu weit war.

Die Anfahrt: Einige der Teilnehmer wollten bereits am Donnerstag zum Training

kommen. Ich konnte erst am Freitag Vormittag anreisen. Während der
ganzen Fahrt Regen. Aufgewirbelte Gischt mit nur 100m Sicht, kein gutes
Omen auch vom Wetterbericht. Aber egal, gemeldet ist gemeldet und die
Anderen kommen ja auch. 12:00 Uhr mittags kam ich an. Daniel ging gerade
aufs Wasser. Wind war ausreichend zum Fliegen. Nach dem Abladen
allerdings nicht mehr, der Regen dafür ausgiebiger. Den Rest des Tages
verbrachten wir mit Boote vermessen, um fehlende Messbriefe zu erstellen.
Doug Culnane trotzte dem Regen mit Maßband und viel Elan. Vielen Dank
nochmal! Nach getaner Arbeit gings abends gemeinsam zum Pizza essen.
Anja und Gerold, Carlo, Max und Thomas kamen nach einiger Zeit auch an
und verstärkten die Runde. Danach wechselten wir noch in eine Bar im
Nachbarort. Ein paar blieben bis tief in der Nacht bei Thomas im Wohnmobil
und einigen Gläschen Rum hängen...

Der Samstag und die Wettfahrten: Zuerst mal frühstücken, dann die Autos, die

gestern vorsichtshalber stehengelassen wurden wieder einsammeln.
CarloDer Wind ließ noch auf sich warten, zum
Glück war es halbwegs trocken. Dann doch
irgendwann auslaufen. Mit viel Gefühl
konnten wir bei den leichten Winden die
Boote immer wieder mal auf die Foils bringen.
Drei Wettfahrten sollten es im Laufe des
Nachmittags werden, mehr war nicht drin. In
der ersten Wettfahrt lagen noch 6 Boote, Niki
Liebscher, Fredo, Thomas, Adriano, Doug und ich bis kurz vorm Ziel
Nikigleichauf. Am Schluß war Niki knapp vorne. Dann
war erstmal der Wind weg. Die Wettfahrtleitung
schickte uns zum Warten glücklicherweise an
Land. Bereit gestelltes Freibier und ein geheizter
Wintergarten verkürzte die Zeit. Eine zweite
Wettfahrt absolvierten wir etwas später, wieder bei
leichtem Wind. Abwechselnd fliegen und lowriden.
Bei den Vorwindkursen war wiedermal die
schwerwiegende Entscheidung angesagt, platt
vorm Laken oder doch fliegen? Erster im Ziel war
Carlo vor Fredo und Niki.
Die dritte Wettfahrt hatte eigentlich den besten
Wind, da konnten viele immerhin eine komplette
Runde durchfliegen. Das konnte Fredo am besten
und lag vor Max gefolgt von Niki. Die
Wettfahrtleitung hat das maximal Mögliche
herausgeholt und beendete diesen Tag um ca. 19:00 Uhr.

Der Sonntag: Warten auf Wind. Studieren der Foils. Zwei östereichische

Bladerider waren mit längeren Ruderblättern mit Foil von Aardvark
hochgerüstet. Die Assasin von Clemens hat Main und Ruder von Aardvark.
(Die Assasin von Niki ebenfalls. Allerdings schon das Ellway Design während die Foils
von Clemens noch das Ninja Design haben. - Anmerkung des Webmasters)

Das Wetter wurde nicht besser. Flaute, eine Regenbö mit Hagel mal von
rechts, die Nächste wieder von links. Keine Möglichkeit vernünftig zu segeln,
deshalb wurde um 14:00 Uhr von der Wettfahrtleitung beschlossen die
Wettfahrtserie mit den Ergebnissen vom Samstag zu beenden.
Gesamtsieger war wieder einmal Frederik Schmid. Als Sachpreis schleppte
Fredoer strahlend eine "GoPro action camera" und
einen Pokal mit Carbonsegel nach Hause. Mal
sehen, wo er die Kamera montiert, vielleicht auch
am Kinderwagen?
Nikis high aspect Foils (mit high modulus Kohle)
laufen wohl auch bei wenig Wind ganz gut, es
reichte für den zweiten Platz und als bester
Österreicher damit zum Titel "Östereichischer
Klassenmeister 2013 in der Intern. Moth". Auf
Platz drei landete Adriano Petrino, hochmotiviert,
aus der Schweiz. Carlo und Martin Zäh
punktgleich auf Rang 4 und 5. Dann waren die
wirklich tollen Sachpreise vergeben. Bei Rang 5
immerhin noch ein "i pod"! Einen Punkt dahinter
kam ich auf Rang 6 und gewann "einmal Bericht
schreiben" als drittbester Deutscher.

Die Sieger

Die Organisation: Michael Schönleitner organisierte mit viel Enthusiasmus das

ganze Event. Vom Sponsoring über Preise, clubinterne Organisation mit
allem Drum und Dran, Kontakte zu den Medien bis zum persönlichen
Empfang der Segler. Er selbst nahm mit seiner Bladerider teil. Leider konnte
am Sonntag, wegen des fehlenden Windes das geplante Video nicht
gedreht werden. Die Website für die komplette Eurocup Serie wurde ebenso
von ihm ins Leben gerufen. Respekt! Ich hoffe die Seite kann noch von den
folgenden Veranstaltungen mit tollem Material gefüllt werden.

Fazit: S'ist einmal im Leben so! http://www.youtube.com/watch?v=g6Rr1DOHXc0

Trotz des schlechten Wetters, eine schöne Veranstaltung. Ich weiß der
Attersee kann mit dem Wetter auch anders. Deshalb freue ich mich schon auf
das nächste Jahr und komme gerne wieder.

Wolfgang

 

 

Wolfgang Huber GER 3136

 

 

PS: Vielen Dank an Anja für Bild- und Videomaterial

AnhangGröße
eurocup_2013_der_international_moth_am_attersee-1.pdf1.97 MB

Sønderborg Moth Regatta '13

Zeit: 
25.05.2013 - 26.05.2013
Ort: 
Sonderburg, Dänemark
Verein: 
Sønderborg Yacht Club
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
4
Moth-Starter: 
4
Ergebnis: 
  1. Sven Kloppenburg
  2. Søren Buhl
  3. Ole Frey
  4. Hans Rasmussen
Auschreibung: 

Die NOR sind nun als PDF online.

Bericht: 

Hier ein Kurzbericht von der Veranstaltung:

  • Sehr gastfreundlicher Club, hervorragend ausgestattet für größere Regatten
  • Beste Foilbedingungen an beiden Tagen bei 4 Windstärken und wenig Welle
  • Nur wenig Regen, zeitweilig sogar sonnig!
  • Sehr kompetente und flexible Regattaleitung
  • 10 Kurzwettfahren
  • Gesamtergebnis: Sven, Søren, Ole, Hans, Matthias
  • Nette Gemeinschaft mit bester Versorgung an Land

Fazit: Es hat viel Spaß gemacht, war ein sehr gutes Training und es gab für alle wieder mal viel zu lernen!

Sven, GER 3684

 

 

(English version - Ole Frey)
The weekend event was held under the delicious wind conditions under competent leadership of Flemming and Børge with helpers Dres and Ervin. We had been curious as to how many Germans we could attract. Unfortunately only Sven Kloppenborg came, so we had to settle for 4 boats on the water. There are thus talking about a very exclusive set-up, where the number to help and judge was as large as the number of participants. All had two enjoyable and highly instructive days when we through 10 races slowly got our boats trimmed as we reasonably could follow Sven who showed superior speed and boat handling - impressive to see how calmly and precisely he sails. He told alacrity how we should trim sail and boat.

Thank you to all helpers and participants for a perfect arrangement. The result speaks for itself Svend is fast!

DEN 3914

Swiss Moth Nationals '13

Zeit: 
31.05.2013 - 02.06.2013
Ort: 
Ascona
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
23
Moth-Starter: 
23
Ergebnis: 
  1. Matthias Renker
  2. Stefano Rizzi
  3. Philip Käsermann

...

  1. Carlo Mäge

...

  1. Thomas Huber
  2. Max Mäge
  3. Harald Steiner

...
oder ausführlich auf EuroCup Resultate -> Act 2

SVWS Regatta mit Seggerlinge & Europe '13

Zeit: 
15.06.2013 - 16.06.2013
Ort: 
Borgwedel, Schlei
Verein: 
SVWS
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
10
Moth-Starter: 
10
Ergebnis: 
  1. Sven Kloppenburg
  2. Harald Steiner
  3. Gerold Pauler
  4. Søren Buhl
  5. Ole Frey
  6. Jens Zurmühl
  7. Manfred C. Schreiber
  8. Toni Schmatz
  9. Juryk Henrichs
  1. Matthias Mählmann

oder als PDF.

Meldeschluss ist der 09. Juni 2013

Infos: http://www.svws.de/schlei.html
Ausschreibung:  http://www.svws.de/uploads/media/Schlei_Ausschreibung13.pdf
Online Meldung:  http://www.svws.de/193.html

Bericht: 

Vorab schon mal die Berichte von Harald und Manfred aus dem Forum:

Harald,

Hi ihr, bin grad auf der Heimfahrt und beim Pizzapause machen. Hatte ein schönes,anstrengendes Wochenende mit seeeehr viel Wind.Am Samstag konnte nur ein Lauf gesegelt werden da ein heftiges Gewitter ein weiteres segeln unmöglich machte. Die Sicherungsboote hatten viel zu tun und die Wettfahrt Leitung wollte danach nicht noch mal raus. Am Sonntag hatte es so viel Wind dass ich grosse Mühe hatte ab zufallen, selbst Sven hat es am Wind einfach umgeblasen oder er ist an der Leetonne einfach mal 200m weiter nach leer gefahren weil eine Böe ein anluven unmöglich machte. Sven hat souverän gewonnen vor mir und dritter wurde zu meiner grossen Freude Gerold der heftig gekämpft hat, bravo. Das Fazit für mich: selbst bei Hack ist Sven nicht zu schlagen, was ich am Wind mithalten könne ist er mit super Handling auf Raum einfach davongebraust. So, und jetzt hab ich noch weitere 500km vor mir, chiao, Harald

Manfred,

Moin Harald und alle anderen, die an die Schlei gereist sind.

Danke für den schnellen Bericht, Harald. Toll geschrieben. Steht ja schon fast alles drin. Bleibt noch nachzutragen, dass wir sehr nett aufgenommen wurden, wir aber mit dem Club noch ein wenig an der Abwicklung arbeiten müssen. Natürlich wurde alles auch ein wenig "durcheinander geweht" bei dem starken Wind, Sirenengeheul und Feuerwehr und Rettungswagen am Ufer sprachen schon eine deutliche Sprache. Toll aber das stark angehobene Niveau in der Mottenklasse. Keine größere Schäden. Alle sind mit eigener Kraft wieder heil an s Ufer gekommen und die besseren von uns haben gezeigt, dass man auch bei diesen harten Bedingungen seine Runden segeln kann. Großes Kino. Und ja, in

Eine bessere Werbeveranstaltung für die Mottenklasse, als gemeinsam mit so vielen jugendlichen Teilnehmern auf "PIRATEN", "TEENYS" und "SERGERIXén" um die Bojen zu segeln, kann es kaum geben. Auch die "SEGGERLING" Senioren waren begeistert und es gab viele Fragen nach Technik und natürlich die obligatorische Frage: "Wat kost´dat?"

Allen Mottisten eine schöne Woche und weiterhin viele schöne Segelstunden und hoffentlich sehen wir uns am Walchensee.

Gerold,

Danke Harald, danke Manfred,

...
Kann einer von Euch den Wind schätzen?
Es waren doch mehr als die angesagten 4-5 Bft.
Oder täusche ich mich so?
Gerold

Manfred,

Moin Gerold,
die Aufzeichnungen in SL Jagel zeigten für die betreffende Zeit, die wir auf dem Wasser waren, ca. 20-22kn und in Böen mehr. Das sind 6 Bft. Segelfreunde von mir, die am Samstag durch das Gebiet in der großen Breite gefahren sind, hatten mehr als 35 Knöpfe (in Böen 8 Bft) auf der Uhr. (komplett Segel geborgen, nur unter Topp und Takel mächtig Schräglage schiebend). Unter Land war es natürlich viel ruhiger bei dem ablandigen Wind. Das hatte selbst mich ja am Samstag, nach Reparatur, nochmal rausgelockt, bevor diese Hammerbö von ca. 5-7 min Dauer mit teilweise 8 Bft über das Feld hinweg zog. Das jetzt alles ohne Übertreibungsfaktor. Du weißt, wir Nordlichter neigen gerade bei Windstärken zu "Understatement". Hier gehen keine Lichter an, ab 3 Bft und verbannen die Leute vom Wasser... Bis ich mal ne 7 oder gar 8 erwähne, da muss schon fliegendes Wasser zu sehen sein. Und das habe ich selbst gesehen, geschützt hinter meinem Trampolin im gekenterten Zustand. Sven erwähnte noch, dass die Motte so viel sicherer aufgehoben gewesen sei, als evtl. an Land mit oder ohne Segel. Vom, kurzzeitig mit Hagel geprügeltem Segler, sprachen wir in dem Fall nicht.

Schön aber, das soviele Motties dabei waren und am Ende doch glänzende Augen und ein Lächeln im Gesicht hatten. Meine Ami DN Freunde würden nach so einem Erlebnis gleich wieder einen Aufnäher produzieren: "I survived the Blizzard". Insofern sind wir alle Helden.

 

Gerold,

Nachdem Harald und Manfred schon ausführlich vom Event berichtet haben gebe ich doch noch meine ganz subjektive Sichtweise zu Protokoll.

Da ich mich äußerst kurzfristig dazu durchgerungen habe doch noch am Schlei Weekend teilzunehmen hatte ich schon vorab ein Zimmer im Landgasthof Güby reserviert.

Los ging es am Samstag Morgen - Aufstehen kurz nach 5:00. In Potsdam half mir dankenswerterweise  Burkh beim Aufladen der Motte, so dass ich um 7:00 in Potsdam loskam.

Die Fahrt verlief - mal abgesehen davon, dass ich gerade noch rechtzeitig bemerkt habe, dass ich die falsche Zieladresse notiert hatte (Wedel statt Borgwedel) - ohne besondere Vorkommnisse. Somit war ich kurz nach 11:00 in Borgwedel an der JH.

Ein kurzes Hallo - bis auf die Dänen waren schon alle da, einchecken und los ging es mit dem Aufbau. Kurz darauf traf dann auch Ole ein. Harald zeigte mir stolz das Horizontalfoil, das er für mich gebaut hatte und die dazu passend reparierten Verticals. Eine eingehendere Untersuchung musste aber warten, da die Zeit bis zum ersten Start bei mir wie immer knapp wurde. Somit hetzte ich wie üblich den anderen hinterher zum Startschiff.

Trotzdem war ich diesmal rechtzeitig zum ersten Start an der Linie. Leider hatte ich meine Sensorik noch etwas optimistisch eingestellt (ca. 2 Umdrehungen zu hoch), so dass ich bei den gegebenen Bedingungen recht häufig komplett austauchte und etliche Abschmierer und auch ein paar Pitchpoles produzierte. Somit war es keine große Überraschung, dass ich die erste Wettfahrt als Schlusslicht beendete.

Beim Warten auf die zweite Wettfahrt kamen wir dann ins Gewitter. Ich hatte es gar nicht kommen sehen. Immerhin war der Himmel schon die ganze Zeit recht grau. Aber mit der Böe war das Gewitter schon da und bei dem Wind für mich keine Möglichkeit mehr vom Wasser zu kommen.

Ich konnte die Motte zwar aufrichten, sie stellte sich aber mit knatterndem Segel direkt in den Wind und verharrte dort äußert stabil ohne erkennbaren Vortrieb oder Nickmoment zu generieren. Nachdem ich das eine Zeitlang beobachtet hatte entschied ich mich dafür die Motte mit Gewalt auf die Seite zu schmeißen um das Segel zu schonen. Nun konnte ich mich auch wieder etwas mehr auf meine Umwelt konzentrieren musste aber feststellen, dass ich gefühlt der einzige Mensch auf der Schlei war (Sichtweite ca. 10 Meter). Da dachte ich nur "hoffentlich rauscht jetzt kein Kutter durchs Feld". Nachdem Regen und Hagel etwas nachließen verbesserte sich so langsam die Sicht und ich konnte das Startboot wieder erkennen. Dann sah man auch schon die ganzen gekenterten Seggerlinge, Piraten und Seggerixe, die allesamt wesentlich mehr Probleme hatten wieder in die Boote zu kommen als wir gut trainierten Mothies. Es war nun Zeit an Land zu fahren, da auch wenn sich das Wetter beruhigte zunächst keine weitere Wettfahrt in Sicht war. Dort wurden wir schon von Feuerwehr und Sanitätswagen erwartet - beunruhigte Anwohner hatten diese alarmiert. Bis auf einen unterkühlten Seggerix, der etwas zu leicht bekleidet baden ging waren aber keine ernsthaften Verletzungen zu melden.

Søren war zwischenzeitlich auch eingetroffen nur Hans hat es aus beruflichen Gründen nicht geschafft. Somit waren wir komplett. Wirklich? Nein, Jens Z. war noch draußen. Er hatte das Gewitter am gegenüberliegenden Ufer abgewettert und kam erst jetzt mit einiger Verspätung zurück.

Da noch ein weiteres Gewitter angesagt war blieb es dann auch bei der einen Wettfahrt. Somit hatte ich jetzt genügend Zeit mir von Harald die Foils genauer zeigen zu lassen. Während Juryk an seiner gebrochenen Sensormimik laminierte. Wir wählten auch ein Vertical, auf das wir das Horizontal - wie üblich mit dem Gummihammer - klopften. Dann mussten wir noch den Pushrod kürzen, da das reparierte Vertical etwas kürzer geworden war. Leider passt durch die Abkehr von der F-Box die Bohrung für den Schwertbolzen nicht mehr und dies wollten wir am späten Abend nicht versemmeln.

Somit vertagten wir diese Arbeit auf Sonntag (falls genügend Zeit wäre) und stürzten uns ins Vergnügen. Sprich während sich alle anderen schon dem Essen zuwandten durfte ich schnell nach Güby fahren um im Landgasthof einzuchecken. Dies dauerte nicht lange und bei meiner Rückkehr standen Juryk, Harald, Søren, … nur zwei Meter vor mir in der Warteschlange für die Steaks und Würstchen. Da es noch etwas an Flüssigkeit mangelte fuhren Harald und ich an eine nah gelegene Tanke und besorgten etwas Cola und Bier. Somit war die Grundlage für ein nettes Beisammensein bis zur Dunkelheit geschaffen. Um 23:00 raffte ich mich auf, fuhr ins Hotelzimmer, stellte mich unter die warme Dusche und gut wars.

Sonntag 7:15 schon wieder so früh.

Hilft nichts kurz unter die Dusche um wach zu werden - ab 8:00 gibt es Frühstück, auschecken und zur Schlei. Hier hatten auch schon alle gefrühstückt und sind natürlich schon weiter mit den Startvorbereitungen. Trotzdem schaffe ich es heute noch früher ans Startboot - ich habe nicht mal vergessen die 2 Umdrehungen am Bowdenzug reinzuschrauben und das Tape auf der Entlüftung hält heute auch. Dies sollte mir an diesem Tag viel helfen - ich erinnere mich nicht daran, dass ich am Sonntag mit dem Hauptfoil ausgetaucht wäre. Trotzdem gab es bei den harten Bedingungen einige Pitchpoles davon drei mit vornüber durchkentern, so dass die Mastspitze im Morast der Schlei steckte. Downwind war immer ein gewagter Husarenritt auf Messers Schneide aber mit der Zeit kam etwas Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zurück.

Wie üblich kann ich über die Platzierungen nicht viel sagen - ich bin ja schon froh wenn ich genügend sehe um den Kurs zu erkennen. Aber scheinbar ging es der Wettfahrtleitung ähnlich, da sie mich im letzten Lauf auf den ersten Platz gesetzt hatte. Dies haben wir anschließend geklärt. Was mich jedoch sehr überraschte war, dass Sven meinte er hätte auch nicht alle Runden im letzten Lauf und da ich nach Harald durchs Ziel ging bedeutete das wohl, das Sven hinter mir war. (Kopfschüttel)

Ich habe die Ergebnisliste mal mit einigen Korrekturen (Manfred nicht erster sondern 4. in erster Wettfahrt, Harald dritter statt 6. in 2. Wettfahrt und ich 4. statt Sven in letzter Wettfahrt) durchgerechnet - am Endergebnis ändert sich für die ersten 3 nichts nur die Punktzahlen sprechen deutlicher für Sven und Harald, Ole und Søren tauschen die Plätze, der Rest wäre wieder identisch.

Somit war für mich das Schlei Weekend ein voller Erfolg.

Boot richtig eingestellt.

Wieder Selbstvertrauen getankt.

Bestes Regattaergebnis meiner Laufbahn

und ich darf mich (lt. Manfred) als Held fühlen. ;-)

 

Was will man mehr?

 

Grüße

Gerold

 

UK National & Open Championships '13

Zeit: 
27.06.2013 - 30.06.2013
Ort: 
Weymouth
Verein: 
Castle Cove Sailing Club
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
70
Moth-Starter: 
70
Ergebnis: 
  1. Robert Greenhalgh
  2. Chris Rashley
  3. Simon Hiscocks
  4. Mike Lennon
  5. Jason Belben

....

  1. Sven Kloppenburg

oder ausführlich auf HALS race results

Bericht: 

kommt von Sven als einzigem deutschen Starter.

Walchensee (Eurocup) '13

Zeit: 
26.07.2013 - 28.07.2013
Ort: 
Walchensee
Verein: 
Segelclub Walchensee (SCLW)
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
38
Moth-Starter: 
38
Ergebnis: 
  1. Matthias Renker
  2. Stefano Rizzi
  3. Marco Lanulfi
  4. Giovanni Galeotti
  5. David Holenweg
  6. Philip Käsermann
  7. Alessandro Fuchs
  8. Stefano Ferrighi
  9. Gian Maria Ferrighi
  10. Martin Zäh
  11. Adriano Petrino
  12. Thomas Huber

...
komplette Liste auf der Clubseite oder als PDF.

Auch dieses Jahr geht es zu einem größeren Event an den Walchensee. Was ihn auch dieses Jahr wieder auszeichnen wird ist segeln in Trinkwasser, gute Thermikwinde, herrliches Panorama, sehr gastfreundlicher Club und viele Freunde aus dem benachbarten Ausland (bereits gemeldet sind Segler aus Österreich, Italien, Schweiz und Deutschland).

Hier geht es zur Online Anmeldung

Bereits gemeldete Mothies findet ihr auf der Meldeliste.

 

Information in english can be found on the EuroCup site.

Bericht: 

Harald ist 3. :-)

 

Vorab der Kurzbericht von Carlo auf der EuroCup Seite:

Matthias Renker wins Act 4 Eurocup Walchensee.

After winning Act 2 in Ascona, Switzerland, he is now the hottest candidate to win the overall title.

Lake Walchensee regatta also reached a new entry record. With 38 participants out of 5 nations it´s a real international event.
We thank our sponsor FSE Robline for giving a high performance main sheet to every participant.
We also thank cosponsor Peter Frisch from MUSTO Germany for his support, enabling us to hand over nice goods to every sailor at the price giving ceremony.

The Eurocup Walchensee ended on Sunday with no more races due to the unusual weather conditions. The hottest day of the summer caused a night too warm preventing the mountains from cooling down and therefore disturbing the usual thermal system. With an unsteady 2-15 kts breeze from the east the fleet left the harbour at 10:30h. The expected 90 degree shift to the north did not happen. So the race officer postponed until 14:00h and then cancelled all races. So the overall result from Saturday evening was also the final result.

Friday saw 4 races in a nice 10-15 kts breeze from the usual north direction. Close racing between the first four boats saw Stefano Rizzi leading the result list. His friend Marco Lanulfi, who showed an impressive performance, could have taken the lead if not having an OCS in the 4th race.
Saturday was started in the upcoming thermal breeze. Unluckily there where a few holes near the windward mark, which may have cost Stefano Rizzi the overall win. Matthias Renker managed to fly around all the holes and finished first and got the overall lead.
Race 7 started in a 15-18 kts breeze, but has to be abandoned due to a upcoming thunderstorm. Luckily there where only lightnings and little gusts and all the sailors reached the club without any incident.

What could have happened showed a thunderstorm on Sunday evening after most of the competitors had left the event. Within 5 minutes the weather turned from sunny to an impressing thunderstorm with 50 kts of wind and flying water. Watch the video which one of the sailors has taken with her mobile phone. Hope now everybody understands the decision of the race officer in race 7 on Saturday.

Horsens Moth Regatta '13

Zeit: 
10.08.2013 - 11.08.2013
Ort: 
Horsens
Verein: 
Horsens Sejlklub
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
10
Moth-Starter: 
10
Ergebnis: 
  1. Sven Kloppenburg
  2. Adriano Petrino
  3. Ole Frey
  4. Søren Buhl
  5. Hans Rasmussen

...
oder komplett als PDF

Hallo danichen und deutchen moth banditten!!

Seglen bald im Horsens. Guten trenung zum meisterschaften ein woche spater.

Lass uns eine fest machen und lass uns seglen.

Hoffen viel von euch zu sehen!!

Beigelegt invitatiob und segelanveisunge  auf deutch, direkt von danish
übersets von google.  Und ein auch auf danish.

Med venlig hilsen / Regards  / Mit freundlichen grüssen

Horsens Yachtværft ApS

Søren Buhl

 

Anmeldung per Mail an Søren: info@horsensvaerft.dk
oder Online in Dänisch (passende Ausfüllhilfe dazu in Englisch).

Bereits gemeldete Segler findet ihr auf der Meldeliste.

Bericht: 

Bericht schreibt Toni als 3. Deutscher, da er seine Wertungen am Sonntag nicht rechtzeitig kontrolliert hat. ;-)

Bilder findet ihr hierhier und hier.

 

Vorab der Kurzbericht von Manfred aus dem Forum:

Was für ein tolles "Menü" hat uns Søren wieder in Horsens aufgetischt. Vielen Dank dafür.

Eine gute Wettfahrtleitung, die den böigen SüdWest Wind im Horsens Fjord für uns gut segelbar machte. Auf eine größere Winddrehung wurde reagiert, die Luvtonne verlegt, die Bahn verkürzt.

Es fanden am Samstag 4 Wettfahrten statt, von denen ich die vierte leider wg. Konditionsproblemen aufgeben musste. Alle Segler hatten Spass an den Wettfahrten und Anja hat wieder tolle Videos von einem ruhig liegenden Kutter aufnehmen können.

Das gut organisierte Essen am Samstag Abend im Clubhaus brachte alle Segler, Wettfahrtleiter und Angehörige zusammen. Søren´s Töchter hatten liebevoll einen großen Tisch eingedeckt. Das Svin wurde ausser Haus geschlachtet und gegrillt. Getränke, wie Wein , Bier und Alkoholfrei satt.

Leider musste ich wg. einer am Sonntag anstehenden Familienangelegenheit am Samstag Abend, nach dem Essen, das Clubhaus "fluchtartig" verlassen. Schaffte es dadurch aber gerade rechtzeitig zum finalen LV Rennen zwischen ex Moth Weltmeister Nathan O. (Team Artemis) und Chris Draper (Luna Rosa) an den heimischen Computer. Die Startphase möchte ich nicht kommentieren.

Hans wird am 7./8. September eine Regatta vor seiner Haustür organisieren. Er hat bereits einige Zusagen. Bevor ich den Ort in Dänemark "falsch" schreibe, hier die Information, dass es nur eine halbe Autostunde nordöstlich von Horsens liegt. Da es ausser der Italien Open ansonsten im September keine weitere Regatta für uns Nordlichter gibt, wird mit guter Beteiligung gerechnet. Hans wird am Wittensee weitere Informationen ausgeben.

Wie bereits geschrieben, konnte ich am Sonntag nicht mehr starten. Über den Regattaverlauf wird wie üblich noch berichtet werden.

Horsens war für mich auf jeden Fall auch einen Kurztrip wert. Danke an ALLE Beteiligten.

 

Vorab der Kurzbericht von Gerold auf der EuroCup Seite:

Sven Kloppenburg wins Eurocup Act 5 at Horsens Denmark.

After an impressive series he had to discard a second and a first leaving a clean row of six firsts. Adriano Petrino comes in second in front of Ole Frey.

Saturday saw 4 races in 12 – 16 kts shifty breeze from the south-west with some rain before and after the races. Sven did the best with 3 wins and a second place, followed by Adriano (1 first and 3 second places) and Ole (3 third and a 6th place).

Sunday started with a westerly wind > 20 kts having no effect to Svens perfomance securing his first place with 4 firsts. Lightweight Adriano struggled a bit in the heavy conditions of the first two races but Søren could use them to his advantage to change final places with Hans. Races 7 and 8 saw slightly lower winds and Adriano recovering his performance.

All in all it was a terrific event with great hospitality, big grassy rigging area, possibility to camp next to the boats or to use the club house for the night, shared breakfasts and suppers and a kind forthcoming race committee which deserves a lot more participants.

We also thank our sponsors FSE Robline for giving a high performance main sheet and North Sails for giving at T-shirt or basecap to every participant.

 

AnhangGröße
Programm deutsch (?)1.56 MB
invitation_til_horsens_open_2013.pdf1.28 MB
horsensresult2013.pdf924.31 KB

IMMAC Moth German Open '13

Zeit: 
16.08.2013 - 18.08.2013
Ort: 
Wittensee
Verein: 
Wassersportclub Wittensee
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.4
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
20
Moth-Starter: 
20
Ergebnis: 
  1. Sven Kloppenburg
  2. Giovanni Galeotti
  3. Carlo Mäge
  4. Thomas Huber
  5. Harald Steiner

...
oder direkt auf der Clubseite und hier als PDF

Infos: 
Auschreibung: 

Die Ausschreibung gibts hier oder als PDF.

Die deutsche Bestenermittlung findet dieses Jahr wieder am Wittensee statt.

Die Ausschreibung gibts beim WSCW.

Hier geht es zur Online Meldung und Meldeliste.

Bericht: 

Klassenmeisterschaft 2013 am Wittensee.
Der Wassersport-Club am Wittensee lud zur Klassenmeisterschaft der Motten ein. Da dieser Event zeitlich in unseren Sommerferien liegt, bin ich diesmal mit der ganzen Familie angereist, um anschließend gleich noch Urlaub im Norden zu machen, was wir ja immer schon vorhatten, aber dann doch immer wieder im Süden gelandet sind.
So reisten wir bequem im Womo mit der zusammengebauten Moth stehend am Heck an. Diesmal ohne Staus, in denen wir sonst von jedem 3. Autofahren gefragt werden was denn das da hinten am Womo ist.
Ich kann den Wittensee mit Familie nur empfehlen denn mit dem Rad´l ist man schnell die 10 km nach Eckernförde geradelt, wo es meiner Familie sehr gut gefallen hat und der Wittensee ist die ideale Kombination von Windsicherheit und wenig Welle.
So trafen wir uns am Do. abends gleich noch mit den anderen Mottis in Eckernförde zum Abendessen. Natürlich lecker Fisch.
Am Fr. begannen die Wettfahrten. Pünktlich um 14 Uhr fiel der Startschuss . Sven zeigte von Anfang an wie schnell man mit einer Moth um den Parcour fliegen kann und gewann souverän vor Giovanni die erste und zweite Wettfahrt. Die 3. Wettfahrt konnte Giovanni gewinnen, Harald gelang ein 2. Platz. In der Vierten Wettfahrt zog eine dicke schwarze Wolke vorbei, und der Wind schlief ein. Sie wurde dann auch abgeschossen.
Wir verbrachten einen schönen Abend am See. Kulinarisch hieß das Thema des Abends Italien und es wurden drei verschiedenen Nudelgerichten und Flens serviert. Sie sollten uns die Energie für den nächsten Tag geben.
Der Sa. begann mit einem reichhaltigen Frühstück im Clubhaus. Anschließend ging es aufs Wasser. Wir konnten 5 Wettfahrten segeln. Zuerst 2 Wettfahrten mit 3 Runden und langem Kurs,
dann folgte eine Wettfahrt mit 4 Runden aber Optikurslänge. In der 5. durften wir dann 4 lange Runden segeln. Die 4. Wettfahrt konnte ich gefolgt von Giovanni und Carlo gewinnen. Dann war Sven wieder unschlagbar.
Carlo gab danach noch zwei 49er Seglern die Gelegenheit seine Moth fliegen zu lassen, was auch gut funktionierte. Bis zum Abendessen wurde viel gebastelt und Harald lief mit Epoxi und Kohlematten von Boot zu Boot.
Um 18.00 Uhr wurde dann gegrillt. Und anschließend fand die Klassenversammlung statt.
Am So. zog ein kleines Tief über uns hinweg. Bis 7 Bfd wurden im Radio gemeldet. Ich hätte mich als Wettfahrtleiter nicht getraut die Motten auf´s Wasser zu schicken, aber Eik kannte seinen See und es wurden 2 lange Wettfahrten bei 4-6 Bfd gesegelt.
Im Anschluss fand die Siegerehrung statt. Jeder Teilnehmer durfte sich einen Sachpreis aus dem reichhaltig gedeckten Gabentisch aussuchen. Vielen Dank an die Sponsoren und Carlo der das wieder super organisiert hat.
Es waren viele Neueinsteiger dabei, die haben sich unglaublich gut bei diesen Windverhältnissen geschlagen. Alle Achtung !
Sven holte sich den Titel knapp vor Giovanni. Carlo konnte in den letzten beiden Rennen an mir vorbeiziehen und wurde 3..
Eine super organisiert- und durchgeführte Veranstaltung. Einen ganz großen Dank an Eik und sein Team, die alles immer im Griff hatten.
Ich habe nun das Vergnügen den Bericht zu schreiben, was mir gar nicht so leicht fällt, denn unser Urlaub war ja noch nicht zu Ende.
Wir fuhren anschließen noch zu Segler-Freunden an die Schlei, dann an die Nordsee nach Romö und Sylt und jetzt sitze ich im Hafen von Dover auf der Aida und es fällt mir nicht leicht nach den vielen schönen Eindrücken der letzten Tage noch alles zu Papier zu bringen.
Thomas GER 3389

Bilder findet ihr hier.

Italian Open '13

Zeit: 
13.09.2013 - 15.09.2013
Ort: 
Gardasee
Verein: 
Riva
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
ja
RL-Faktor: 
1.2
M: 
2 (2 Wettfahrten)
Starter: 
32
Moth-Starter: 
32
Ergebnis: 
  1. Stefano Rizzi
  2. Giovanni Galeotti
  3. Fabien Froesch
  4. Stefano Ferrighi
  5. Harald Stuffer

...

  1. Sven Kloppenburg

...

  1. Thomas Huber

...

  1. Carlo Mäge

... oder als PDF.

Omaho Beach '13

Zeit: 
07.09.2013 - 08.09.2013
Ort: 
Catclub Omaho, Oostmarhorn, Lauwersmeer, NL
Verein: 
Catclub Omaho
Freigabe: 
abgesagt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0

Sydbank Cup Thurø '13

Zeit: 
07.09.2013 - 08.09.2013
Ort: 
Thurø (DK)
Verein: 
Thurø Sejlklub
Freigabe: 
abgesagt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Infos: 

Hans Rasmussen, mail: rasmussen(at)troensemail.dk, phone +45 40144412 oder übers Forum

Wegen zu geringer Meldezahl abgesagt.

 

Nachdem die Regatten Omaho Beach und Herbstschlei abgesagt wurden hat Hans kurzfristig für alle Nordmothies eine Regatta in Troense (Dänemark) organisiert.

 

Anmeldung per Email an Hans: rasmussen(at)troensemail.dk

Meldeschluss: 30. August 2013

 

Anbei die NOR in Englisch

und eine Übersicht über Unterkunftsmöglichkeiten.

 

Unverbindliche Übersetzung der NOR (im Zweifel gilt das englische Orginal):

 

Thurø Segelclub's

Sydbank Cup

7. -8. September 2013

Segelanweisungen für die "International Moth" Klasse

 

  1. Die Regatta unterliegt den aktuellen Wettfahrtregeln Segeln der ISAF (WR), den Bestimmungen der dänischen Segel Vereinigung, den Moth Klassenregeln und den Segelanweisungen.
  2. Meldung:
  • Anmeldung ist möglich per Email an: rasmussen(at)troensemail.dk.
  • Meldegebühr 150 DKK bzw. 20 € kann per Überweisung auf das Konto 3224 3224265557 oder bar im Race Office vor Samstag 07.09.2013 12:00 bezahlt werden.
  • Meldeschluss: 30.08.2013
  1. Startfolge: Erster Start Samstag 13:00, letztmöglicher Start Sonntag 14:00, 3 - 4 Starts je Tag.
  2. Regattaarea: Die Rennen werden in der Lunkebucht stattfinden (siehe Karte).
  3. Bahnen:
  • Der Kurs für die Moths wird ein up-down Kurs sein.
  • Die Startlinie ist die gleiche wie die der anderen teilnehmenden Klassen, es gibt eine eigene Ziellinie, siehe Karte.
  • Die Rennen werden mit "Grand Prix" Zieldurchgang gefahren, eine orange Flagge zeigt den Zieldurchgang des ersten Bootes (3 Runden) an. Die folgenden Boote werden als durchs Ziel gegangen bewertet selbst wenn sie noch keine 3 Runden beendet haben. Zeitlimit: Boote, die 20 Minuten nach dem Zieldurchgang des ersten Bootes die Ziellinie noch nicht passiert haben werden als DNF gewertet.

 

Achtung! Die Moths haben einen eigenen Bereich zum Auf- und Abtakeln in Troense und NICHT im Thurø Segelclub.

 

Weitere Informationen bei: Hans Rasmussen, rasmussen(at)troensemail.dk, +45 40144412

 

Karten:

Übersichtskarte

 

Racearea

 

Süd-Training '13

Zeit: 
28.09.2013 - 29.09.2013
Ort: 
Ammersee oder Walchensee
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
Infos: 

siehe Forum

Süd-Training  28.-29.09.

9 Anmeldungen liegen verbindlich vor.
Wir werden uns am WE auf jeden Fall zum Training treffen.
Sollte die Hochdruckwetterlage ohne Wind am Ammersee bestehen bleiben,
werden wir kurzfristig auf den Walchensee ausweichen.
Dort gab es auch heute ab 11:30 h eine super Thermik.

Bitte die Ankündigungen im Forum, bzw. auf der website in den nächsten Tagen
verfolgen.

 

Update:

Aufgrund der Wetterprognose haben wir uns entschieden Sa und So bei der Seglervereinigung Breitbrunn zu residieren.
Adresse: Seeleite 31, 82211 Breitbrunn

Samstag:

Anreise vormittags ab 11h, Club ist offen

Offizieller Beginn 14h

Besprechung mit Weißwurstessen und Einstimmung mit Weißbier.

Trainingsablauf Theorie an Land: Riggtrimm, Feintrimm der Foils usw.

Danach Wassertraining bis ca. 18h (Windabhängig)

ca. 20h Gemeinsames Abendessen im "Silberfasan" in Inning

Sonntag:
Gemeinsames Frühstück nach Bedarf bei Thomas oder im Club.

Ab ca. 10:30h Wassertraining

Mittagspause mit Kuchen im Club

Nachmittags Training: Foiling Jibe, foiling Tacks, Startübungen
Trainingsregatta.

Ende: flexibel je nach Windbedingungen

Derzeit werden 8 Teilnehmer erwartet.
 

Herbsttraining Ratzeburger See '13

Zeit: 
03.10.2013 - 06.10.2013
Ort: 
Buchholz - Ratzeburger See
Verein: 
BSV
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
Infos: 

im Forum

Zwangloses Training zum Ende der Saison beim BSV.

Herbst Schlei-Motte '13

Zeit: 
05.10.2013 - 06.10.2013
Ort: 
Schleswig
Verein: 
Holmer Segelverein Schleswig e.V.
Freigabe: 
abgesagt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))

Brombachsee Cat-Cup '13

Zeit: 
11.10.2013 - 13.10.2013
Ort: 
Enderndorf - Großer Brombachsee
Verein: 
WSGR
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
12
Moth-Starter: 
12
Ergebnis: 
  1. Thomas Huber
  2. Carlo Mäge
  3. Max Mäge

...
oder direkt auf der Clubseite.

Auschreibung: 

als PDF

Anbei die Ausschreibung für die wohl letzte Regatta in 2013.

Wir konnten am Brombachsee klar machen, dass wir bei dieser Catregatta ebenfalls starten dürfen.

Wenn wir über 10 Meldungen haben sogar mit eigenem Start und Kurs.

Ich denke dass bekommen wir hin, da erste Umfragen schon die 10 Boote zusammenkommen lassen.

 

3 x Locals vom Brombachsee

2 x Mäge

Harald

Thomas und Wolfgang Huber

Stefan Kreiss (unser ex Finnsegler)

Und vielleicht auch noch ein paar Österreicher.

 

Wird sicher ganz nett als Saisonabschluss.

 

Grüße

Carlo

 

Und von Berlin ist der Brombachsee ja auch nicht weit ;-)

 

Das Vereinsheim wird spätestens am Freitagabend geöffnet.
Es wird dann auch schon eine kleine Mahlzeit für die ersten Gäste gekocht.

Einschreiben ist am Freitagabend und am Samstag von 8:30 bis 10:30 Uhr.
Wir bitten um rechtzeitiges Einschreiben, da wir sonst davon ausgehen, dass die Teilnahme zurückgezogen wurde und wir dein/Ihr Abendessen an Nachmelder vergeben werden!

Bericht: 

Moth & Cat Cup Brombachsee
Die Vorfreude ist groß: 8 Tage vor der Regatta ein tolles Meldeergebnis und ich male mir schon aus, wie 17 Motten bei 3 bis 4 Windstärken am herbstlichen Brombachsee den Katamaranen um die Ohren flitzen. 5 Tage später die Ernüchterung! Windvorhersage geht gegen null und Temperaturen um den Gefrierpunkt liefern den Rest.
Freitag acht Uhr: ich schaue aus dem Fenster und sehe mein Boot. Die Persenning ist mit 4 cm Schnee bedeckt. Muss das wirklich jetzt schon sein? Am Nachmittag machen Carlo und ich uns auf den Weg Richtung Brombachsee. Kurz nach acht sind wir da. Im gemütlichen Clubhaus wurden wir schon von einigen Mothies erwartet. Wir stärkten uns für den nächsten Tag und bezogen unsere Betten im „Hubermobil“.
Samstag: der Wetterbericht und vor allem die Windvorhersage ist immer noch bescheiden. Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hubermobil geht's zur Anmeldung. Immerhin haben es 11 Mothies geschafft, dem Wetter zum Trotz. Unsere ausländischen Freunde haben wohl aufgrund der Wetterlage vorgezogen zuhause zu bleiben. Mit Michi Schulz-Merkel hat ein Altbekannter nach 3 Jahren „Walz“ wieder zu uns gefunden. Auch der jugendliche Nachwuchs war mit Patrick Schneider und Stefan Gieser auf der DMV Moth, gut vertreten. Danach Boote aufbauen,  "hilft ja nix",  aber wie zu erwarten war ziert sich der Wind und so geht es wieder ins „Restaurant Huber“ wo zu meiner vollsten Zufriedenheit ein Topf mit Weißwürsten und Weißbier auf uns wartet. Nach den Würsten und nachdem man dann allen Catseglern erklärt hat wie denn das mit dem Foilen so funktioniert, wieder ins Wohnmobil zu Tee und Kuchen. Jetzt wird es langsam spät und siehe da um 16 Uhr bläst die Wettfahrtleitung zum Auslaufen! Doch die Freude hält nur kurz, zu wenig Wind zum Foilen. Regatta wird trotzdem gesegelt, erst nach dem Zieleinlauf des knapp 50 Minuten dauernden Rennen weht der Wind kräftig genug damit wir zumindest kurz zeigen können was die Motte so attraktiv macht. Wieder an Land erwartet uns ein hervorragendes Abendessen; sehr großes Lob an die Küche.
Sonntag: Um 11h geht es bei leichtem Wind und wärmenden Sonnenstrahlen wieder aufs Wasser. Es werden zwei Wettfahrten bei sehr schwierigem, böigem Wind mit 4-10 Knoten gesegelt.  Wer die Böen am besten findet und auf die Foils kommt, ist vorne. Auch mir gelingt dies im dritten Lauf und erst kurz vorm Ziel hat Thomas Huber mehr Glück und rutscht noch vor mir ins Ziel.  Danach bricht die Regattaleitung ab, da die Auswertung der Katamarane sehr aufwändig und zeitintensiv ist. Nun frischt der Wind auf und lässt uns zumindest noch zeigen mit welchem Speed die Motten über den See flitzen. Topspeeds von über 20 Knoten waren drin. Nichts desto trotz, wir haben drei Rennen ins Ziel gebracht und die Veranstalter haben sich sehr um uns bemüht.

MaxAm Ende steht Thomas Huber ganz oben auf der Ergebnisliste. Herzlichen Glückwunsch zur ersten gewonnen Moth Regatta! Punktgleich Carlo auf Platz zwei und ich auf Platz drei. Das „Hubermobil“ belegt damit alle Podiumsplätze. Die erstklassige Verpflegung und Wohnmobil Luxus zahlt sich eben aus!
Die „Verweigerern“ kann man nur bemitleiden. Ihr habt einen netten und am Sonntag gut „foilbaren“ Saisonabschluß mit goldenem Oktoberwetter verpasst. Am Sonntag konnte man dann in T-Shirt zusammenpacken!
Und zur WSGR kann ich nur sagen immer wieder gerne, am liebsten mit ein bisschen mehr Wind.
Grüße und kommt gut über die segelfreie Zeit 
Max

US Nationals Oahu '13

Zeit: 
10.10.2013 - 11.10.2013
Ort: 
O'ahu - Hawaii
Verein: 
Kaneohe Yacht Club
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.4
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
70
Moth-Starter: 
70
Ergebnis: 

...

  1. Leopold Fricke

Ergebnisliste als PDF.

Moth Worlds Oahu '13

Zeit: 
13.10.2013 - 19.10.2013
Ort: 
O'ahu - Hawaii
Verein: 
Kaneohe Yacht Club
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.6
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
80
Moth-Starter: 
80
Ergebnis: 
  1. Bora Gulari
  2. Nathan Outteridge
  3. Scott Babbage

...

  1. Leopold Fricke

oder Online.

Genaues Datum ist noch nicht bekannt. Gerüchteweise ab 3ter Oktoberwoche. Ein schöner teaser findet sich in Si Paynes Blog (Link siehe Infos). Wer noch unschlüssig ist, aber eigentlich gerne hin möchte...unbedingt lesen.

Regatten 2012

Hier weden die Regatten für 2012 gesammelt.
Die Rangliste für 2012 gibt es hier.
Die aktuelle Rangliste gibt es hier.

Foilfest the sequel '12

Zeit: 
31.03.2012 - 01.04.2012
Ort: 
Muiderzand
Verein: 
Infos von Koos (NL)
Freigabe: 
vorläufig

Training Port Camargue '12

Zeit: 
06.04.2012 - 09.04.2012
Ort: 
Port Camargue
Verein: 
Infos Philipp Käsermann (Schweiz)
Freigabe: 
vorläufig

Regatta/Training Lac du Der '12

Zeit: 
06.04.2012 - 09.04.2012
Ort: 
Lac du Der - Griffaumont - UFOLEP
Verein: 
YCDer
Freigabe: 
vorläufig
RL-Faktor: 
1.0
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
52
Moth-Starter: 
4
Ergebnis: 

...
4. Markus Steeg
27. Peter Barton
39. Nina Zühlke
52. Jens Schönberg
oder das Orginal auf France Open Skiff




Bericht: 

France Open Skiff 2012 am Lac du Der

 

Dieses Jahr gab es zu Ostern für die Mottensegler eine nette Einladung aus Frankreich zur France Open Skiff. Entgegen allen Vorurteilen war die Kommunikation schon im Vorfeld hervorragend. Ein engeagiertes Team kümmerte sich um eine tolle Atmosphäre und sorgte für einen guten Rahmen für Training und Regatta. Mit Peter Barton aus England war nicht nur für die RS800 Segler, sondern auch für die Mottensegler ein hervorragender Trainer vor Ort.

Nach einem ersten Training am Karfreitag bei mäßigem Wind fanden am Samstag die ersten Wettfahrten statt. Leider gingen aus verschiedenen Gründen nicht alle anwesenden Mottensegler an den Start, so dass nur drei Motten tatsächlich an der Regatta teilnahmen. Markus zeigte, dass er auch nach der Winterpause ohne Training deutlich überlegen ist.

Am Ostersonntag gab es dann zwei Wettfahrten, die uns Mottenseglern keinen Spaß machten. Es war so wenig Wind, dass es nicht zum Fliegen reichte. Das ist der Moment, in dem ein Faktor von 1,5 unschlagbar schlecht ist und der Mottsegler seine Foils am Besten zu hause lassen und mit einem konventionellen Schwert segeln würde.

Am Montag gab es dann wieder Wind und bei guten drei bis vier Windstärken stieg Peter Barton in die Regatta ein und lieferte sich mit Markus spannende Rennen, die er immer knapp (zum Teil nur wenige Sekunden) für sich entscheiden konnte. Am Ende belegte Markus Steeg der vierte Platz im Gesamtklassement. Mit 6 zweiten Plätzen wäre er ohne den Leichtwindtag sicher erster geworden. Peter Barton wurde mit nur einem Renntag 27ster. Jens Schönberg und ich hatten mit den Bedingungen zu Beginn der Saison noch zu kämpfen und belegten die Plätze 39 (Nina Zühlke) und 52 (Jens Schönberg).

 

Bericht © Nina

Skiffmania Ammersee '12

Zeit: 
28.04.2012 - 29.04.2012
Ort: 
Ammersee Diessen
Verein: 
Diessner-Segel-Club e.V.
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.1
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
9
Moth-Starter: 
9
Ergebnis: 
  1. Frederik Schmid
  2. Carlo Mäge
  3. Harald Steiner
  4. Thomas Huber
  5. Gerold Pauler
  6. Wolfgang Huber
  7. Daniel Rieger
  8. Ernst Hellriegel
  9. Carsten Bode

oder hier

Auschreibung: 
Bericht: 

darf Harald verfassen ;-)

 

Ultrakurzbericht von Gerold:

 

Da ich mein Boot seit der KM am Wittensee nicht mehr angeschaut hatte dauerte bei mir der Aufbau mal wieder etwas länger. Allerding hatte Petrus einsehen mit mir und die erste Wettfahrt musste wegen Flaute abgeschossen werden.

Kaum hatte man sich entschieden einzupacken kam wieder Wind auf und es konnten bis zum späten Abend doch noch 3 Wettfahrten durchgezogen werden.

Am zweiten Tag mussten wir bei Sturmvorankündigung warten bis der Wind sich endlich auf eine Richtung festgelegt hatte. Dann gings ratzfatz ans Einwassern. Hierbei verlor Thomas Huber den Ruderbolzen konnte in der Wertung aber dennoch vor mir bleiben. Meinen x.ten Schwertbolzen habe ich glücklicherweise erst beim Auswassern versenkt nach den 2 Wettfahrten versenkt.

 

Wir hatten mal wieder ein schönes Wochenende am Ammersee mit einer großen Bandbreite an Windbedingungen wobei der erste Tag mit schwachem Wind der weitaus anstrengendere war.

 

AnhangGröße
201204-skiffmania_moth.pdf13.29 KB

Training I '12

Zeit: 
01.05.2012 - 04.05.2012
Ort: 
Schlei bei Manfred
Verein: 
Holmer Segelverein Schleswig e.V.
Freigabe: 
bestätigt
Bericht: 

Bericht eines Neueinsteigers (Yuri B.)

 

Ich habe endlich ausprobiert !

Es war sehr interessant und eindrucksvoll.Erst,nach allgemeine Ansicht auf Sachlage,habe ich Dialog zwischen Markus uns andere Teilnehmer beobachtet.

Echte Flug-Analyse ! Finfach ein Fachforum,wo nicht nur um Trainieren geht,auch um Umtausch mit Erfahrungen.Und das wichtigste: Theorie und Praxis sind immer zusammen.

Später,treffe ich Burkh und wir besprechen meine erste Motten-Segeln.Bei nicht zu viel Wind soll gehen.

Danach habe ich mit Markus auf Propeller-Boot zusammen gefahren,um gesamte Neste aus Nähe zu sehen.
Markus ist erfahrend: Lenkrad in einen Hand und Camera - in anderen.

Nach 30 Min komme ich mittels Motorboot zum Moth-Ubergabe.

Ich setze auf Trampolin hin un dnehme Schot in rechte Hand,Pinne - in linke,und Wind gibt Vollgas.
Kurs - hart am Wind,Ein Flüg mit Motte sieht wie erste Fahrt mit 1200 cm3 Motorrad aus.Und erste Kenterung kommt schnell.Danach noch bisschen gesegelt und ..... aufgehört.

Alles in Anfang ist schwer.Aber erste Segeln mit Motte ist nicht die schwerste Sache.

Noch Mal vielen Dank an Burkh und Markus.
Ich wunsche für sie alle erste Plätze !

Gruss,

Yuri

Carbon-Motte '12

Zeit: 
05.05.2012 - 06.05.2012
Ort: 
Schlei bei Manfred und Kerstin
Verein: 
Holmer Segelverein Schleswig e.V.
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.1
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
12
Moth-Starter: 
12
Ergebnis: 
  1. Markus Steeg
  2. Sven Kloppenburg
  3. Andreas John
  4. ...

oder offizielles Ergebnis

Auschreibung: 

Ausschreibung oder zum Download im Word Format

	Moin liebe Motten Freunde,

spät aber hoffentlich nicht zu spät kommt hier die Ausschreibung zur Carbon Motte.
Das die Regatta stattfindet steht ja schon länger fest und auch zum Training liegen wohl einige Anmeldungen bei Nina vor.

Wer nicht zum Training kommt aber an der Regatta teilnimmt, möchte sich bitte bei mir melden. Es gilt ja wie immer einige Vorbereitungen zu treffen.

Den Freunden und Helfern aus den Segelclubs HSVS (!) und SSC möchte ich hiermit schon einmal meinen Dank aussprechen. 
Ohne Euren Anstoss, hartnäckige Erinnerung gerade von den Jugendlichen, Eure FB Korrespondenz usw, ohne Eure Hilfe könnte ich das nicht auf die Beine stellen.
Vielen Dank und wir sehen uns bei bestem Wetter und guter Laune am kommenden Wochenende.






Bericht: 

kommt von Andreas ;-)

 

Bilder von der Carbon-Motte 2012.

Carbon Motte 2012

AnhangGröße
201205_regatta-carbon-motte.doc23 KB
201205_regatta-carbon-motte.htm13.3 KB
201205_regatta-carbon-motte-result.html6.89 KB

Pro Vela Moth Fest '12

Zeit: 
12.05.2012 - 19.05.2012
Ort: 
Mar Menor
Verein: 
Pro Vela
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)

Training Gardasee '12

Zeit: 
17.05.2012 - 20.05.2012
Ort: 
Torbole am Gardasee
Freigabe: 
vorläufig
Starter: 
7
Moth-Starter: 
5

Training der Süd-Mothies am Gardasee.

Natürlich auch für alle Mittel- und Nord-Mothies.

 

Bei Fragen wende Dich vertrauensvoll ans Forum oder an Carlo

Bericht: 

Gemischte Gefühle am Gardasee

(zumindest beim Autor)

 

Wir haben beim Gardasee Training mal wieder einiges berichtenswertes erlebt

und wer diesen Kurzbericht genau liest kann dann als Belohnung den Titel von

Anjas Video (Juni Playmoth) begreifen.

 

Das Erlebnis fing schon mit der Anfahrt an bei der die Teilnehmer je nach

Startzeit bis zu 10 cm Neuschnee teilweise mit Schneematsch auf der Straße

und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt registrieren konnten.

 

Das Wetter war auch die restlichen Tage durchwachsen. Sonnenbrand und

durchgefroren (ich werde nie wieder ohne Trocki an den Gardasee kommen)

es gab alles.

 

Ordentlicher Wind war auch vorhanden. Auf die Ora war verlass. Teilweise extrem.

 

So nun der Reihe nach:

 

Mittwoch Abend späte Ankunft und Carlo war vor uns da obwohl er eine Stunde

später gestartet ist. Er stand auch nicht auf der Inntalautobahn im Stau sondern

fuhr direkt über Garmisch.

 

Donnerstag früh kaum Pelèr - gut für mich den lahmen Aufbauer.

Aber die früh einsetzende Ora kam gewaltig. Harald, Ernst und ich waren mehr oder

weniger am Rand der bzw. außer Kontrolle. Hier sollte ich mit einem Sturz Kopf voran

auf den vorderen Teil des Rumpfes schon mal ein Zeichen setzen.

 

Wir entschieden uns dann aber doch erst mal abzuwarten bis die Bedingungen

etwas einfacher wurden. Mit Harald klärte ich noch einmal ab, daß bei meinem

Sturz nichts strukurelles beschädigt wurde.

 

Am Nachmittag, nachdem die Bedingungen etwas besser wurden ging es nochmals

für alle raus aufs Wasser. Carlo und Thomas verzogen sich Richtung Süden (Narvene)

während Ernst, Harald und ich erstmal mit Halbwind an der Kontrolle und am Speed

feilten. Stolzes Ergebnis bei mir ein 10 Sekunden Mittel von 26,24 kn.

 

Nachdem der Halbwindkurs nun einigermaßen saß folgte ich Harald Raumschots,

Upwind, Raumschots, ... auf der (wie ich in diesem Moment noch nicht wusste) letzten

Raumschots Strecke hatte ich wieder eine Kenterung, bei der ich anstatt wie erwartet

weit vor der Motte im Wasser zu landen mit dem Rücken auf den Rumpf donnerte

und dieser dem Druck nachgab. Ein ca 70 cm langer Riss in Längs und ein weiterer

Riss quer über den ganzen Rumpf machten klar jetzt gilt es das Boot zu retten,

sprich an Land zu schwimmen.

Bei geschätzten 14° Wassertemperatur auch nicht gerade ein erstrebenswertes

Unterfangen. Nach einer guten Viertelstunde kam glücklicherweise der Trainer

von schweizern Laser Seglern auf dem Heimweg in Reichweite vorbei und half

mit seinem Schlauchboot meine Motte an Land zu bringen.

 

Hier konnte ich mich dann bei Thomas auf dem Campingplatz aufwärmen.

Richtig warm war mir aber erst wieder am Abend.

 

Mein Schwimmausflug hatte wohl Harald entsprechend inspiriert und er hat in

Videoreichweite sein Ruderfoil und die Gantry zerlegt.

 

Am Freitag standen somit für Harald und mich erst einmal Carbonarbeiten an.

Harald hatte das Glück, daß seine Gantry Problemlos hinter die Windschutzscheibe

passte während mein Mottenrumpf kaum noch Sonne und in der Nacht auch noch Regen

abbekam. Somit war mein Rumpf erst am Samstag nachmittag ausgehärtet.

 

Vom Samstag kann ich also nicht viel Berichten. Aber scheinbar waren Richtung Süden

die Bedingungen ideal. Lediglich das zurück kämpfen Downwind nach Torbole war hart,

so daß Thomas sich entschied nicht bis zu dem Hafen bei seinem Campingplatz sondern

nur bis zur Surfwiese am Circolo Vela Torbole zu segeln.

An diesem Tag sollte Ernst einen persönlichen Rekord von 26,04 kn Topspeed (2 Sek) aufstellen.

 

Am Abend trafen wir uns mit Luca Rizzotti und Fabio Mazzetti zum Abendessen mit Mottentalk und

Champios League Finale, nachdem bereits am Nachmittag sich Marco Lanulfi für die gleiche

Vorgehensweise wie Thomas entschieden hatte und wir ihn im Circolo Vela trafen.

 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag sind alle außer mir von den Erdstößen aufgewacht.

Die Erde soll eine ganze Zeit (von 4:04 bis kurz nach 5:00) immer wieder gebebt haben.

 

Am Sonntag wieder kaum Pelèr, dafür wie am Samstag von Luca Rizzotti bereits angekündigt

schlechtes Wetter und die Ora aber wieder extrem. Thomas entschied sich für eine frühe

Rückfahrt und blieb an Land (weiser Entschluß) ich wollte jedoch unbedingt nochmal aufs Wasser

und hoffte in Richtung Süden einfachere Bedingungen zu finden.

Es war aber die ganze Zeit nur ein K(r)ampf.

Harald entschied sich früher fürs Umkehren und Ernst erst gar nicht  dafür soweit

nach Luv zu segeln. Er kämpfte sich bei Thomas Campingplatz/Hafen (am Nordufer) an Land.

 

Einpacken im Regen ist auch nicht meine Lieblingstätigkeit. Zum Glück hat Harald meine Zero

zum Überarbeiten mit nach Hause genommen. Ich denke sie kann etwas Pflege gebrauchen.

 

Grüße

Gerold

Moth Regatta Lauwersmeer '12

Zeit: 
02.06.2012 - 03.06.2012
Ort: 
Catclub Omaho, Oostmahorn
Verein: 
Catclub Omaho
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
7
Moth-Starter: 
7
Ergebnis: 
  1. Giovanni
  2. Sven
  3. Burkh
  4. Eelco
  5. Koos
  6. Helmut
  7. Erik
Auschreibung: 

pdf im Anhang

Bericht: 

siehe PDF im Anhang oder direkt bei Dropbox

AnhangGröße
Ausschreibung Lauwersmeer Regatta148.65 KB
Regattabericht Omaho Beach Regatta716.49 KB

Horsens Moth Regatta '12

Zeit: 
09.06.2012 - 10.06.2012
Ort: 
Horsens
Verein: 
Infos über Sören (DK)
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.0
Ergebnis: 

- keines -

Infos: 

Bei Søren Buhl: Info@horsensvaerft.dk oder im deutschen Forum.

Auschreibung: 

Anmeldung:

Bei Søren Buhl: Info@horsensvaerft.dk oder im deutschen Forum.

Letze Anmeldung: 2 Juni 2012. Das Starterfeld muss mindestens 6 Boote umfassen, damit die Regatta stattfindet.

Bericht: 

Was tun wenn Horsens ausfällt...

5 Meldungen reichten nicht aus um in Horsens am 9/10. Juni eine vernünftige Regatta auf die Beine zu stellen. Verständlich. Was also tun, wenn man stattdessen vor der Bestenermittlung noch ein wenig vor der Haustür segeln möchte. Eigentlich gar nichts, sonst wird es bei mir zu voll.Hans, Sven und ich wollten Segel vermessen lassen, Hans auch noch sein "neues" Boot. Was lag also näher, als sich in Schleswig zu treffen und auf der Schlei zu segeln. Für eine offizielle Regatta mit Anmeldung beim Wasser-und Schifffahrtsamt, bei den Fischern wg der Wiese und allem Pipapo im Segel Club war es zu spät aber ein kleines Trainingsevent sollte es schon sein. Hans informierte seine Dänenfreunde und zu viert reiste man aus Dänemark an. Dazu noch der Überraschungsgast Michi, unser Bootsbauer und Mottensegler aus Bayern, der sich auf der Walz befindet. Mit einem schönen Spruch, aus dem Stegreif abgewandelt auf uns Mothisten und die Gastfreundschaft, verschaffte Michi sich einen guten Einstand. Aus Ratzeburg kam Sven und aus Kiel Hannes, der den GOLDFISCH segeln sollte. 7 Teilnehmer und dann so ungefähr das schlechteste Wetter, was man anbieten kann. Wind aus südlicher Richtung mit Böen bis zu 6 Windstärken und Regen. Dazu ziemlich kaltes Wasser. Echte Mothies lassen sich davon allerdings nicht abschrecken und so wurden die Boote im Windschatten des Borkhauses zunächst mal aufgebaut und in den Regenpausen wurde an den Booten gefachsimpelt. 

Schnell war es 14.00h und wir hatten uns zum Start des VOR Inshore Rennens bei mir verabredet. Macht Spass mit so vielen Seglern das Rennen zu verfolgen und gleich nach dem Zieldurchgang der ersten drei Boote wollten wir selbst auch segeln und "stürzten" uns in unsere Neos oder Trockenanzüge. Wer das Schlei-Revier kennt, der kann das folgende gut einordnen. Dank Michi brachten wir das RIB (Rote SAU) ins Wasser und Michi sollte eventuell mal zwischendurch auf eine Motte steigen dürfen. Er machte das Startschiff. Leider ist es auf der inneren Schlei bei der Windrichtung sehr böig und an der Luvtonne unter dem Wald kaum Wind zum foilen. Das war nicht der größte Spass. Ich gab Zeichen zum Aufbruch in die kleine Breite, wo genügend Platz zur Verfügung steht. Ole hatte Hunger und segelte zurück an Land. Hans und Søren Nielsen kämpften allerdings mit den Naturgewalten und waren schwer einzufangen und Hannes hatte, nachdem das Boot zunächst phantastisch flog, Malesche auf dem GOLDFISCH. Das kurbeln an der Pinne brachte nichts mehr. Das "tiller gudgeon" war gebrochen. Ein Ersatzteil war bei mir vorhanden, Sven besitzt auch eins. Wir montierten das Teil recht zügig in der Werkstatt und gingen wieder raus auf das Wasser. Dieses mal gleich in die kleine Breite. Sven und Søren B. waren noch dabei. Ole versuchte es wohl auch, wir rasten aber mehr auf dem östlichen Teil, also ganz hinten durch die Gegend. Hui, ein paar mächtige Böen waren dabei. Mich haute es wohl dreimal so richtig rein und ich hörte nach einigen Runden auf. Hatte aber meinen Spass gehabt, als ich streckenweise mit Hannes und Sven angelegt hatte. An der Kreuz fühlte ich mich nicht wirklich langsam, bis es mich reinhaute und Sven war einfach unglaublich schnell und tief vor-dem-Wind. Hannes drehte ganz ruhig seine Runden mit Sven und konnte an der Kreuz sehr gut mithalten. Michi konnte kurz mit Sørens BR segeln, leider hatte ich davon nicht allzuviel mitbekommen. Den GOLDFISCH wollte ich bei dem böigen Wind nicht noch durch weitere Hände gehen lassen, Hannes hatte dafür schließlich die Verantwortung übernommen. 

Abends, na klar, Schleimöve. Hans stiftete das wieder an und nach einem guten Essen (erstaunlicherweise orderten wir ((fast)) alle dasselbe, nämlich Hummersuppe und danach Schollenfilet (frischer Fang!) mit Remoulade und Bratkartoffeln satt), wie gesagt, nach dem guten Essen kamen wir rechtzeitig zum Fussball, Deutschland ./. Portugal wieder an den Bildschirm. Dieselbe Sitzordnung wie mittags beim VOR.

Das Frühstück am Sonntag zog sich etwas hin. Das Wetter war nicht gerade einladend. Im Prinzip identisch mit Samstag. Inzwischen auch passend zur Vorhersage, was ja Samstag nicht der Fall war. Nachmittags sollte es aufklaren und die Sonne sollte durchkommen. Prima für die Heimfahrt aber zu spät zum segeln. Søren Nielsen, der Neue und Søren B. bauten auf, dazu auch Hannes und mein Boot war auf Standby geparkt. Hans musste nach Hause fahren, wir behielten aber sein Boot und seine Segel für die Vermessungsarie, die mit Ole gegen halb vier nachmittags verabredet war. Bei Hannes hatte sich, zum Glück noch vor der Segelei, das Schubgestänge vom Wand getrennt, was mir nach wie vor unverständlich ist, denn ich bin ja der Bootsmann für den GOLDFISCH. Die Sache war natürlich schnell behoben und dank Markus hervorragender Einweisung beim Training Anfang Mai wurde auch sofort wieder die richtige Einstellung gefunden (DANKE nochmal Markus, ich habe wohl einiges kapiert) Søren, unser Winddummy für den Sonntag kam schon bald vom Wasser zurück und berichtete, es sei einfach zu böig um Spass zu haben. Es hatte ihn schon mächtig umgehauen. Zwischendurch zogen auch ein paar schwarze Wolken durch und es sah aggressiv aus. Als es nachließ ging auch Hannes raus und Søren folgte nochmal. Die beiden hatten auch ein kleines Schwimm Festival, wie Magnete wurden sie nach einer Kenterung, in unmittelbarer Nähe zueinander, immer wieder angezogen und konnten nicht einwandfrei starten, ohne eventuell Schaden anzurichten. Irgendwann ging es wohl und nach einiger Zeit kam Søren wieder zurück, Hannes hatte nach gutem Showsegeln ein weiteres Schwimmfestival eingelegt, was uns zunächst nicht beunruhigt hatte. Wir tranken Kaffee und Kuchen oben im Clubhaus mit hervorragendem Blick auf die Aktionen auf dem Wasser. Wir sahen die gekenterte Motte, Trampolin in die Höhe und Sven meinte noch, da könne nicht viel passiert sein, wenn der Mast unten ist, ist das Trampolin nicht oben. Logisch. Leider fand ich kein Fernglas im Bootsschuppen aber irgendwie wurde ich unruhig. Kein Wunder bei dem schönen Boot. Ich bat zunächst Søren nochmal rauszufahren -er kam gerade an Land- um zu erfragen, ob Hilfe notwendig sei und fing im gleichen Moment an, das RIB zu Wasser zu lassen. Søren kam zurück mit der Meldung, das Mast sei unten, vermutlich Wantenbruch. Hannes sei aber wohlauf und sicher und fummele die Tampen ab. Es dauerte etwas mit dem RIB aber endlich konnte ich mit S. Nielsen (der Einfachheit halber Nielsen genannt) im Bug Vollgas geben um Hannes zu helfen. Da war auch schon unser Freund der Fischer, Jönne Ross, unterwegs zum Havaristen. Danke Jönne, du hast bestimmt ein gutes Fernglas und hast schneller geschaltet als wir. Jedenfalls winkten wir Jönne ab, dankten ihm und halfen Hannes das Rigg komplett vom Boot zu trennen, damit nichts zerschlägt. Gelang auch gut und Hannes bestand darauf beim Boot zu bleiben und wir sollten zunächst das Rigg an Land bringen. Machten wir auch. Søren sprang wieder ins Wasser und nahm es in Empfang und wir holten daraufhin Hannes, der sich erstaunlicherweise mit Katzengewandheit auf das Boot (ohne Rigg) geschwungen hatte. So nahm der Tag, seglerisch gesehen, ein glückliches Ende. Die Boote wurden verpackt und wie sollte es anders sein, wir schauten um 14.00h den Start des VOR zur siebten (?) Etappe: Lissabon nach Lorient.

Nachmittags kam dann Ole, die Sonne schien, der Wind war moderat und aus westlicher Richtung und wir konnten im Clubraum 4 Segel vermessen und im Bootsschuppen eine Motte. Dabei wurde sehr gründlich zur Sache gegangen und ich habe wieder etwas gelernt. Das war auf jeden Fall ein erlebnisreiches und schönes Wochenende und ich hoffe, wir sehen uns alle am Walchensee am Ende des Monats wieder.

Smooth sailing

Manfred

AnhangGröße
201206_regattahorsens.doc28 KB

Internationale Klassenmeisterschaft '12

Zeit: 
29.06.2012 - 01.07.2012
Ort: 
Walchensee
Verein: 
Segelclub Walchensee (SCLW)
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.4
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
30
Moth-Starter: 
30
Ergebnis: 
  1. Giovanni Galeotti
  2. Peter Barton
  3. Sven Kloppenburg
  4. Frederik Schmid
  5. David Holenweg
  6. Francesco Bianchi
  7. Stefano Rizzi
  8. Nicola Decarli
  9. Patrik Ruf
  10. Markus Steeg

...
oder komplett als PDF

Auschreibung: 

Anmeldung

schriftlich an
Jochen Heydolph
Riesenfeldstrasse 50
80809 München per eMail jochen-heydolph@gmx.de oder Online.

 

Wer bereits gemeldet ist sieht man auf der Meldeliste

Bericht: 

schreibt Markus als 3. Deutscher

 

Resultate siehe PDF im Anhang

AnhangGröße
20120705_germanopenresult.pdf506.03 KB

Italian Championship '12

Zeit: 
16.08.2012 - 17.08.2012
Ort: 
Gardasee, Italien
Verein: 
Vela Club Campione del Garda
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.4
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
87
Moth-Starter: 
82
Ergebnis: 
  1. Scott Babbage
  2. Bora Gulari
  3. Joe Mothman Turner

...

  1. Sven Kloppenburg
  1. Carlo Mäge
  1. Nina Zühlke
  1. Harald Steiner
  1. Gerold Pauler

Bericht: 

Schreibt Nina als 3. Deutsche wink

2012 Zhik Moth Worlds '12

Zeit: 
18.08.2012 - 26.08.2012
Ort: 
Gardasee, Italien
Verein: 
Vela Club Campione del Garda
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.6
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
125
Moth-Starter: 
116
Ergebnis: 
  1. Joshua Aaron McKnight
  2. Scott Babbage
  3. Rob Gough

...

  1. Frederik Schmid
  1. Sven Kloppenburg
  1. Markus Steeg
  1. Carlo Mäge
  1. Harald Steiner
  1. Nina Zühlke
  1. Gerold Pauler
  1. Jens Schönberg
  1. Manfred C. Schreiber

Bericht: 

Schreibt Markus als 3. Deutscher wink

Open Dutch Skiff '12

Zeit: 
08.09.2012 - 09.09.2012
Ort: 
Bruinisse (NL)
Verein: 
Infos über Koos (NL)
Freigabe: 
vorläufig
RL-Faktor: 
1.0

Seeshaupter Rüssel '12

Zeit: 
15.09.2012 - 16.09.2012
Ort: 
Starnberger See
Verein: 
SVOS
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.1
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
10
Moth-Starter: 
10
Ergebnis: 
  1. Carlo Mäge
  2. Harald Steiner
  3. Thomas Huber
  4. ...

ausführliche Resultate als PDF im Anhang.

Infos: 
Bericht: 

Regattabericht zum Seeshaupter Rüssel, 15.-16.9.12 auf dem Starnbergersee

 

Am Samstagmorgen fanden sich 9 Motten beim SVOS ein. Unser zehnter Starter hatte uns kurzfristig und schändlich im Stich gelassen.

Nach intensiven Telefonaten konnte sich Boris Goetz davon überzeugen lassen, seine Bladerider einmal wieder in einer Regatta zu segeln. Der Dank der anderen Mothies, zeigte sich in bekannter Hilfsbereitschaft beim Abladen und Auftakeln seiner Motte. Da am Vormittag nur ein Hauch Westwind über den See fächelte gab es eine Startverschiebung. So konnte auch Boris rechtzeitig und noch vor manch anderem Trödler an den Start gehen.

Die Windprognose lag nur bei 2-3 Bft , nachmittags abnehmend. Unsere Erwartungshaltung war daher nicht gerade optimistisch. Um 12h setzte sich ein konstanter Westwind mit 2 Bft durch und wir starteten zur ersten Wettfahrt. In einigen Böen konnten bereits erste Foilsequenzen erreicht werden.

In den weiteren Wettfahrten drehte der Wind auf Nord und legte zur Freude aller auf bis zu 4 Bft zu.

Die ausgezeichnete Wettfahrtleitung entschloss sich dies zu nutzen und lies am Samstag insgesamt 5 Wettfahrten segeln. Es konnten ausgezeichnete und spannende Rennen gesegelt werden. Bei den letzten Wettfahrten hatte man sogar mit bis zu 50 cm hohen Wellen zu kämpfen, die sich durch den immer stärker werdenden Nordwind auf dem 20 km langen See aufgebaut hatten. Manch einer war nach diesem anstrengenden Segeltag körperlich am Ende und musste realisieren, dass Mothsegeln ohne gute Grundkondition und mitzuführenden Energiereserven nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt.

Gegen 18:30h waren alle Motten im Ziel und ein schöner Spätsommersegeltag fand sein Ende. Wir erhielten ein ausgezeichnetes und reichliches Abendessen mit üppigem Dessertbuffet und freie Getränke. Die bayrische Gastfreundschaft zeigte sich wieder einmal von der beste Seite.

Am Sonntagvormittag war schönster Sonnenschein und Flaute, so dass wieder einmal Bastelstunde angesagt war. Am Nachmittag wurde bei leichten Nordwinden zwischen 1-2 Bft noch eine Wettfahrt gesegelt.

Bei der Preisverteilung gab es schöne Handtücher für alle Teilnehmer und die Podiumsplätze erhielten neben Plaketten des SVOS und einem großen Badetuch noch echte kleine Silberbarren. Ein finanzieller Grundstock für die nächste Materialanschaffung smiley.

Das Regattawochenende hatte unsere Erwartungen mehr als übertroffen und darf als weiterer

Beweis zählen, dass Rasmus den bayrischen Motten fast immer wohlgesonnen ist.

 

Photostrecke der Samstagwettfahrten auf Facebook

 

Nach der Preisverteilung mit Wettfahrtleiter

Preisverteilung

AnhangGröße
svos_motten_9-2012.pdf259 KB

Schlei-Motte '12

Zeit: 
06.10.2012 - 07.10.2012
Ort: 
Schlei bei Manfred
Verein: 
Holmer Segelverein Schleswig e.V.
Freigabe: 
bestätigt
EuroCup: 
nein
RL-Faktor: 
1.1
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
11
Moth-Starter: 
11
Ergebnis: 
  1. Sven Kloppenburg
  2. Harald Steiner
  3. Hans Rasmussen

...
oder ausführlich als PDF

Auschreibung: 

Die Ausschreibung gibt es als PDF oder als Word Datei.

Bericht: 

Bericht, Herbstschlei 2012.

 

Herbstschlei dieser Jahr war wie immer wohl organisiert, und sehr gemütlich. Samstag Morgen war mit viel Regen, nicht das beste Wetter für die Boote klar zu machen. Aber 12 Uhr kam die Sonne durch, und wir hätte schönes Wetter für die 4 Rennen das Samstag durchgeführt war.

 

Die Windstärke war 6 – 8 Knoten, nicht immer genug für foilen, aber trotzdem war es 4 gute Rennen. In der Abend haben wir zusammen in die Schleimöwe gegessen.

 

Sonntag war das Wetter etwas ganz anderes. Wechselweise Sonne und Bewölkung, viel mehr Wind, 16 – 20 Knoten, über 25 knoten in die Böen. Beim erster Start war 4 Boote am Startlinie, 3 Boote hat die 2 rennen durchgeführt. So das Wetter war auch typisch Schlei-wetter, entweder wenig Wind, oder ganz viel Wind.

 

Insgesamt 11 Boote war dabei, mit Harald aus der Bodensee weitesten entfernt. Koos kam von Holland Freitag Abend, 60 km vor Schleswig war sein Trailer zerrissen. Manfred führte zu Ihn mit Werkzeug, und Koos könnte auch nach Schleswig kommen.

 

Es war erfreulich mehrere neue Gesichte zu sehen. Harald hätte der DMV-Bladerider mitgebracht, war bei Fabian Samstag gesegelt. Sein Boot Handhabung hat wirklich beeindrückt, leider war der Baum Sonntag gebrochen. Kai kam Samstag aus Flensburg, Koos’ Boot zu probieren. Er kam zurück Sonntag, hat das Boot gekauft.

 

Matthias kam mit sein Lowrider, wir wollen Ihn sicher wieder sehen, die brüder Niels und Sören hat Ole Freys Bladerider gekauft, es war bei Niels Samstag gesegelt, und bei Sören Sonntag gesegelt. Nächste Ziel für Niels und Sören ist eine Motte mehr zu kaufen. So insgesamt sieht es gut aus für die nördliche Flotte.

 

Für mich persönlich war es ein sehr guter Wochenende, der dritter Platz ist kaum verdient, aber ich freue mich das die fliegende Halsen endlich beginnt zu gelingen, und das ich das Boot im mehr Wind als früher segeln kann -

 

Hans – der Däne in DMV, mit Hilfe von Manfred

 

und hier nochmals im Orginal

 

Bilder von der Schlei-Motte 2012.

Schlei-Motte 2012

Suisse Open '12

Zeit: 
12.10.2012 - 14.10.2012
Ort: 
Genéve
Verein: 
SNG Genéve
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.2
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
26
Moth-Starter: 
26
Ergebnis: 
FINAL RESULTS
Groupe MOTH après 7 courses (6 retenues) (26 inscrits)

Rgs Ident Concurrents P Ret P tot c.1 c.2 c.3 c.4 c.5 c.6 c.7 Club / Pays
1  3915 GALEOTTI GIOVANNI    12.00 16.00 3
3.00
1
1.00
1
1.00
4
4.00
4
4.00
2
2.00
1
1.00
BELGIQUE
2  3622 FROESCH FABIEN    14.00 23.00 2
2.00
2
2.00
3
3.00
1
1.00
9
9.00
3
3.00
3
3.00
SUISSE
3  3846 PSAROFAGHIS MIKIS    20.00 29.00 9
9.00
7
7.00
4
4.00
2
2.00
2
2.00
1
1.00
4
4.00
SUISSE
4  3729 KASERMANN PHILIP    28.00 44.00 5
5.00
3
3.00
2
2.00
3
3.00
16
16.00
5
5.00
10
10.00
SUISSE
5  3884 HOCHMANN MARC    41.00 68.00 4
4.00
5
5.00
9
9.00
DNF
27.00
10
10.00
8
8.00
5
5.00
SUISSE
6  3782 RATTE MAHE    41.00 49.00 8
8.00
8
8.00
8
8.00
5
5.00
8
8.00
6
6.00
6
6.00
SUISSE
7  3 MAGE CARLO    44.00 59.00 7
7.00
6
6.00
10
10.00
13
13.00
1
1.00
15
15.00
7
7.00
ALLEMAGNE
8  3388 GOOD MORGAN    52.00 71.00 6
6.00
9
9.00
12
12.00
6
6.00
19
19.00
7
7.00
12
12.00
BELGIQUE
9  3624 ZAH MARTIN    54.00 68.00 10
10.00
11
11.00
11
11.00
9
9.00
5
5.00
14
14.00
8
8.00
SUISSE
10  3752 HOLENWEG DAVID    63.00 90.00 1
1.00
4
4.00
6
6.00
8
8.00
17
17.00
DNS
27.00
DNS
27.00
SUISSE
11  3718 REZZOUG ANTHONY    65.00 92.00 17
17.00
12
12.00
5
5.00
7
7.00
14
14.00
10
10.00
DNF
27.00
FRANCE
12  3854 LANULFI MARCO    66.00 93.00 DNS
27.00
10
10.00
7
7.00
10
10.00
18
18.00
12
12.00
9
9.00
ITALIE
13  3858 SCHNEITER SEBASTIEN    71.00 88.00 11
11.00
15
15.00
17
17.00
14
14.00
11
11.00
9
9.00
11
11.00
SUISSE
14  3935 GAVIGNIAUX CLAIRE    75.00 91.00 16
16.00
16
16.00
13
13.00
15
15.00
7
7.00
11
11.00
13
13.00
FRANCE
15  3389 HUBER THOMAS    78.00 105.00 12
12.00
13
13.00
16
16.00
11
11.00
13
13.00
13
13.00
DNF
27.00
ALLEMAGNE
16  3626 RENKER MATTHIAS    90.00 117.00 DNS
27.00
DNS
27.00
DNS
27.00
DNS
27.00
3
3.00
4
4.00
2
2.00
SUISSE
17  3746 ROTTELEUR ERIC    94.00 121.00 15
15.00
14
14.00
15
15.00
12
12.00
20
20.00
18
18.00
DNF
27.00
FRANCE
18  3755 LE HOUEROU DAMIEN    100.00 127.00 14
14.00
17
17.00
14
14.00
17
17.00
21
21.00
17
17.00
DNF
27.00
FRANCE
19  3392 STEINER HARALD    113.00 140.00 DNS
27.00
18
18.00
18
18.00
16
16.00
15
15.00
19
19.00
DNF
27.00
ALLEMAGNE
20  3133 MARC NICOLAS    115.00 139.00 19
19.00
20
20.00
20
20.00
21
21.00
24
24.00
20
20.00
15
15.00
FRANCE
21  3843 MAEGE MAXIMILIAN    118.00 145.00 13
13.00
DNS
27.00
DNS
27.00
18
18.00
6
6.00
DNF
27.00
DNF
27.00
ALLEMAGNE
22  3798 SCHILLER PHILIPPE    123.00 150.00 DNS
27.00
DNS
27.00
DNS
27.00
DNS
27.00
12
12.00
16
16.00
14
14.00
SUISSE
23  3768 BAUDET HENRI    126.00 153.00 18
18.00
19
19.00
19
19.00
20
20.00
23
23.00
DNS
27.00
DNS
27.00
SUISSE
24  3708 GIESER WERNER    127.00 154.00 20
20.00
21
21.00
21
21.00
19
19.00
25
25.00
21
21.00
DNF
27.00
ALLEMAGNE
25  3623 CHARREZ BERENICE    157.00 184.00 DNS
27.00
DNS
27.00
DNS
27.00
DNS
27.00
22
22.00
DNS
27.00
OCS
27.00
SUISSE
---  NZL  1 GAVAIRON ARNAUD    162.00 189.00 ---
27.00
---
27.00
---
27.00
---
27.00
DNF
27.00
DNF
27.00
DNF
27.00
SUISSE

Pénalités et réparations : 34 (12 DNF; 21 DNS; 1 OCS; )

PASCAL MONET
Président du Comité de Course
DOMINIQUE HAUSSER
Président du Jury

Der Termin für die offenen Schweizer Meisterschaften wurde um eine Woche vorverlegt.
Sie finden nun zeitgleich mit der Speed Week statt und binden diese mit ein.

Die ersten 10 nicht Schweizer zahlen keine Meldegebühren.
Dies dürfte  Stand heute (12.07.2012) aber schon ausgereizt sein.

Anmeldung:
http://www.swissmoth.blogspot.ch/p/natinal-entryform.html

 

 

Bericht: 

Ultrakurzbericht von Carlo:

 

War die beste ausländische
Meisterschaft die ich bisher in der Mothklasse erlebt habe.
Super Essen und erstklassige Infrastruktur. Duschen auch nach 40 Seglern
immer noch voll heiß.
Bessere Slipmöglichkeit wie am Gardasee. Also immer trockenen Fußes Ein- und
Aussteigen.
Wirklich genial in der SNG.

 

Und nun auch der

Bericht von Harald:

 

Vom 12.-14. Oktober hat in Genf beim SNG die Schweizer Meisterschaft stattgefunden. Ein paar von uns wollten gerne dabei sein in Genf da auch die ersten Zehn angemeldeten Ausländer kein Meldegeld bezahlen mussten, top!
Als ich am Freitagfrüh am SNG ankahm waren viele Boote schon da, auch die Bayern Thomas, Carlo und Max. Sie waren mit Thomas Wohnmobil und einem Hänger mit 3 Booten da. Auch Werner Gieser der auf der WM die Mach von Mike Lennon gekauft hat war angereist, auch top! Werner hatte Höhen und Tiefen wärend der Regatta. Eimal soff wieder mal sein Boot ab oder die Beschläge fielen auseinander, das nächste mal begegnete er mir jolend und singend auf dem Kurs wenns lief!
Ein paar für mich fremde Gesichter waren auch da, ich war wohl schon lange nicht mehr in dieser Ecke der Schweiz. Aber auch jede Menge Bekannte waren da. Insgesamt 26 Boote, top!
Da einige neue und unvermessene Segel und Boote hatten wurde die Frage nach einer Vermessung gestellt aber Philip meinte dass das locker gehandhabt wird, uff!
Nach der Steuermannbesprechung gieng es auch bald aufs Wasser da ein schöner Wind mit etwa 2,5-4 Bft blies. Der Südwind bläst hier in Genf aus der Stadt heraus sodass er sehr böig ist.
Schon vor dem ersten Lauf musste ich erst mal zurück zum Club da ich das Boot nicht richtig aufgebaut hatte.
Den ersten Lauf gewann David Holweg was er aber nicht noch mal wiederholen konnte. Den zweiten und dritten Lauf gewann Govanni Galeotti der auch schon unsere DM gewonnen hatte. Wir Deutschen schlugen uns im Mittelfeld herum wobei Carlo oft in Schlagdistanz zur Spitze segelte. Max zerlegte im zweiten Lauf seinen Baumniederholer.
Kaum wieder an Land, das Boot abgebaut und die tollen Duschen benutzt gab es Drinks und Häppchen umsonst und vor allem gab es jede Menge vorzügliches Fondue für alle.
Wir hattens ziemlich lustig und Michelle von der Wettfahrtleitung, Martin (the Partyanimal)und ein paar andere beschlossen noch ein bisschen in ne Bar zu gehen da am nächsten Tag kein Wind angesagt war. Es war auch erst um 12 Uhr Startbereitschaft.
Nachdem wir dann am Samstag den morgen vertrödelt hatten kam dann doch Wind auf und wir giengen aufs Wasser. Die zwei Läufe waren bei 2-3 Bft etwas tricky zu segeln wobei der zweite Lauf fast ein Mäge Lauf wurde denn Carlo der die linke Kursseite bevorzugte gewann diesen Lauf und Max der die rechte Seite bevorzugte war lange Zeit Erster und Zweiter.
Diesen Abend war der Dinnerabend im Club mit tollem Essen und Wein. Auch dieses mal giengen wir mit Michelle und Martin wieder in die Stadt um einen Drink zu nehmen.
Sonntags war ein Frontdurchgang für Nachmittags angesagt. Beim ersten Lauf herrschte wie Samstags nicht besonders viel Wind sodass dieser abgekürzt wurde doch wären dem letzten Lauf kam der angekündigte Frontdurchgang und etliche Boote hatten Probleme bei Böen von 7-8 Bft das Ziel zu erreichen.
Gesamtsieger wurde Govanni der ständig gute Platzierungen ersegelte was bei den unbeständigen Bedingungen gar nicht einfach war. Schweizer Meister wurde Fabien Froesch der somit auch Mikis Psarofargis und Philip Käsermann geschlagen hat.
Zur Preisverteilung gab es schöne Preise für Alle und zum Abschluss auch noch mal jede Menge Häppchen und Getränke.
Als Fazit muss ich sagen dass ich selten bei einer so tollen Regatta mitgemacht habe mit all den Goodies (wobei ich selbst grottenschlecht gesegelt bin). Grosses Kompliment an die Organisatoren!

Wärend der Regatta wurde auch noch ein Speedkontest durchgeführt. Auf einer abgesteckten Strecke wurde die Geschwindigkeit gemessen. Leider wurde zur gleichen Zeit wie die Regatta gemessen so konnte man nur abends nach der Regatta Speedsegeln. Die anderen Teilnehmer wie Kats, Kiter und Windsurfer hatten dazu den ganzen Tag Zeit.
Doch die Motten waren mit Abstand die schnellsten. Nur am letzten Tag beim Frontdurchgang war ein Surfer schneller, 25,5 Knoten, der zweite (Philip) hatte 25,2 Knoten.
Also, nächstes Jahr kommen wir gerne wieder und schade für alle die nicht da waren! Grüsse, Harald

Regatten 2011

Hier weden die Regatten für 2011 gesammelt.
Die Rangliste für 2011 gibt es hier.

Die aktuelle Rangliste gibt es hier.

WM Belmont (AUS) '11

Zeit: 
08.01.2011 - 14.01.2011
Ort: 
Belmont, Lake Macquarie (AUS)
Verein: 
Belmont 16’ Sailing Club
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.6
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
109
Moth-Starter: 
109
Ergebnis: 
  1. Nathan Outteridge
  2. Joe Turner
  3. Scott Babbage

...

  1. Gerold Pauler

...

  1. Jens Schönberg

mehr unter Resultate

Bericht: 

Kopiert aus unserem Forum (nur leicht überarbeitet):

 

03.01.2011

Erster Tag am Segelclub.
Da wir spät aufgetaucht sind nicht mehr so viel Wind.
Gestern soll es 25 und heute früher am Tag 27 kn gehabt haben.
Einiges an Bruch gesehen Gantry, Pinne & Hauptfoil (Mikis) und
Mast (Mike Lennon), ...
Die Scalpel von Luka Damic sieht sehr professionell aus.
Das Monster von David Lister ist optisch auch nicht zu verachten.
John Illet ist mit einer modifizierten Zero angereist.
Unterschiede sind: Schwertkasten 110 mm weiter nach vorne,
geänderte Ansteuerung des Hauptfoils (Pushrod anstelle Bowdenzug),
Übersetzung und Winkel des Wands änderbar (nicht onboard).
Verhältnis Wand/Maystick und Wandlänge änderbar (auch nicht onboard).
Vordere Rahmenrohre verlaufen weiter nach achtern, die hinteren weiter
nach vorne.
Luka, Dave und Stepho setzen auf die Strebe am Baum um die Niederholer mit
weniger Übersetzung fahren zu können.
Lt. Mike Lennon sind die Australier (vor allem Nathan und Scott) am Wind nicht
zu schlagen (schneller und gleichzeitig höher) ohne, dass eine Ursache erkennbar ist.
Die Vermutungen gehen in Richtung Foils.
Bora soll der schnellste des restlichen Feldes sein.
Diesen habe ich nach der Performance des Wings befragt.
Darauf meinte er dass er einige brillante Momente hätte, dass er aber downwind zu
langsam sei und er (Bora) so langsam müde ist die Downwindperformance zu suchen.
Zu diesem Zeitpunkt war Charlie McKee mit dem Wing unterwegs.
Allerdings zu weit von Land entfernt um ihn überhaupt identifizieren zu können.
Kaum an Land wird der Wing sicher im Überseekontainer verstaut.
Mein Boot soll morgen kommen - aus der Gilmor Alpha ist zwischenzeitlich
eine konvertierte Laszich Mk 2 geworden. Definitiv wird es wohl erst morgen
feststehen.

 

04.01.2011

Heute habe ich bis zum Abend auf mein Boot gewartet.
Schließlich ist es die "Full Frontal" geworden.
Einige (Burkh, Sven) werden das Boot kennen.
Bin sehr gespannt ob ich damit überhaupt ans fliegen komme.

Heute war auch ein practice race bei dem unter anderem
Charlie McKee mit dem Wing (siehe http://mottenfieber.de/node/412 ) startete.

Sein Kommentar vor dem Start war, dass einer den Wing bei der WM
segeln muss und er derjenige ist, der ihn segeln darf,
da gut genug sei um ihn nicht zu beschädigen
aber nicht gut genug um Titelchancen zu haben.

 

06.01.2011
leider leidet die Berichterstattung etwas unter dem Renneinsatz ;-)

Die alte "Gurke" war einmal ein flotter Renner.
Allerdings ist das schon etwas her - mein alter Lowrider ist leichter.

1. Tag (05.01.2011)

Da am Boot vor dem ersten Einsatz etwas zu basteln war habe ich das
erste Rennen komplett verpasst.

Vor dem zweiten Rennen bin ich sogar kurzzeitig zweimal gehüpft.
Mehr als ein paar Sekunden waren es nicht und danach war die
gesamte Mimik auseinander - basiert auf Seilzug ähnlich wie bei
Giovanni aber wesentlich rudimentärer.

Der Rest des Tages ging dann im Lowrider Modus mit Klappe auf
voll Abtrieb weiter.

Beim zweiten Rennen habe ich eine Runde geschafft - war aber
wohl außerhalb des Zeitlimits (noch etwas langsamer als die Scows).
Die Wertung war deshalb auch hier DNF.

Beim dritten Rennen war fast Flaute und ich habe wie üblich mein eigenes
umlaufendes Windsystem generiert, dass nicht zum Vortrieb sondern
ausschließlich zur Frustration dient.
Das Zeitlimit erreichte ich hier schon vor der ersten Luvtonne also auch DNF.

Die Rennen spielten sich immer weit außerhalb meiner Reich- (Sicht-) weite
ab. Da sind die Videos von Anja wesentlich aussagekräftiger.

Am Abend ist dann auch Jens eingetroffen.
Er hat sich einen Bladerider organisiert.
Damit wird er auf jeden Fall vor mir liegen.

2. Tag (06.01.2011)
Ich war aufgrund der langen Pause (Mitte September war ich das letzte Mal
auf dem Boot) ziemlich angeschlagen außerdem wollte ich mich noch etwas
Boot kümmern. So dass ich heute nicht gestartet bin.

Vom Ufer aus ist von den Rennen nichts erkennbar. Somit gilt für den
Rennverlauf das selbe wie oben - Anjas Videos abwarten.

Bei allen Rennen gab es massenhaft Frühstarts und "general recalls".
Es haben sich sogar einige erfahrene Leute nicht streichbare Disqualifikationen
eingehandelt (Frühstart bei Start mit schwarzer Flagge und mitfahren beim
anschliessenden Start) darunter Rob Gough, dem dies am zweiten Tag
ausgerechnet dann traf als er ein Rennen gewonnen glaubte.

P.S. Von Haien und Bullrouts habe ich bisher nur gehört und nichts gesehen oder gespürt.

 

07.01.2011
Den Layday habe ich genutzt um am Boot etwas vorwärts zu kommen.
Prinzipiell funktioniert die Flugkontrolle nun, aber sie ist noch zu träge.

Vor allem das Abregeln funktioniert nicht richtig aber immerhin habe
ich auf freier Strecke (nicht vorgegebener Kurs) schätzungsweise 500 Meter
am Stück geflogen. Musste aber ständig mit der Segelstellung bzw.
Kursänderungen arbeiten um nicht zu tief/hoch zu fliegen.

Mann ist das anstrengend! Liegt es an dem schweren Boot oder an der langen
Pause seit September oder daran, dass die Waage beim Registrieren auf
87 Kilo hochgeschnellt ist?

Was man über den Segelclub auf jeden Fall wissen sollte ist, dass er in
unseren Augen eher wie ein Spielcasino mit angeschlossener Segelabteilung
aussieht. Auf Nachfrage bei den Aussies ist das üblich für New South Wales.
Selbst kleine Clubs hatten sich so finanziert. Seit der Staat aber die Steuern
für das Glücksspiel erhöht hat gehen die kleinen Clubs pleite und es bleiben
nur noch die Großen wie Belmont übrig.

 

08.01.2011

Das erste Rennen habe ich sausen lassen. Mir ist es beim Aufriggen zu eng
und wenn Full Frontal oder Teile davon auf die anderen Boote treffen sind
die platt.

Da ich selbst auch nach zwei Rennen platt bin werde ich das die nächsten
Tage beibehalten.

Full Frontal lief heute beeindruckend gut. Ich hätte nicht gedacht, dass ich
mit der alten Kiste so viel und so lange auf den Foils bin.
Ist zwar viel Arbeit, da ständiger Gewichtstrimm gefragt ist und man sich
auch einbremsen muss um nicht rauszupoppen. - meine Hochachtung an
die Pioniere des Foilens. Aber ich hatte heute nur einen Pitchpole und nur
3 bis 4 große Absacker.

Ich muss jetzt nochmals die NOR durchlesen, damit ich morgen Bescheid
weiß wo ich hinsegeln muss. Ich denke, dass war heute mein größtes Problem.

Ein interessantes Detail aus dem Fahrerlager ist, dass das Boot von Amac
jeden morgen aufgeriggt und nach den Rennen wieder ordentlich abgebaut
wird.
Allerdings nicht von Amac selbst, sondern von Amacs Chinesen. - ich will
auch Einen oder besser doch nicht - seit das Boot nicht mehr mit "konservierten"
Einstellungen im Fahrerlager liegt scheint Amac nicht mehr die Performance
zu haben.

 

09.01.2011

Was für ein Tag!

Ich bin mal gespannt ob ich morgen noch laufen kann.
Wider erwarten war ich mit dem Aufriggen früh fertig
und rechtzeitig zum ersten Start an der Linie.

Während es gestern moderaten Wind mit um die 10 kn
hatte legte er heute richtig zu. Ich kann das ja nicht
besonders gut schätzen aber nachdem was ich hörte
waren es um die 22 kn. Alles natürlich sehr böig.

Anfangs sprich auf der Fahrt zur Startlinie war mein
Boot noch recht gut beherrschbar aber ab dem Start
war damit Schluss und der Kampf mit dem Biest
begann.

Glücklicherweise habe ich eine Runde geschafft und
somit meine zweite Wertung eingefahren.

Beim zweiten Start - ich schreibe es mal der Erschöpfung
zu habe ich doch glatt die falsche Flotte gewählt.
Macht aber nichts ich habe dieses Rennen sowieso nach
nur einer 3/4 Runde aufgegeben und bin völlig erschöpft
zurück zum Club.

Dort stellte ich fest, dass ich den Stift verloren habe,
der die Pinne mit dem Ruder fixiert. Ich hoffe damit
auch die Ursache für das unvorhersehbare Verhalten
gefunden zu haben.

Bei allem ist es mir noch gut ergangen - einige Mitstreiter
haben massiven Bruch erlitten. Am schlimmsten hat es
wohl Ben Paton erwischt, bei dem das Vordeck (Maststütze)
abgerissen ist.

Andrew Stephenson wurde durch die hohe Niederholerspannung
das Vordeck auf seiner 7 Jahre alten Prowler eingedrückt und bei
Andrew Coxall haben sich auf seiner Bladerider X8 Deck und Rumpf
auf ca. 1,2 Meter getrennt.

Ansonsten gab es noch diverse Mast-, Baum- und Foilbrüche.

Auch der Wing hat den Bedingungen nicht standgehalten.
Hier hat sich wohl erst die Folie gelöst und dann sind zwei
Rippen gebrochen.

Viele Grüße
Gerold (zufrieden bis jetzt 2 Wertungen und den 104. Platz zu haben)

 

10.01.2011

Nur ganz kurz, da wir fix und fertig sind.
Die Tage und die darauf folgenden Videonächte werden zu viel.

Abgesehen davon war dies bisher mein erfolgreichster Tag.
3 Wettfahrten, 3 Ergebnisse.
Ich war zwar jedes Mal nur eine Runde unterwegs
aber zurück am Club war ich total erledigt.
Wenigstens habe ich mich in der Ergebnisliste auf Platz 101
vorgearbeitet. Das nächste Ziel lautet jetzt zweistellig.

Am Boot sind nur "kleine" Wartungsarbeiten notwendig.
Die oberste Segellatte ist gebrochen und muss ersetzt
werden und eine Wante musste ebenfalls vorsorglich
getauscht werden - bei Draht sieht man halt wenn er
sich aufdröselt.

 

11.01.2011

Nachdem ich etwas lange gebraucht hatte eine Segellatte aufzutreiben
kam ich nicht rechtzeitig vor Ende des Startfensters zum 1. Start.
Somit hatte ich Zeit im Wasser treibend kleine ständig am Boot
notwendige Reparaturen durchzuführen.
Die Ruderlager sind für die Gantry viel zu weit auseinander.
Dadurch verbiegt sich zum einen immer der Ruderbolzen und auch
der untere Kunstoffstopfen an der Gantry arbeitet sich nach unten.
Dies führt dann zu zuviel Spiel im Ruder und dies wiederum zu
einigen zusätzlichen Abflügen.
Rennen 2 und 3 habe ich dann als jeweils Letzter beendet.
Deshalb war ich total überrascht als ich am Abend die Resultate sah.
Ich werde aktuell auf Platz 28 der Silberflotte geführt.
Dies entspricht Platz 83 im Gesamtklassement.

Somit habe ich einige Mach 2s, Bladerider, Prowler, Alphas, ... hinter
mir gelassen und die zweite Scalpel ist nur einen Punkt vor mir.

Morgen am Layday (Yiepieh) muss ich mich nochmals um die
Segellatte kümmern, die neue von heute habe ich schon wieder
verloren - dafür habe ich die Autoschlüssel und meine Brille noch,
die bei unterschiedlichen Kenterungen plötzlich nicht mehr an
ihrem Ort waren sondern neben mir trieben.

Eigentlich sollte ich das Ruder umbauen - aber es ist ja nicht mein Boot.
Außerdem werden es die Trampoline nicht mehr lange mitmachen.
Mal sehen was ich tun kann.

Ansonsten gibt es doch recht lange Strecken vor allem Downwind,
wo das Teil dermaßen abgeht, ich weiß nicht ob ich die Daten aus
meiner Uhr bekomme aber ich vermute, dass ich damit schneller
war als bisher auf meiner Zero. Das heisst ich müsste 10 Sekunden
über 23,5 kn geschafft haben und das mit nur 10 bis 20 cm Flughöhe.

 

Korrektur:

Aus der Uhr liessen sich als 10 Sekunden Spitzenwert nur 20,3 kn auslesen.

Die Uhr liegt jetzt leider irgendwo im Lake Mcquarie.

 

13.01.2011

Am 5. Renntag war die Silberflotte an Land Postponed das habe ich
dazu genutzt die am Layday begonnenen Näharbeiten am Trampolin
fortzusetzen. Mann, kann einem der Rücken weh tun. Es wäre doch
einfacher gewesen die Rahmen abzubauen und die Trampoline
zum Segelmacher zu geben.

Naja wenigstens waren sie jetzt so geflickt, dass sie den Event
überstehen sollten. Die nächste Segellatte hielt auch durch.
Schwert war fixiert. Trimm war OK. Neue Wante hielt.
Somit war alles bereit für den letzten Renntag.

 

14.01.2011
Und der war naja durchwachsen.
Zuerst kam ich nicht rechtzeitig zum vorverlegten 1. Start.
Dann konnte ich zwei Wettfahrten als vorletzter beenden.
Dabei habe ich meine GPS Uhr verloren. - Mensch was habe ich geflucht.
Dafür hat mein Floteeye mal wieder meine Brille gerettet.
Die Krönung war dann, dass kurz vor dem 4. Rennen der Prodder
den Geist aufgab, der Mast raussprang und dabei Mastaufnahme
und Ronstanklemme für den Vorliekstrecker komplett demoliert
wurden.

Also wieder mal ein internationaler Event mit Abbergen und Heimschleppen.

Dank der zwei beendeten Wettfahrten wurde ich nicht allzuweit nach hinten
durchgereicht. Es hat immerhin für Platz 37 in der Silver Fleet und somit
Rang 92 insgesamt gereicht.

Skiffmania Ammersee '11

Zeit: 
30.04.2011 - 01.05.2011
Ort: 
Diessen am Ammersee
Verein: 
Diessener SC
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
3
Moth-Starter: 
3
Ergebnis: 
  1. Carlo Mäge
  2. Ernst Hellriegel
  3. Helmut Germann
  4. Frederik Schmid

oder hier als PDF

Bericht: 

Skiffmania Diessen Moth Bayern grüßt den Rest der Welt

Der Freistaat Bayern richtete auf dem königlichen Schlösser- und Seenverwaltungs Gewässer Ammersee eine Segelregatta für moderne Segelyachten aus.

Prinz Heinrich von Bayern, höchstselbst vornehmlich saß am Ruder eines modernen 18-Footers.

Neben sogenannten 18-Footern, 49er, 29er, 14-Footern waren auch fliegende Segelfahrzeuge namens Moth eingeladen.

Neben den zahlreich aus dem norddeutschen Ausland und sogar Preußen eingereisten 18-Footern und 14-Footern, konnte nur einer Moth aus NRW ein Einreisevisum und Landeerlaubnis erteilt werden.

Die fliegenden Motten konnten sowohl am Samstag als auch am Sonntag unter weißblauem Himmel bei 5 Wettrennen mit teilweise perfekten Flugbedingungen den übertakelten 18-Footern zeigen, wer beim Sprint die Nase vorn hat.

Für das nächste Jahr werden die „Ausländer“ gebeten rechtzeitig ! ihre Visa zu beantragen damit die “Einheimischen“ das königlich bayrische Bier und den königlichen Wind nicht alleine auskosten müssen. Gerüchten zu Folge soll auch Prinz Heinrich von Bayern in Erwägung ziehen auf das „höchste“ und schnellste Segelfahrzeug umzusteigen, da die Schmach von „Zuagroasten“ auf einen solch kleinen Gefährt überholt zu werden von ihrer Prinzenhoheit nicht länger geduldet werden kann.

AnhangGröße
moth_bayern_gruesst_den_rest.docx13.49 KB

Carbon-Motte Frühjahrsschlei '11

Zeit: 
07.05.2011 - 08.05.2011
Ort: 
Schlei vor Schleswig
Verein: 
Holmer Segelverein Schleswig e.V.
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
11
Moth-Starter: 
11
Ergebnis: 
  1. Markus Steeg
  2. Hannes Peckholt
  3. Manfred Schreiber
  4. Burkhard Staabs
  5. Gerold Pauler
  6. Søren Buhl
  7. Hans Rasmussen
  8. Randolf Teppner
  9. Andreas John
  10. Sven Kloppenburg
  11. Nina Zülke
  12. Juryk Henrichs
  13. Jens Schönberg

siehe auch detailierte Liste

Infos: 

Im Forum oder bei Manfred

Carbon-Motte

Meldeschluss: 3. Mai 2011
Meldegeld: 20 €

Samstag, 7.5.2011

11.30 Steuermannsbesprechung
14:00 Start zur ersten Wettfahrt
danach 2-3 weitere Wettfahrten

Sonntag, 8.5.2011

Morgens Frühstück für alle im Clubhaus des HSVS (auf Wunsch)
11:00 Start zur ersten Wettfahrt
danach 1-2 weitere Wettfahrten

Preisverleihung im Clubhaus

siehe auch Ankündigung in der SHZ

Bericht: 

Bericht in Scleswiger Nachricchten

 

© Copyright by Schleswiger Nachrichten 

Bilder von Andri Lehn, Randolf Teppner und Anja Rupp gibt es auf Picasa

 

Bericht von der Carbon-Motte
 
Heute wurde ich nochmal darauf aufmerksam gemacht, dass ich als dritter doch einen Bericht zur Schlei Regatta um die Carbon-Motte für die KV schreiben müsste. Ich dachte schon ich wäre drum herum gekommen mit dem Zeitungsbericht aber, ich gebe zu, den habe ich ja garnicht geschrieben. Da war doch diese nette Redakteurin von der lokalen Zeitung. Um es kurz zu machen, ich habe mal im Netz nachgeschaut, wie zum Beispiel Burkh sich aus der Affäre gezogen hatte mit seinem dritten Platz von der Sommer-Schlei Regatta 2010. Und das ging wie folgt und ich setze einfach mal kursiv und fett hinterher, wie es diesmal war:
 
(Anmerkung vom Admin: Burkh hatte sich noch einfacher aus der Affäre gezogen - er hat einfach
gewartet bis Gerold einen Kurzbericht geschrieben hatte.)
 
Bericht von Gerold über die Sommerschlei 2010
Bericht von Manfred über die "Carbon-Motte" 2011
 

Kommen wir zuerst zu den negativen Punkten - damit sind wir schnell fertig: 

Dem schließe ich mich an:

 

o Es hätte mehr Wind haben können (wie auf den meisten Regatten)

- Es hätte gerne weniger Wind haben können. So wurden in Böen bis zu 25kn/h gemessen und das hatte natürlich Auswirkungen. 
Am Samstag kamen in den letzten beiden Rennen nur Hannes und Markus über den Parcour. Die anderen hatte es zerlegt oder sie gaben entkräftet auf (ich)
 

o Es hätte am Sonntag trockener sein können (oder ich schneller beim Abbauen)

Die Sonne schien und alles war gut. es gab sogar wieder 4, teilweise 5 Boote, die an den Sonntagswettfahrten teilnahmen.
 
 

So das wars, der Rest war super!!!

- Das stimmt. Dank auch der tollen Teilnehmer die überall anpackten wo Hilfe notwendig war.
 

o Sehr freundlicher Empfang, unkompliziertes Parken und Abladen,

Boote auf große Wiese geschoben Start vom Sandstrand.

- Das hat sich nicht geändert. Mein Dank geht hier ganz explizit an die Holmer Fischerzunft.
 

o Am Samstag genügend Wind, daß alle mal ans fliegen gekommen sind.

Wenn auch nicht durchgehend - so waren auch die Lowrider Fähigkeiten

ausschlaggebend für die Platzierungen. Es reichte für 3 Wettfahrten,

2 Lange Dreiecke und ein Verkürztes.

Jeweils 3 Wettfahrten an 2 Tagen. Das reichte offensichtlich bei dem Wind aus.
 

o Abends leckere gebratene Heringe - war aber etwas kühl draußen.

Deshalb noch ins Luzifer auf einen Pfannkuchen oder einen Obstsalat.

- Für die Heringe reichte es nicht. Jedenfalls nicht der Platz im Fischlokal. 
So hatten wir ein wunderbares Fischbuffet im Clubhaus (mmmh lecker) und gegen Abend kam auch noch das Ehepaar Benz zu Gast. 
Bei 125 Jahren Automobil, hat das jemand bemerkt? ein echtes Highlight auf diesem Seglerhock.
 

o Am Sonntag Frühstück bei Manfred mit erweiterter Diskussion ob

es genügend Wind für eine Wettfahrt hat.

- Frühstück gab es auch und die Diskussion drehte sich eher um das Gegenteil. 
Man kann es einfach nicht allen Recht machen.
 
 

o Es gab dann 3 Wettfahrten (Up and Down) aber es kam nur bei der

zweiten Wettfahrt ca. die Hälfte des Feldes ans fliegen, was

aber auch nicht von allen zu ihrem Vorteil genutzt werden konnte.

- Es gab 3 Wettfahrten auf der Inneren Schlei und viel Zuschauer. 
Spannender Kampf an der Spitze von Markus und Hannes und einige fachkundige Zuschauer  (ex-Finnsegler) kommentierten, 
dass man ja scheinbar in der Halse durchgleiten kann. Das hätten sie noch nie gesehen. Von wem auch, hier auf der Schlei...
 

o Nach Ende der Wettfahrten setze dann Wind und vor allem Regen ein,

was den Abbau sehr ungemütlich gestaltete.

- Das traf an diesem schönen Mai Wochenende nicht zu.
 

o Sehr gemütlich hingegen war die große Kaffeerunde zur Siegerehrung

mit Rhabarber und Apfelkuchen (beide sehr lecker).

- Das fand dann in der Sonne vor dem Clubhaus statt und alle Helferinnen und Helfer und Teilnehmer wurden gewürdigt 
und was das für einen Kuchen gab, erinnere ich nicht mehr. Gebacken hatte ihn jedenfalls wieder Kerstin´s Mutter und ohne die Beiden, 
ihre Eltern, hätten wir die Veranstaltung nicht durchziehen können. Hier nochmal mein Dank an Carmen und Achim.
 
 
AnhangGröße
regatta_carbon-motte_2011._auss.doc39 KB
201105_ctm_carbon-motte_2011.pdf34.97 KB
201105_carbon-motten001.pdf852.25 KB
201105_carbon-motten001.jpg781.33 KB

Pro Vela Moth Fest '11

Zeit: 
14.05.2011 - 21.05.2011
Ort: 
Murcia, Mar Menor
Verein: 
Pro Vela Training Centre
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.2
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
26
Moth-Starter: 
26
Ergebnis: 
  1. Ricky Tack
  2. Mike Lennon
  3. Frederik Schmid
  1. Carlo Mäge
  1. Manfred Schreiber
  1. Harald Steiner
  2. Sue Ogg
  3. Ernst Hellriegel
  1. Michi ???
Bericht: 

Bericht vom Pro-Vela Moth Fest und von der Moth Fest Regatta am letzten Wochenende von Manfred

 
 
Ist schon wieder viel Zeit ins Land gegangen seit wir aus Spanien zurück sind und am vergangenen Wochenende, als Gerold die Ergebnisse der internationalen Pro-Vela Regatta auf die Mottenfieber.de Seite gestellt hat, realisierte ich, dass der dritte Platz (unter uns Deutschen) eine Ehre und Verpflichtung ist, einen kleinen Bericht zu schreiben. Aber wo fängt man an, wo hört man auf. Meine Motte, GER-3835 ist schon so lange wieder zurück. Dank Harald´s Transporthilfe. Dann noch etwas Stress mit dem Spediteur, der länger gebraucht hatte, die Box von München nach Schleswig zu verholen, als Harald vom Mar Menor nach München mit 8 Boxen für das Deutsch/Schweizer CTM Motten Team. 
 
Die Anreise nach Spanien wurde von den meisten Teilnehmern individuell geregelt. Wir kamen erst am Sonntag Mittag an, da war die Paella bereits gegessen und die 40 Teilnehmer am Motten Fest hatten sich bereits eingelebt . Die Boote waren zunächst noch wirr über das wunderbare Gelände der C.A.R. Christina Sportschule verteilt, denn es fand eine größere Katamaran Regatta statt und die brauchten viel Platz. Alles beruhigte sich aber am Sonntag Abend und auch ich konnte mein Boot in dem Wirrwarr von Motten, 2,4mR, A-Cats und Formula18 Cats lokalisieren. Einige Kleinigkeiten mussten geschraubt und gespleißt werden, Segel aufgebaut und in die Vorrichtung gehängt und am Montag ging es los mit den ersten technischen Vorträgen. Sehr gut wurden die einzelnen Komponenten für einen sicheren Höhenflug am aufgebauten Boot  von Ricky Tagg erklärt. Nicht immer einfach auf dem Wasser umzusetzen, selbst von ihm nicht, aber er scheint das Thema voll verstanden zu haben und fand auch in der Woche auf alle Fragen immer eine gute Antwort. Nachmittags, die Thermik hatte eingesetzt, wurden dann Tonnen ausgelegt und es gab Trainingsrunden. Halbwind links rum. Rechts rum. Schöne Übung. Für Cracks sicherlich nicht das interessanteste, obwohl, auf der Überholspur und an den Tonnen war richtig viel los und das Bier schmeckte abends umso besser. Es tröstete mich, dass nicht nur ich manchmal richtig dusselig bei der Tonnenrundung kenterte. 
 
Am Dienstag hatte Mike Lennon dann sein Boot für einen Vortrag aufgebaut. Dieses ist mit ungeheuer vielen Strippen versehen und wurde natürlich viel fotografiert. Von Vorstagverstellung inkl. Wantenjustierung auf dem Wasser bis hin zum verstellbaren Wand und noch diversen anderen Kinkerlitzchen war alles vorhanden, was einen Trimmfreak glücklich machen kann. Sein Vortrag war ausgezeichnet, er zeigte uns vom steilen Mast für Leichtwindtrimm bis hin zu einem Mastfall, der unglaublich schien (alles immer mit strammen Wanten) das gesamte Spektrum seiner Verstell Möglichkeiten und erklärte dazu alle anderen Antriebskomponenten an der Motte. Ganz besonders wies er immer wieder auf die wichtige Anströmung des Segels hin, die er selbst mit Hilfe des Windex vor dem Mast und mit den Windbändseln im Segel kontrolliert. 
 
Immer wieder gut auf einige Dinge hingewiesen zu werden und so lauschten auch die meisten Teilnehmer sehr angeregt diesem Vortrag.  Zum Segelprogramm am Nachmittag habe ich mir keine Notizen gemacht, auch entschwindet der Rest der Woche aus meinem Kopf. Geblieben ist die Erinnerung an die, meiner Meinung nach am Mittwoch ausgesegelte Langstrecke um eine der Inseln. Hier wurde Motorboot Begleitung vor und hinter der Flotte organisiert. Dazu ein gemeinsamer Start der erstmal in einem Frühstart endete und von Alan Hillman mit einem Gesamtrückruf belegt wurde, bevor es richtig losging. 20-30min oder länger auf einem Bug, teilweise Höhe knüppelnd kann hart sein. Die Führenden, Ricky und Mike stolperten über ausgelegte und beflaggte Netze, die der Rest der Flotte, vermutlich durch Beherrschung der ganz normalen Seemannschaft umschifften. Ich kenterte einmal bös auf dem langen und schnellen Downwind, weil ich wohl hinten zu hoch eingestellt hatte und das Ruder richtig Luft zog und der "spin out" nicht zu verhindern war. Wieder in Gang zu kommen war erstmal mühsam, ich war wohl in der Sitz-und Ausreitposition eingefroren. Harald flog an mir vorbei, nicht ohne zu fragen, ob er denn helfen könne und kurz vor dem Ziel witterte ich noch einmal Morgenluft und dachte, ich könnte Harald einholen. Ich hatte einen guten Ritt mit Raum für Tiefe und die "spin outs" waren abgestellt. Dann wurde die Position der Ziellinie zum Problem. Eigentlich klar ausgelegt, folgte ich Harald, der die Linie an backbord liegen lies und es scheinbar nicht bemerkte. Ich kehrte um und stolperte im wahrsten Sinn des Wortes ins Ziel. Wurde zum Glück und auch bedingt auch durch Harald´s Fehler nicht Letzter. Ich ersparte mir also die "Goldene Handtasche". 
 
Am Freitag gab es sehr viel Wind mit über 25kn/h und viel Welle aus Ost. Ideal für Windsurfer aber nicht für Mothies. Am Samstag wurde dann die offizielle Regatta angeschossen und obwohl einige bereits gepackt und auch schon abgereist waren, fanden sich doch 27 Teilnehmer an der Linie ein und es gab harte Wettbewerbe. Andreas lieh mir einen medium Mast mit dem ich gut zurecht kam. Mit dem MSL13 geriggt konnte ich sogar einmal auf der Kreuz Carlo  Paroli bieten und wurde an der Luvtonne von David angefeuert, was aber vor-dem-Wind  und der ersten Halse nicht nützte. Carlo vorbei und ich kämpfte wieder mit Harald im Mittelfeld. Frederik konnte sich sehr gut und unauffällig vorne behaupten, er brachte die deutsche Flagge auf das Podium. Carlo haperte etwas mit einigen seiner Plazierungen hatte aber auch sehr gute Momente. Schade das Andreas bereits abgereist war, er hätte mit dem roten "Speedboot", Abarth getunt, sicherlich ganz vorne mitmischen können. So füllten Harald, Ernst und ich das Mittelfeld und unser Neueinsteiger und Extremsportler, Michi, machte den Abschluss im Feld. Einmal über die Startlinie war seine Devise und er schaffte es. Es gab keinen Streicher bei den 6 Wettfahrten und die letzte Wettfahrt zählte doppelt. Andere Länder, andere Sitten. Ich fühlte mich da unten, am Mar Menor sehr wohl, auch der Landausflug nach Cartagena war sehr lohnend, es gab viel zu sehen, nicht nur am Yachthafen und ich würde diesen Motten Ausflug am Anfang der Saison wieder machen. Ein schöner Abschluss war das gemeinsame verladen der Kisten am Samstag Abend auf Harald´s Trailer. Die Mach2 Boxen wiegen leer schon 65kg und mit dem ganzen Gerödel, Werkzeug etc. kommt man leicht auf unhandliche 120kg, die dann von 8 - 10 Mann auf den Trailer gehoben werden mussten. Wir erhielten dabei noch französische Unterstützung und halfen selbstverständlich auch einem englischen Fahrer, dem man einen großen Haufen Zeugs hingelegt hatte, den er alleine in seinem Kleinlaster verstauen sollte. Bei dem gemeinsamem Abendessen empfanden alle deutschen Teilnehmer, dass die Woche viel zu schnell vergangen sei, man sich aber spätestens auf der EURO in Travemünde wieder sieht. 

Ammersee Cup '11

Zeit: 
14.05.2011 - 15.05.2011
Ort: 
Ammersee vor Utting
Verein: 
Segler Gemeinschaft Utting
Freigabe: 
vorläufig
RL-Faktor: 
1.1
Infos: 

Trainingslager '11

Zeit: 
02.06.2011 - 05.06.2011
Ort: 
Noch offen
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
0.0
Infos: 

Im Forum

Hallo Mothies,

um bei der anstehenden EM in Travemünde als Gastgeber nicht nur mit einem herausragenden Event, sondern auch mit seglerischem Können auf dem Wasser zu überzeugen, bieten wir in der Zeit vom 2.-5. Juni 2011 (das ist das Himmelfahrtswochenende) ein Trainingslager an.

Als Trainer konnten wir Markus Steeg gewinnen. Markus ist nicht nur führend in unserer Rangliste, sondern hat auch olympische Erfahrung im 49er und Erfahrung als Trainer in anderen Skiffklassen.

Für den Trainingsort haben wir derzeit drei Alternativen über die wir kurzfristig, je nach Wetterlage entscheiden werden:
- Wittensee (www.wscw.de)
- Horsens (http://horsens-sejlklub.dk/)
- Stralsund/Altefähr (http://www.sail-surf-ruegen.de)

Alle drei Reviere bieten erstklassige Segelbedingungen und die entsprechende Infrastruktur mit Räumlichkeiten für die Auswertungen, Motorboot, Bojen etc. Unser favorisiertes Revier ist der Wittensee. Sollten die Wetterbedingungen allerdings zu schlecht sein (zu wenig, zu viel oder zu böiger Wind, zu schwierige Welle) werden wir auf eines der anderen Reviere ausweichen um die Trainingszeit möglichst effektiv nutzen zu können. Die Entscheidung über den Trainingsort werden wir 2-3 Tage vor dem Training bekanntgeben.

Bei allen drei Revieren besteht die Möglichkeit zu Zelten, direkt beim Verein, oder auf einem nahe gelegenem Zeltplatz. Für die, die feste Unterkünfte bevorzugen, denke ich, dass sich diese am Wittensee und in Horsens auch problemlos kurzfristig finden lassen (gebt mir bitte Bescheid, für wen dies wichtig sein sollte.)

Verpflegungstechnisch werden wir auf uns selbst gestellt sein, aber ein Grill und gemeinsame Einkäufe sollten sich organisieren lassen, so dass die Grundversorgung abgedeckt sein wird. Für alles weitere wird sich eine entsprechende Restauration finden.

Das Wichtigste:
Da in der Klasse das Leistungsniveau sehr unterschiedlich ausgeprägt ist und wir auch für das Training ein sehr heterogenes Feld erwarten, macht es wenig Sinn einen detaillierten Trainingsplan aufzustellen. Angedacht ist deshalb vor allem ein Training des Boothandlings und ein Manövertraining, dass wir als freies Training mit Videoanalyse gestalten wollen. Markus wird dabei tagsüber alle Teilnehmer für eine gewissen Zeit individuell auf dem Wasser begleiten - dabei Tipps geben und vor allem auf Video aufnehmen. Zum Abschluss eines Tages gibt es dann ein paar kurze Wettläufe um Starts und Wettkampfbedingungen zu üben und am Abend werden die Videos für alle gemeinsam bei Bier und Beamer analysiert. Dieses Setup bietet die beste Möglichkeit in einem gemeinsamen Training auf die individuellen Bedürfnisse, Stärken und Schwächen einzugehen. Das Training sollte so für alle Leistungsniveaus ansprechend sein.

Als groben Zeitplan kann ich mir Folgendes vorstellen:
Do. 2.6.:
bis 12:00 Anreise
13:00 - 13:30 Steuermannsbesprechung / Einweisung
14:00 - 16:30 Freies Training mit Video
18:00 - 19:30 Cardioworkout mit Anja
19:30 - 21:00 Videoanalyse

Fr. 3.6.:
8:30 Frühstück
10:00 - 12:00 Freies Training mit Video
12:00 - 14:00 Mittag
14:00 - 16:00 Freies Training mit Video
16:00 - 16:30 Start/Wettkampf Training
18:00 - 19:30 Yoga mit Anja
19:30 - 21:00 Videoanalyse

Sa. 4.6.:
8:30 Frühstück
10:00 - 12:00 Freies Training mit Video
12:00 - 14:00 Mittag
14:00 - 16:00 Freies Training mit Video
16:00 - 16:30 Start/Wettkampf Training
18:00 - 19:30 Yoga mit Anja
19:30 - 21:00 Videoanalyse

So. 5.6.:
8:30 Frühstück
10:00 - 12:00 Start/Wettkampf Training
12:00 - 14:00 Abriggen
14:00 - Gemeinsames Mittag und Trainingsabschluss

Last but not least:
Die Kosten sollten bei unter 100 Eur liegen und sind hauptsächlich für das Motorboot, Sprit und sonstiges Equipment gedacht, dass wir anmieten müssen. Verpflegungskosten etc. kommen noch dazu.

Von Euch brauchen wir noch eine einigermaßen verbindliche Zusage, damit wir planen können. Bei Fragen oder Anregungen wendet Euch an mich oder Markus.

Juryk (Regattamään)

Horsens (DK) '11

Zeit: 
18.06.2011 - 19.06.2011
Ort: 
Horsensfjord Dänemark
Verein: 
Horsens Sejlklub
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.2

Hier stimmt alles: Revier, Klub, Leute. Wind. Ein Muss!

Walchensee '11

Zeit: 
02.07.2011 - 03.07.2011
Ort: 
Walchensee
Verein: 
SCLW
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.2
M: 
2 (2 Wettfahrten)
Starter: 
14
Moth-Starter: 
14
Ergebnis: 
  1. Alessandro Fuchs
  2. Markus Steeg
  3. Patrick Ruf
  4. Harald Steiner
  5. Daniel Rieger

...

Bericht: 

Bericht kommt von Daniel

 

aktualisierte Ergebnisliste:

 

Rang Segel Nr. Name Wf 1 Wf 2 Summe
1 SUI 3625 Alessandro Fuchs 2 1 3
2 GER 3732 Markus Steeg 1 3 4
3 SUI 3797 Patrick Ruf 6 2 8
4 II Harald Steiner 5 4 9
5 X Daniel Rieger 10 5 15
6 SUI 3831 Nicola Decarli 3 DNF 18
7 GER 3843 Carlo Mäge 4 DNF 19
8 - Burkhard Staabs 7 DNF 22
9 SUI 11 Roberto Dazio 8 DNF 23
10 GER 1058 Ernst Hellriegel 9 DNF 24
11 GER 3259 Gerold Pauler 11 DNF 26
12 GER 3788 Nina Zühlke 12 DNF 27
13 GER 3338 Carsten Bode DNC DNF 30
14 GER 3642 Christoph Zeiser DNC DNF 30

EM Travemünde '11

Zeit: 
23.07.2011 - 29.07.2011
Ort: 
Travemünde
Verein: 
LYC
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.5
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
38
Moth-Starter: 
38
Ergebnis: 
  1. Chris Rashley
  2. Peter Barton
  3. Ben Paton
  4. Markus Steeg
  5. Mike Cooke

...

  1. Frederik Schmid
  2. James Phare
  3. Emma Espington
  4. Sven Kloppenburg
  5. Doug Pybus
  6. Mikis Psarofaghis
  7. Hannes Peckolt

...

  1. Harald Steiner
  2. Carlo Mäge
  3. Burkhard Staabs
  4. Gerold Pauler
  5. Roberto Dazio
  6. Chris Jeeves
  7. Manfred Schreiber
  8. Nina Zühlke
  9. Anthony Rezzoug
  10. Jens Schönberg
  11. Constantjin Weber

Offiziele Ergebnisliste auf http://www.travemuender-woche.com/regatta/listen/index/viewlist/24.html

Infos: 
Auschreibung: 

Ital. Meisterschaft '11

Zeit: 
20.08.2011 - 22.08.2011
Ort: 
Campione / Gardateich
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.3
Auschreibung: 

Infos gibts hoffentlich auf der Italienischen Mottenseite:

http://moth.sportsontheweb.net

ansonsten Carlo fragen ;_)!

 

Registrtation ist nun möglich auf http://form.jotform.com/form/10921606338

AnhangGröße
201108_ioc_nor_moth.pdf47.15 KB

KM Wittensee '11 - Zhik Moth German Open

Zeit: 
26.08.2011 - 28.08.2011
Ort: 
Am Wittensee
Verein: 
WSCW
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.4
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
21
Moth-Starter: 
21
Ergebnis: 
  1. Markus Steeg
  2. Sven Kloppenburg
  3. Frederik Schmid

... offizielle Liste http://wscw.de/pdf/2011_Moth.htm

Infos: 

Die Klassenmeisterschaft 2011 findet dieses Jahr am Wittensee statt.

 

Online Anmeldung ist möglich auf der Webseite des WSCW

 

	Ausschreibung
   Revier
     Wittensee
     
      Klasse
     International Moth
     
      Wettfahrten
     Es sind von Freitatg bis Sonntag insgesamt 10 Wettfahrten vorgesehen - ab der 5.Wettfahrt ein Streicher, ab der 10. Wettfahrt 2 Streicher. Ab 3 Wettfahrten Gültigkeit der Meisterschaft.
     
      Meldegeld
     50,--€
      Bezahlbar im Regattabüro. Darin enthalten sind zwei Verzehrgutscheine für jeden Teilnehmer.
     
      Meldeschluß
     21.08.2011
     
      Nachmeldegebühr
     10,-- €
     
      Regattabüro
     Freitag ab 10:00 Uhr, dann nach Bedarf.
     
      Steuermannsbesprechung
     Freitag um 12:30 Uhr
     
      Erster Start
     Freitag um 14:00 Uhr
     
      Segelanweisung
     Die Segelanweisungen sowie Essensgutscheine sind im Regattabüro erhältlich.
     
      Sonderbestimmungen
     Die Wettfahrtleitung kann die Segelanweisungen durch Aushang am schwarzen Brett ändern. Diese Änderungen sind bindend.

      - Es besteht für ALLE Boote unabhängig von der Wetterlage Schwimmwestenpflicht!

     
       Verpflegung
     Abendessen am Freitag und Samstag ca. 18:30 Uhr nach der letzten Wettfahrt. Für alle an der Regatta gemeldeten Personen sind die Abendessen am Samstag kostenfrei.
     
      Letzte Startmöglichkeit
     Sonntag um 14:00 Uhr
     
      Siegerehrung
     Ca. eine Stunde nach Ende der letzten Wettfahrt.
     
      Preise
     Preise für das erste Drittel, maximal 10 Preise.
     
      Wettfahrtleitung
     Eike Dietrich
     
      Organisation
     Georg Borkenstein
     







Bericht: 

Korrigiertes Ergebnis:

 

Wassersport-Club am Wittensee e.V.
Zhik Moth German Open 2011
Ergebnis: Moth
Datum: 26. - 28.08.2011
Wertung / RL-F: Klassen-Wertung / 1,40
Wf-Ltr: Eike Dietrich
Revier: Wittensee
 
Rang Land Segel_Nr Segler Club DSVNr 1.W 2.W 3.W 4.W 5.W 6.W 7.W 8.W 9.W 10.W Ges Pk RL-Pkt
1 GER 3732 Markus Steeg Mainz   (2) 2 (3) 1 1 1 1 1 1 1 9,0 140,00
2 GER 3684 Sven Kloppenburg RSV SH056 1 1 1 (3) 2 2 (3) 2 3 2 14,0 133,33
3 GER 3594 Frederik Schmid LSC   3 (4) 2 2 (5) 3 4 4 4 4 26,0 126,67
4 SWE 3793 Magnus Grävare HJBK   6 3 5 (8) 3 6 (7) 3 2 3 31,0 120,00
5 SWE 3794 Emma Aspington KSSS   4 (6) 4 4 4 5 2 5 5 (7) 33,0 113,33
6 GER 3444 Hannes Peckolt YCL/SGW BW049 5 5 6 6 (7) (7) 5 6 7 5 45,0 106,67
7 GER 3843 Carlo Mäge FSV BA009 (9) 7 7 5 6 4 6 7 (8) 6 48,0 100,00
8 GER 3381 Burkhard Staabs RSV SH056 7 (9) 8 7 8 (9) 9 9 6 8 62,0 93,33
9 DEN 3158 Ole Frey SCR   (11) 8 9 11 10 11 (12) 10 10 9 78,0 86,67
10 GER 3399 Harald Steiner SVD   (DNF) (DNF) DNF 9 9 8 10 8 9 11 86,0 80,00
11 GER 3835 Manfred C. Schreiber SSC   8 14 (DNF) (15) 12 15 11 11 11 10 92,0 73,33
12 NED 3100 Koos Winnips WSV L   10 11 (DNF) 12 11 12 (13) 12 12 13 93,0 66,67
13 GER 3788 Nina Zühlke SC4   12 12 10 10 14 10 8 (DNS) (DNS) DNS 98,0 60,00
14 SUI 607 Mark Schürch ASViK   (14) 13 11 13 (15) 13 14 13 14 12 103,0 53,33
15 GER 3259 Gerold Pauler SLRV B136 (DNF) (DNF) 12 16 18 17 15 14 15 14 121,0 46,67
16 DEN 3292 Hans Rasmussen Troense   13 10 (DNF) (DNC) 16 16 16 DNS 13 DNS 128,0 40,00
17 GER 3627 Kerstin Runge HSVS   (DNF) (DNF) DNF 14 13 14 DNS DNS DNS DNS 151,0 33,33
18 GER 3294 Helmut Germann YVL   15 15 (DNF) 20 19 (DNF) DNS DNS DNS DNS 157,0 26,67
19 GER 1060 Jens Schönberg SCR SH099 (DNF) (DNF) DNF 17 17 18 17 DNS DNS DNS 157,0 20,00
20 GER 1056 Randolf Teppner WVM   (DNC) (DNC) DNC 19 21 19 18 DNS DNS DNS 165,0 13,33
21 GER 3090 Felix Schulte Wannsee B044 (DNF) (DNF) DNF 18 20 20 DNS DNF DNS DNS 168,0 6,67

 

 

Wettfahrt
W 1
W 2
W 3
W 4
W 5
W 6
W 7
W 8
W 9
W 10
Windrichtung
SO
SO
SSO
SW
SW
SW
SW
SSW
SSW
SSW
Windstärke (Bft)
5-6
5-6
5-6
3
3-4
3-4
3-4
4-5
4-5
4-5
Bahnlänge (sm)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


 

Erzeugt von WinRegatta Version 4.5 - (c) 2010 Günter Meissner modifiziert von webmaster@imoth.de


 

AnhangGröße
201108_zhik_KM_Wittensee_GER.pdf94.51 KB
201108_zhik_KM_Wittensee_GBR.pdf93.92 KB

Goldberg Cup '11

Zeit: 
17.09.2011 - 18.09.2011
Ort: 
Goldberger See
Freigabe: 
abgesagt
RL-Faktor: 
1.0
Infos: 

Bei Manfred oder im Forum.

Leider abgesagt.

Evt. Ersatz durch Yardstick Regatta am Ratzeburger See.

Infos im Forum oder bei Sven.

Kreissegelmeisterschaft Ratzeburg '11

Zeit: 
17.09.2011 - 18.09.2011
Ort: 
Ratzeburg
Verein: 
RSV
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
0.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
6
Moth-Starter: 
6
Ergebnis: 
  1. Sven Kloppenburg
  2. Jens Schönberg
  3. Manfred Schreiber
  4. Merlin Moser
  5. Kerstin Runge
  6. Helmut Germann
  7. Hans Rasmussen

oder unter http://www.ratzeburger-segler-verein.de/portal/download/kreismeister2011...

Infos: 

Im Forum oder bei Sven

Seeshaupter Rüssel '11

Zeit: 
17.09.2011 - 18.09.2011
Ort: 
Starnberger See, Seeshaupt
Verein: 
SVOS
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
0.0
M: 
2 (2 Wettfahrten)
Starter: 
4
Moth-Starter: 
4
Ergebnis: 
  1. Carlo Mäge
  2. Harald Steiner
  3. Wolfgang Huber
  4. Frederik Schmid
  5. Michael Hange

http://www.svos.de/Regatten/Ruessel/2011/2011_endergebnisMoth.htm

Infos: 

Im Forum oder bei Carlo

Herbstschlei '11

Zeit: 
08.10.2011 - 09.10.2011
Ort: 
Schlei vor Schleswig
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.1
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
11
Moth-Starter: 
11
Ergebnis: 
  1. Markus Steeg
  2. Sven Kloppenburg
  3. Hannes Peckolt
  4. Jens Zurmühl
  5. Nina Zühlke

...
weitere Ergebnisse siehe http://mottenfieber.de/sites/mottenfieber.de/files/201110_herbstschlei.pdf

Infos: 

Bei Manfred und im Forum

Bericht: 

Toller Bericht bei segelreporter.de:

AnhangGröße
201110_herbstschlei.pdf13.3 KB

Regatten 2010

Hier weden die Regatten für 2010 gesammelt.
Die Rangliste für 2010 gibt es hier.
Die aktuelle Rangliste gibt es hier.

WM Dubai (UAE) '10

Zeit: 
05.03.2010 - 14.03.2010
Ort: 
Dubai
Verein: 
DOSC
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.6
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
43
Moth-Starter: 
43
Ergebnis: 
  1. Simon Payne
  2. Andrew McDougall
  3. Brad Funk
  4. Arnaud Psarofaghis
  5. Dalton Bergan
  6. ...

alle Ergebnisse

Infos: 
Auschreibung: 

Horsens Eis Slalom (DK) '10

Zeit: 
03.04.2010 - 04.04.2010
Ort: 
Horsensfjord
Verein: 
Von Sören
Freigabe: 
vorläufig
Infos: 

Im Forum

Auschreibung: 

gibts nicht

Eis slalom Horsens / Boot menglen
Terminabsprache unbedingt im Forum http://imoth.de/forum verfolgen.

Letzter Update:
Wir haben immernoch viel eis im Horsens. So weekend 20-21/ 3 wird nichts. Dann soll wir auf eis segen.

Ich binn klar denn 3-4 april. Mache essen und betten klar. Lass mich hören wie viele die kommst.
Viel eis grüssen von eisvollen norden!

Søren

...

Plan wie letzen mahl
Vorlaufcher program
Samtag.
1030 Besprechung.
1100 bis 14/1500. Traning auf wasser.
Essen und socialen events bei mir oder im cluphaus. Wir machen ein bichen essen zu sammen und kuken auf videos von seglen.
Boote menglen.
Sonnetag:
1000 Besprechung.
1030 bis 13/14 Regatta auf vasser.
Struktur:
Wir haben 1 bis 2 beiboote auf wasser, die start und traningsbahnen auslegen will.

Lager von Boote und seglen.

Kalt aber guut.

Sehen uns.

Bericht: 

Bericht von Søren aus dem Forum, 12.04.2010, 20:04

Ohøj Banditten.
In Horsens war nur ich und Sven.
Es war gemütlich aber wir ko¨nten nicht seglen wegen zu viel vind.

...

Wiel grüsse von Horsens.
Søren

Frühjahrstraining Schlei '10

Zeit: 
17.04.2010 - 18.04.2010
Ort: 
Auf der Schlei
Verein: 
HSVS
Freigabe: 
bestätigt
Infos: 

Bei Manfred oder im Forum

Auschreibung: 

Bei Manfred oder im Forum

Aufwärmen für die Saison. Mit guter Chance auf noch riiiichtig kaltes Wasser. Brrrr.

Löffelcup '10

Zeit: 
24.04.2010 - 25.04.2010
Ort: 
Alfsee
Verein: 
Der von Wolfram
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.1
Infos: 

bei Wolfram oder im Forum

Auschreibung: 

bei Wolfram oder im Forum

Für alle die es kalt mögen. Hoffentlich mit ausreichend Wasser und ohne Grass .. ;_)

Bericht: 

Abgesagt, da zu wenig Meldungen.

Skiffmania Ammersee '10

Zeit: 
01.05.2010 - 02.05.2010
Ort: 
Diessen am Ammersee
Verein: 
Diessener SC
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.1
Bericht: 

Abgesagt, da zu wenig Meldungen.

Stienitzsee '10

Zeit: 
15.05.2010 - 16.05.2010
Ort: 
Hennickendorf bei Berlin
Verein: 
Seglervereinigung Stienitzsee
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.2
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
9
Moth-Starter: 
9
Ergebnis: 
  1. Sven Kloppenburg
  2. Burkhard Staabs
  3. Harald Steiner
  4. Carlo Mäge
  5. Phillip Meurer
  6. Gerold Pauler
  7. Michael Schulze
  8. Juryk Henrichs
  9. Michael Kaiser

oder als PDF

Infos: 

Infos bei Michael oder im Forum

Auschreibung: 

DIE Regatta mit Hauptstadtflair! Anreise zu Himmelfahrt ist natürlich möglich und erwünscht.

Bericht: 

Schade, dass wir es trotz Carlos und Haralds Einsatz nicht ganz zu einer Rangliste geschaft haben aber mit immerhin 9 Teilnehmern die erste Regatta die dieses Jahr nicht abgesagt werden musste. Einzelergebnisse:


Wettfahrt: 1     2     3     4     5  Ges
Sven      (1)    1     1     1     1    4
Burkh      2     2     2    (5)    3    9
Harald    (4)    4     4     2     2   12
Carlo      3     3     3     3    (5)  12
Phil      (6)    5     5     4     6   20
Gerold     5     6     6    (7)    4   21
Micha      7   (DNS)  DNS    6     8   31
Juryk    (DNS)  DNS   DNS    8     7   35
MichaKa  (DNS)  DNF   DNS   DNS   DNS  40


Hier gibt es auch schon ein erstes Video. Das selbe nochmals in höherer Auflösung. Den Bericht schreibt Harald als 3. :-) Deshalb habe ich ihn aus seinem Blog geklaut: Stienitzsee Von mothbodensee Vergangenes Wochenende hat die Regatta am Stienitzsee stattgefunden. Dieses mal habe ich den Club gleich gefunden im Gegensatz zu letztem Jahr. Allerdings mit dem letzten Tropfen Sprit. Ein paar Mottensegler waren schon da, Sven, Carlo, Juryk, Gerold. Ich habe zum neuen Boot noch die Skippy mitgebracht so dass Philipp auch mitsegeln konnte. Interessant war dass nur zwei gleiche Boote da waren, 2mal Mach2, 1Bladerider, 1Mistress, 1Velociraptor, 1Prowler, 1Skippy, 1Selbstbau und noch ne Mistress. Grosses Lob an Burkhard der 3 Boote mitgebracht hat. Abends sind wir noch ne ganze Weile in Clubhaus zusammengesessen denn man hat sich ja den ganzen Winter nicht gesehen. Der nächste Morgen war dann sehr kühl, den ganzen Tag ist es nicht wärmer geworden als 6 Grad. Dafür war eigentlich die Osterregatta bekannt. Aber es hatte einen schönen Wind von 2-4 bft. Samstags haben wir dann 3 Läufe gesegelt. Sven hat alle dominiert, er hat fast alle überrundet. Doch auch Burkhard hatte mal kurz die Führung in einem Lauf, endlich hat er ein sehr gut funktionierendes Boot. Auch Carlo ist konstant vorne dabei. Ich selbst hatte mit Kenterungen zu kämpfen, die Halse klappt halt noch nicht. Samstagabend wurde dann gegrillt. Überhaupt waren wir sehr gut verpflegt, morgens Frühstück abends Grillen, supi! Am Sonntag sind wir nochmal 2 Läufe gesegelt, wieder bei schönem Wind aber wieder sehr kühl. Endlich hatte ich auch mal ein Erfolgserlebnis. Habe das Bladeriderfoil benutzt und nicht das Eigene und prompt haben die Halsen geklappt was sich im Ergebnis niederschlug. Nach der netten Preisverteilung bin ich dann recht bald losgefahren denn es waren eine ganze Menge Kilometer runterzureissen. Noch einen grossen Dank an Micha der sich sehr gut um uns gekümmert hat. Ich werde gerne nächstes Jahr wieder kommen. Gruss, Harald

Mar Menor Foil Fest (ESP) '10

Zeit: 
16.05.2010 - 23.05.2010
Ort: 
Mar Menor UK
Freigabe: 
bestätigt

Nicht echt ne Regatta, aber ... :

The Venue:

Warm, Flat water, great sea breezes in the afternoon and awesome onshore facilities. Plentiful flights from all over Europe, accommodation types to suit all pockets and all within easy reach of Northern Europe!

The Theory:

A week of Moth sailing where the focus is on having fun and learning loads! Coaching and technique clinics from Simon Payne, and racing as it should be..... friendly and just great fun! Short course, slalom, long distance and speed with a flexible approach to ensure everyone has a great time! With a safe, warm, learning friendly environment where the motivation from the organisers is an event for moth sailors by moth sailors!

The costs: In the region of...(very dependent on numbers) £600

Includes: Return boat shipping from one point in UK, 3 days Coaching with Simon Payne, Boat storage in security compound, and all on-water activity /racing and anything else we can pull together as we gather momentum and attract sponsors....

Sommerschlei '10

Zeit: 
29.05.2010 - 30.05.2010
Ort: 
Die Schlei bei Schleswig
Verein: 
HSVS
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.1
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
9
Moth-Starter: 
9
Ergebnis: 
  1. Sven
  2. Manfred
  3. Andreas
  4. Burkh
  5. Søren
  6. Gerold
  7. Ole
  8. Hans
  9. Tommy

oder als PDF

Infos: 

Bei Manfred oder im Forum

Auschreibung: 

Bei Manfred oder im Forum

Jetzt schon etwas wärmer und garantiert eisfrei!

Wind ist für das kommende Wochenende angesagt. Moderate 10-12 kn. Samstag von rechts (West) Sonntag von links (Ost) Wird evtl. durch Thermik noch etwas verstärkt.

1. Start am Samstag den 29.5. um 14.00h.
Verein: HSVS in Schleswig
Startgeld: 15,00
Anschrift: 24837 Schleswig, Am St. Johanniskloster 18. Du wirst dort vor einer Pforte stehen. Von dort schieben wir die Boote mit allem Zubehör auf den Netzetrockenplatz. Bestimmt sind wir da schon am rumrödeln. Das kleine Vereinshaus bietet Umziehmöglichkeiten und WC. Für Übernachtung kann ich die Schleswiger Jugenherberge, 04621 23893, empfehlen oder eben Hotels vor Ort. Auch für einen Bus/Womo finden wir ein lauschiges Plätzchen. Du kannst mich gerne anrufen, wenn Du Wegbeschreibung oder Hilfe brauchst: 0171 3300391. Gute Anreise.

Bericht: 

Kommen wir zuerst zu den negativen Punkten - damit sind wir schnell fertig:

o Es hätte mehr Wind haben können (wie auf den meisten Regatten)

o Es hätte am Sonntag trockener sein können (oder ich schneller beim Abbauen)

So das wars, der Rest war super!!!

o Sehr freundlicher Empfang, unkompliziertes Parken und Abladen,
Boote auf große Wiese geschoben Start vom Sandstrand.

o Am Samstag genügend Wind, daß alle mal ans fliegen gekommen sind.
Wenn auch nicht durchgehend - so waren auch die Lowrider Fähigkeiten
ausschlaggebend für die Platzierungen. Es reichte für 3 Wettfahrten,
2 Lange Dreiecke und ein Verkürztes.

o Abends leckere gebratene Heringe - war aber etwas kühl draußen.
Deshalb noch ins Luzifer auf einen Pfannkuchen oder einen Obstsalat.

o Am Sonntag Frühstück bei Manfred mit erweiterter Diskussion ob
es genügend Wind für eine Wettfahrt hat.

o Es gab dann 3 Wettfahrten (Up and Down) aber es kam nur bei der
zweiten Wettfahrt ca. die Hälfte des Feldes ans fliegen, was
aber auch nicht von allen zu ihrem Vorteil genutzt werden konnte.

o Nach Ende der Wettfahrten setze dann Wind und vor allem Regen ein,
was den Abbau sehr ungemütlich gestaltete.

o Sehr gemütlich hingegen war die große Kaffeerunde zur Siegerehrung
mit Rhabarber und Apfelkuchen (beide sehr lecker).

Und nun das korrigierte Ergebniss (aus dem Gedächtnis)

1) Sven
2) Manfred (Heimvorteil)
3) Andreas
4) Burkh
5) Søren
6) Gerold
7) Ole
8) Hans
9) Tommy

Last but not least noch vielen Dank an die freundlichen Helfer im Hintergrund!

Hier noch ein Bild fast aller Teilnehmer:
Teilnehmer Sommerschlei 2010

und von zwei Lowridern:
Burkh und Ole - Sommerschlei 2010

Ammersee Cup '10

Zeit: 
05.06.2010 - 06.06.2010
Ort: 
Ammersee vor Utting
Verein: 
Segler Gemeinschaft Utting
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.1
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
5
Moth-Starter: 
4
Ergebnis: 
  1. Frederik
  2. Daniel
  3. Carlo
  4. Gerold
  5. Harald

oder als PDF

Infos: 

Wir sind zum dritten Mal eingeladen: das Skiffevent im Sommer im Süden der Republik mit 18ern, 14ern, 49ern, 29ern.

Nach 10 Motten 2008 nur noch 3 Motten 2009. Der Trend will gebrochen werden! Das ist ein Aufruf an die Segler im Süden!

Bei der SGU dürft ihr eine professionell organisierte Regatta erwarten.
Vor 2 Jahren waren 10 Motten am Start und alle waren begeistert.
Wir würden unds freuen wenn wir dieses Ergebnis widerholen könnten.
Der Ammersee hat Trinkwasserqualitaet! und ist ein tolles Revier.
Die SGU hat ein superschönes neues Clubhaus mit schönen Sanitärräumen.
Am Abend gibt es ein leckeres Essen und Freibier.

Bericht: 

Bericht schreibt als 3. Carlo ;-)

Superkurzbericht:
Warm und sehr sonnig, leider wenig Wind, schöner,
netter Verein und super nette Unterkunft bei Carlo.

Trauriger Höhepunkt die kaputten Foils von Harald,
nachdem er von einem 49er vor dem ersten Start gerammt
wurde.

Holländische Meisterschaft (NL) '10

Zeit: 
11.06.2010 - 13.06.2010
Ort: 
Hellecat/Hellevoetsluis
Verein: 
Hellecat
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.2
Infos: 
Auschreibung: 

Super Revier in der Nähe von Rotterdam. Gesegelt wird gleich hinter dem Sperrwerk (sluis) mit ziemlich sicherer und stetiger Thermik. Sehr netter Klub.

Coupe de la SNG - Geneva (SUI) '10

Zeit: 
19.06.2010 - 20.06.2010
Ort: 
Genf
Verein: 
SNG
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.1

Grömitz Supercup '10

Zeit: 
03.07.2010 - 04.07.2010
Ort: 
Grömitz an der Ostsee
Verein: 
Grömitzer Segel Verein
Freigabe: 
vorläufig
Infos: 

gestrichen, da KM am Walchensee.
(RL 1.0)

Der Grömitz Supercup soll auch in 2010 wieder stattfinden. Im diesem Jahr waren wir ja neben etlichen 14s zwar nur fünf weitere schnelle Boote (2x MPS, 2x IC Canoe, 1x Motte), aber die Resonanz war so gut (Hier gilt auch Die der Dank, Joachim), dass davon ausgegangen werden kann, dass sich die Meldezahlen im zweiten Anlauf erhöhen werden. Neue Events brauchen halt eine gewisse Anlaufzeit.

Für 2010 ist der Supercup am Wochenende des 03./04.07. geplant. Die 14s starten schon am 02.07., da sie ihre Deutsche Meisterschaft aussegeln. Wettfahrtleiter wird wieder Jens Hahlbrook vom Hamburger Segel-Club sein. Neu wird für das kommende Jahr sein, dass separate Starts für 14s und die anderen geplant sind.

Grömitz liegt an der Lübecker Bucht etwa 10 km nordöstlich von Neustadt (Holstein). Von Hamburg sind es rund 90 Kilometer. Gesegelt wird auf der Ostsee direkt vor der Grömitzer Seebrücke. Die Boote werden hierfür am Strand liegen. Die Regattabahn liegt 500 bis 1.000 Meter vom Strand entfernt. Da die Küste vor Grömitz gerade verläuft, ist man sofort in Wind und Welle. Zuschauer können von der Seebrücke aus nah an den Booten sein.

Der veranstaltende Verein ist der Gömitzer Segel-Club e.V. (www.gsc-ev.de). Der Wettfahrtleiter ist erfahren und hat diese Regatta schon mehrmals organisiert.

Der Supercup wird traditionell als Up-and-Down gesegelt. Eine Supercup-Wettfahrt dauert ca. 15 Minuten. Pro Tag werden deshalb üblicherweise mehr als 10 Wettfahrten gesegelt. Der Kurs ist hierfür entsprechend dimensioniert. Die Start-/Ziellinie ist ein Gate, dass auf jeder Kreuz und jedem Downwind durchfahren werden muss. Dadurch wird das Feld über die gesamte Wettfahrt zusammengehalten. Bei hoher Meldezahl kann es zum Entzerren dazu kommen, dass in mehreren Gruppen gestartet wird. Zielsetzung ist, dass alle gut segeln können, ohne zwischen den Klassen „Kleinholz“ zu verursachen. Ob die Klassen einzeln oder als Yardstick gewertet werden, ist ebenso von den Meldungen abhängig. Der Fokus bei einer Supercup-Wettfahrt liegt im Bereich Bootshandling. Geschwindigkeitsunterschiede zwischen den Klassen sind bei diesem Wettfahrtformat eher zweitrangig.

Grömitz hat einen familienfreundlichen Strand, eine Promenade und diverse Restaurants, Eisdielen und Einkaufsmöglichkeiten. Das Clubhaus ist für alle offen und wird bewirtet. Die Übernachtung im Auto, WoMo oder Zelt ist auf dem Parkplatz neben dem Clubhaus möglich. Im Clubhaus sind auch die Sanitäreinrichtungen inklusive Duschen vorhanden. Natürlich kann man in Grömitz auch Hotelzimmer und Ferienwohnungen buchen. In den letzten Jahren wurde am Samstagabend immer im Clubhaus gegrillt (Wurst, Fleisch und zwei Bier für lau). Bei ausreichender Meldezahl geht sicherlich auch noch das ein oder andere Freibier mehr.

Die Boote liegen am großen Strand direkt neben der Marina und sind fußläufig innerhalb von 2 Minuten zu erreichen. Wer sein Boot auf Asphalt aufriggen will, kann dies tun und muss das Boot später über den Strand zum Wasser ziehen (ca. 150 Meter). Dort befindet sich auch eine Segel-/Surfschule (für interessierte Familienmitglieder) sowie Volleyballfeldern mit heißen Bräuten (für interessierte Unverheiratete).

KM Walchensee '10

Zeit: 
03.07.2010 - 04.07.2010
Ort: 
Walchensee
Verein: 
SCLW
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.4
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
13
Moth-Starter: 
13
Ergebnis: 
  1. Sven Kloppenburg
  2. Martin Zäh
  3. Frederik Schmid
  4. Markus Steeg
  5. Burkhard Staabs
  6. Carlo Mäge
  7. Harald Steiner
  8. Manfred Schreiber
  9. Gerold Pauler
  10. Daniel Rieger
  11. Tania Röper
  12. Nina Zühlke
  13. Thomas Weltrowski

oder als PDF

NEUER TERMIN: 3./4. Juli !

Anmelden!
Bereits gemeldete Teilnehmer.
Segelanweisungen

Geschafft! Nach langen Jahren gibt es 2010 wieder eine KM im windreichen Süden. Entsprechend der Beschlussfassung auf der letzten JHV wird diese am Walchensee stattfinden. Danke an Daniel für den Einsatz und dem SLCW für die unkomplizierte Bereitschaft.

O-Ton vom Veranstalter:

"der walchensee ist bestens fürs mottensegeln geeignet, ziehmlich steil abfallende ufer, sogut wie immer 3 - 6 bft und recht groß.

das clubgelände bietet genügend platz, doch leider keine übernachtung auf dem club.

es gibt viele gästehäuser und ferienwohnungen sowie einen campingplatz.

ich bin aber recht gut mit dem parkplatzwart von gegenüber befreundet, dass sich da bestimmt auch was machen lässt"

Bericht: 

Der Bericht von Markus ist hier verfügbar.

Kurzbericht:
Erster Eindruck nach der Ankunft:
allein die Landschaft entschädigt für die lange Anfahrt.
Es sind schon fast alle da, Tania und Burkh kommen ein paar Minuten nach uns.
Nur Harald steckt (mal wieder) im Stau und Martin fährt erst in der Nacht los.

Noch schnell die letzten 2 Pizzen bei Lago4 ergattert und verdrückt und dann
noch gemütliches Beisammensein in Daniels Bootshütte.

Der Wind stellte sich pünktlich kurz nach der Steuermannsbesprechung um 10:00 ein
und raus gings auf den Walchensee der mit türkisfarbenem extrem klaren Wasser auf
einen wartet - es soll Trinkwasserqualität haben und wurde deshalb von mir auch
ausgiebig zwischen den Wettfahrten darauf getestet.

Die Wettfahrtleitung hatte es etwas eilig mit dem ersten Start um auch 3 Läufe
durchzubekommen. Deshalb kam mir das Mottenfeld auch schon entgegen bevor ich
an der Startlinie war. Damit war ich dieses Mal aber nicht der einzige. Auch
Sven, der noch Nina geholfen hatte ins Wasser zu kommen und Carlo waren zu spät.

Die Wettfahrtleitung konnte ihren Plan einhalten und es gab somit 3 Wettfahrten
am ersten Tag. Fast alle Teilnehmer konnten am Ende des Tages mindestens eine
gewertete Wettfahrt verbuchen - großes Lob an die Neueinsteiger(innen) oder
besser ausgedrückt die Neumothseglums. Nur Thomas Weltrowski hatte Pech - seine
Gantry hielt der Belastung von Frederik nicht stand.

Harald und Daniel im Kampf um die Plätze

Die Bilder wurden freundlicherweise von Toni Mangold (c) zur Verfügung gestellt.

Nach den Wettfahrten nutzten einige die genialen Bedingungen um wertvolle
Erfahrungen bei recht gleichmässigen und weder zu schwachen noch zu starken
Winden zu sammeln. Andere wandten sich lieber gleich der Fußball WM zu
(Deutschland gegen Argentinien 4:0).
Beim Abendessen zeigten dann die meisten doch leichte Erschöpfungsanzeichen.

Trotzdem gab es im Anschluss die Jahreshauptversammlung, aus der unter anderem
auch ein neuer Vorstand hervorging.
Neuer Präsident ist Carlo und der neue Sekretär ist Sven.
Burkh bleibt Kassierer, Gerold Webmaster, Nina macht die Pressearbeit (Falter).

Am Sonntag gab es trotz gegenteiliger Vorhersagen ab 10:00 wieder ordentlich
Wind, so dass kurz nach 11:00 die 4. Wettfahrt gestartet wurde.
Danach konnte man wieder gepflegt über den ganzen See heizen oder sein Boot
interessierten Starboot Vorschotern zum Test überlassen.

Alles in allem war es eine tolle Veranstaltung auf einem super tollen See
in wunderschöner Landschaft, mit einer eingespielten Organisation, leckerer
Verpflegung (lediglich Vegetarier hatten eingeschränkte Auswahl) und
super Gastfreundlichkeit.

Darum war es auch kein Wunder, dass einer der Beschlüsse auf der JHV darauf
abzielt 2012 wieder eine KM am Walchensee stattfinden zu lassen.

Grüsse
Gerold

Italienische Offene Meisterschaft (ITA) '10

Zeit: 
23.07.2010 - 25.07.2010
Ort: 
Arco di Trento?
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.2
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
24
Moth-Starter: 
24
Infos: 
Bericht: 

Ital. Meisterschaft im Circolo Vela Arco am Gardasee (vom Präsi Carlo)

25 Teilnehmer aus 6 Nationen gemeldet und 23 am Start, dies versprach eine spannende Meisterschaft zu werden. Zumal bei blauem Himmel und ca. 30 Grad ein strammer Wind blies.

Es wurde eine schöne Veranstaltung bei untypischen Nordwind mit 2- 5Bft. Leider war die Wettfahrtleitung nicht in der Lage am Samstag wie geplant um 12 h zu starten.
Sie verschoben den Start von 12 h bis ca. 14 h, weil angeblich dann der Wind nachlassen sollte. Tat er aber nicht und als endlich nach ca. 1 Std Wartezeit auf dem Wasser der Kurs ausgelegt war, sind wir Mitte See ( Höhe Kletterfelsen) bei gut 4- 5 Bft. gestartet.
Wind war böig und drehend. Das Schlimmste war jedoch, dass die Luvboje so nah unter Land lag, dass es dort regelmäßig nur Lowrider Wind gab, unterbrochen von einzelnen heftigen Böen. Hier separierte sich das Feld regelmäßig.
Wer Glück hatte und wenige „Lowridephasen“ hatte, war ganz schnell weit weg. Jedoch waren meist die wirklich „Guten“ auch ganz vorne. Jeder Kurs ging über volle 3 Runden und dauerte ca. 40-Minuten. Dasselbe gab es dann 4 Mal und in jedem Rennen gab es auch Böen mit 6 Bft. Das Feld dezimierte sich aufgrund kleinerer Materialschäden und mangelnder Kondition bis zum letzten Start auf 14 Boote. Ich hatte dann das Pech oder die Ehre, nachdem ich im letzten Rennen noch als 10 die Luvboje ging, 2 Konkurrenten auf dem Vorwind vorbeizulassen und tatsächlich als 12 und damit „Letzter“ den Tag zu beenden.
Mit den Wartephasen zog sich das Ganze bis ca. 18h. Ich bin dann als einer der Letzten um 19.15 h vom Wasser gekommen. Völlig ausgelaugt hatte ich schon das klare Ziel irgendwo schön Essen gehen, Vino Rosso trinken und abliegen.
Dies wurde dann durch die erfreuliche Mitteilung des Ital. Moth Presidenten geändert, dass es im Club ein gemeinsames „Diner“ gäbe. Die Erwartungshaltung war jedoch nicht besonders hoch, da der Club über keine echte „Gastronomie“ verfügt.
Entgegen unseren Erwartung gab es nach einem netten Vorspeisenbuffet und einem Pastateller bei dem man beliebig „ Nachschlag“ bekam auch noch einen Hauptgang mit Fleisch. Einige die sich Pasta satt reingestopft hatten, mußten beim Fleisch bzw. dessen Beilagen passen. Als dann auch noch eine Eistorte zum Dessert serviert wurde, waren wir alle an Ende der Kapazität. Der obligatorische „Limoncello“ rundete das Essen ab und wir waren positiv überrascht, welche Mühe sich der Circolo Vela Arco gemacht hatte.

Am Sonntag sollte dann um 9h Start sein (Heißt eigentlich um spätestens 8:30h ablegen) . Man wollte bei „Nordwind“ die weiteren 4 Läufe segeln. Wer allerdings bis 9 h nicht mal im Club zu sehen war, war die Wettfahrtleitung. Als man dann um 10 h endlich auslief , hatte der Wind schon deutliche Löcher. Bis der Kurs gelegt war, verging nochmals viel Zeit. Das Ergebnis war dann ein sich einstellender Nordwind, nachdem wir bei 1-4 Bft gerade Mal zwei Runden hinter uns hatten. Wir wurden an Land geschickt, wo wir auf den Südwind „Ora“ warteten. Die Ora lies allerdings auf sich Warten. Lezte Startmöglichkeit war 16h. Um 14: 30 h wurde dann erstmals von einem Offiziellen die Regatta für „finito“ erklärt. Als 15 Minuten ca. 5-6 Mothies bereits beim Abbauen waren, hieß es die Ora würde doch kommen. Also wieder nach vorne ans Wasser zum WL (immerhin ca. 250m ) Dort dann wieder Diskussionen, ob gesegelt wird oder nicht, oder kommt die Ora oder nicht?
15 Minuten später dann das endgültige „Finito della regatte“.
Zumindest hatten wir unser Fitnesstraining in Form von Boote an Land hin- und herziehen absolviert.

Die Preisverteilung fand dann in schönem Rahmen statt. Es wurden Getränke und Knabbereien serviert und der ital. Moth Presidente, war voll der Lobensworte für den Club. Neben vielen interessanten Siegertrophaen gab es von Sponsor Zhik, 3 Gutscheine für Segelklamotten, die unter den Teilnehmern verlost wurden.
Hier hatten die drei teilnehmenden „Deutschen“ erfreuliches Losglück. Sowohl Markus Steeb, als auch ich, wurden gezogen und freuen uns über neue Zhik Ausrüstung. Neben 2 T-Shirts die jeder fürs Startgeld bekam war dies ein weiterer erfreulicher Aspekt dieser Regatta.

Abschließend kann man festhalten, die Landorganisation war wirklich perfekt, was man vom der Wettfahrtleitung nicht behaupten konnte. Das Regattieren bei Nordwind und flachem Wasser ist ein Traum, wenn man nur weit genug Abstand von den Abdeckungen am Nordufer gehalten hat.

Zum Ergebnis:

1. Matthias Renker SUI, der mit angeblich dünnerem Hauptfoil nochmals schneller war wie die anderen MACH 2.

2. Markus Steeg , GER der wohl mit Höhenverstellung zumindest einen Lauf hätte gewinnen können.

3. Mikis Psarofaghis SUI mit einem Sieg im ersten Rennen und dann mit gewohnten jugendlichen Ausreisern.

Fazit: Beim Bootsmaterial dominiert Mach 2 auch die Ital. Open.

EM Silvaplana (SUI) '10

Zeit: 
16.08.2010 - 21.08.2010
Ort: 
Silvaplana in der Schweitz
Verein: 
Swiss Moth Association
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.5
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
82
Moth-Starter: 
82
Ergebnis: 
  1. Nathan Outteridge
  2. Bora Gulari
  3. Scott Babbage
  4. Simon Payne
  5. Arnaud Psarofaghis
  6. Matthias Renker

...
13. Markus Steeg
15. Sven Kloppenburg
36. Frederik Schmid
52. Burkhard Staabs
54. Carlo Mäge
64. Manfred Schreiber
67. Gerold Pauler
76. Harald Steiner
81. Jens Schönberg
Das offizielle Ergebnis findet ihr hier

Die EM in den Schweizer Alpen in Silvaplana bei St. Moritz.

Bericht: 

Bericht schreibt diesmal wirklich Frederik als 3. Deutscher.

In einem von Mach 2s dominierten Wettbewerb (einige Starter sind noch
kurzfristig auf Mach 2 umgestiegen - die offizielle Ergebnisliste wurde
aber nicht angepasst) hier noch die Nonkonformisten:

10. Jason Belben - Ninja
17. Ben Paton - Ninja
19. Mike Cooke - Ninja
22. Eelco Boers - Bladerider
23. Olivier Vidal - Ninja
25. Peter Barton - Ninja
31. Peter Burling - Assasin
33. Martin Fear - Bladerider
34. Janne Uusi-Autti - Bladerider
36. Frederik Schmid - Assasin
37. Peder Arvefors - Bladerider
39. Doug Culnane - Flashheart (bester Selbstbau)
40. Mahé Ratte - Bladerider
41. Jonnie Hutch - Velociraptor
42. Emma Aspington - Bladerider (beste weibliche Teilnehmerin)
43. Constantjin Weber - Bladerider
45. Yann Andrillon - Bladerider
46. Eric Monnin - Assasin
48. Magnus Grävare - Bladerider
49. Sami Jokinen - Axeman (bester Konvertierter)
51. Doug Pybus - Ninja
53. Casper Arvefors - Bladerider
54. Carlo Mäge - Bladerider
55. Phillippe Oligario - Ninja (Selbstbau)
56. Ole Frey - Bladerider
57. Walter Ebenhöh - Bladerider
58. Nicola Decarli - Bladerider
60. Nikolaus Liebscher - Assasin
61. Fréderic Duvoisin - Duvoisin V
63. Patrick Ruf - Duvoisin III (zweiter Konvertierter)
67. Gerold Pauler - FastaCraft Zero
68. Philippe Schiller - Bladerider
69. Roberto Dazio - Bladerider
72. Koos Winnips - FastaCraft Prowler MK4
73. Chris Jeeves - Axiom V4
74. Samuel Mourte - Swiss Moth
75. Per Eskilson - Bladerider
76. Harald Steiner - Selbstbau
77. Hans Rasmusen - Bladerider
78. Jonas Warrer - Assasin
80. Nicolas Bessec - Katana
81. Jens Schönberg - FastaCraft Prowler MK4
82. Anthony Rezzoug - Tony

Promenadenpokal '10

Zeit: 
21.08.2010 - 22.08.2010
Ort: 
Kühlungsborn
Freigabe: 
vorläufig
RL-Faktor: 
1.0
Infos: 

Im Forum

Für die Nordlichter, die es nicht zur EM schaffen.

Inshore Race Weekend '10

Zeit: 
18.09.2010 - 19.09.2010
Ort: 
Binnenförde Kiel
Verein: 
ASV Kiel
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.1
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
7
Moth-Starter: 
7
Ergebnis: 
  1. Sven Kloppenburg
  2. Hannes Peckholt
  3. Ole Frey
  4. Manfred Schreiber

Siehe auch: hier

Etwas später als gewohnt und wenn es bei diesem Termin bleibt unglücklicherweise in Überschneidung mit dem Goldberger See.

Bericht: 

Bericht schreibt Manfred?
Da er mit Ole auf Platz 3 liegt.
DNF ist immer noch besser als DNS oder?
Ansonsten könnte es auch jeder der komplett mit DNS gesegneten tun.

Hier noch meine Erinnerungsfetzen:
Nach stressiger Anfahrt direkt in die Jugendherberge.
Am nächsten Morgen wie üblich zu lahm beim Aufbauen meiner Motte.
Deshalb die ersten Wettfahrten verpasst und erst als Ole und Manfred
schon zurück kamen und einpackten bin ich raus.

Bei sehr böigen Bedingungen habe ich es dann mit sehr wenig Kontrolle
doch bis zum Startschiff geschafft bin dort aber beim Warten auf den Start
x-mal gekentert und habe mir dabei den Oberschenkel eingeklemmt,
dass ich im ersten Moment dachte er ist ab.
Das war dann genug für mich und ich bin wieder zurückgehumpelt.

Humpeln war auch an Land für die nächsten Tage angesagt
weshalb ich mir die Langstrecke am Sonntag dann auch schenkte.

Die Organisation an Land und das Rahmenprogramm waren wie
gewohnt Spitze.
Die Windbedingungen leider wie gewohnt sehr böig und drehend,
so dass hier nur bei sehr wenigen Startern Freude aufkam.

Grüße

Gerold

Motten Spätlese '10

Zeit: 
25.09.2010 - 26.09.2010
Ort: 
Alfsee
Verein: 
Riester Segel Club
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.0
Infos: 

Regatta wurde wegen Grasswuchs abgesagt (siehe Forum).

Auschreibung: 

Bei Wolfram oder im Forum

Entspanntes Spätsommersegeln am Alfsee. Mit leckerer Suppe und ausreichend Getränken.

Schleiregatta '10

Zeit: 
09.10.2010 - 10.10.2010
Ort: 
Schleswig / Schlei
Verein: 
Manfreds?
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.1
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
12
Moth-Starter: 
12
Ergebnis: 
  1. Sven
  2. Andreas
  3. Burkh
  4. Hannes
  5. Jens
  6. Hans
  7. Joa
  8. Phil
  9. Harald
  10. Nina
  11. Manfred
  12. Helmut

siehe auch hier

Infos: 

Im Forum oder bei Manfred

Der neue Termin im Herbst? "Wir werden eine ideale Mottenbahn auslegen. Gute Slipmöglichkeiten und ein "get together" sind eingeplant."

Bericht: 

den Bericht schreibt Burkh ;-).

Vorab ein Bericht von Manfred kopiert aus seinem Blog (leicht überarbeitet):

 

Everyone is a Winner...

 


...at least on this page accept myself, as I am not one of the winners. Not a winner in terms of NOT having a picture of myself on this blog entry as there is none sailing picture available. Haven´t been able to sail one of the 8 great races which the International Moth fleet, who gathered here in Schleswig, sailed in great conditions past weekend. My bad luck had been two major breakdowns. On Saturday the MACH2 bow fitting did not allow me to participate, as breaking before the races even got started, and on Sunday the day was finished for me and my "old faithful" the BR X8, after the first race, where I might have hit something on the downwind. A log of wood slightly under water or something which knocked on my main foil which I lost later during the second start sequence. Very bad.
 You can see yourself if you follow the link to the photo book: All Photos courtesy by Andreas Borrink who did a great job on Saturday, running 4 races as PRO together with Johan and Jonie and also finding the time to take these 400 selected shots. Andreas and the young Johan and Jonie: you are always welcome in the Moth fleet. We appreciate your efforts to work with us and to understand the Grand Prix finish which made it possible to run 8 races in two days. Our thanks also goes to Philipp who worked as the PRO on the race committee on Sunday.

Edit: Not everyone might know. If you click on Diashow, the fotos appear in full screen in great quality.

Regatten 2009

Hier weden die Regatten für 2009 gesammelt.
Die Rangliste für 2009 gibt es hier.

Wintertreffen Münster '09

Zeit: 
27.02.2009 - 01.03.2009
Ort: 
Münster
Verein: 
DMV
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.9
Ergebnis: 

keine Wertung ;-)

Das jährliche Wintertreffen findet diesmal in Münster statt.
Organisator: Wolfram

Alfsee Löffelcup '09

Zeit: 
18.04.2009 - 19.04.2009
Ort: 
Alfsee
Verein: 
-
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.1
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
3
Moth-Starter: 
3
Ergebnis: 
  1. Hans Wüst
  2. Jenz Zurmühl
  3. Wolfram
Infos: 

Bei Wolfram oder im Forum

Der Löffelcup findet mal wieder ohne Seegras statt.
Der traditionelle Saisonstart.

Bericht: 

Alfsee mal wieder ganz anders.

6 Mottensegler trafen sich dieses Mal zum Löffelcup.
Es waren aber nicht alle auf dem Wasser oder hatten ihr Boot dabei.
Die Bedingungen waren super: toller Wind, Sonne fett, kompetente Regattaleitung mit Wunscherfüller, super Verpflegung, Phototeam und vielem mehr. Schade nur, dass sooooo viele kurz vorher abgesagt haben, so kann man keine Regatta planen.

Es gab 4 äußerst spannende Wettfahrten, zwei davon wurden mit 2 Sekunden Abstand entschieden. Dann stand der große Löffelcupper fest. Wenn wir nach Kürze des Ruders gewertet hätten, wären wir auf das gleiche Ergebnis gekommen(und das stimmt nicht nur zufällig, Seegras). Das hätte allerdings nicht so viel Spaß gemacht.

1. Platz Hans, Lowrider, Ruder bis 70cm unter Wasserlinie
2. Platz Jenzz, Highflyer, bis 90cm unter Wasserlinie
3. Platz Wolfram, Highflyer, bis 110cm unter Wasserlinie

Hätten wir nach Anzahl der Kenterungen gewertet, wäre eindeutig ich der Gewinner gewesen, gefolgt von Wolfram und Hans. Wolfram ist der eindeutige Sieger bei der Sauer-Kraut-Schnittwertung -in dieser Kategorie verliert Hans den Anschluß.

Jenzz

Skiffmania Ammersee '09

Zeit: 
01.05.2009 - 03.05.2009
Ort: 
Diessen am Ammersee
Verein: 
Diessner-Segel-Club e.V.
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.1
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
4
Moth-Starter: 
4
Ergebnis: 
  1. GER-1011 Harald Steiner 6
  2. BEL-3265 Giovanni Galeotti 8
  3. GER-3259 Gerold Pauler 17
  4. GER-3174 Michael Schulz-Merkel 19

Ergebnis als PDF

Vom Veranstalter:

"Die Skiffmania 2009 wird heuer wieder über 3 Tage ausgerichtet
und zwar Freitag, den 01. Mai, Samstag, den 02. Mai und Sonntag, den 03. Mai.
In diesem Jahr werden wir auf zwei komplett eigenständigen Bahnen segeln, um die gesamte
Veranstaltung etwas zu entzerren und die Wartezeiten für den Start der einzelnen Klassen
zu verkürzen. "

Bericht: 

Am Start waren 4 Leute:
Michi, Harald, meine Wenigkeit und als Überraschung Giovanni Galeotti.

Da der erste Tag (Freitag) mit vier von insgesamt 6 Wettfahrten ein Leichtwind Tag war ist es keine Überraschung, dass der Gesamtsieg an Harald ging.

Samstag startete auch recht schwach wurde später aber mit Gewittern und den entsprechenden Böen gut und ansprechend zum Foilern. War für mich auf Foils schon zu stark um zur Leetonne zu kommen

Sonntag kam der der Wind nicht rechtzeitig in die Puschen, so dass keine weitere Wettfahrt stattfand.

Kurz es war ein tolles Wochenende mit viel Sonne und Wind, ein schöner Club, eine urige Unterbringung (bei Michi) und jederzeit zu empfehlen.

Gerold

Primavela '09

Zeit: 
02.05.2009 - 03.05.2009
Ort: 
Cham (CH)
Freigabe: 
vorläufig
RL-Faktor: 
1.1

Skiffregatta Limburg '09

Zeit: 
02.05.2009 - 03.05.2009
Ort: 
Maaseik (Limburg/B)
Freigabe: 
vorläufig
RL-Faktor: 
1.1

oder über den Niederländischen Belgischen Mottenverband - Hans und Koos

Wittensee '09

Zeit: 
02.05.2009 - 03.05.2009
Freigabe: 
vorläufig
RL-Faktor: 
1.1

Haringvliet '09

Zeit: 
10.05.2009
Freigabe: 
vorläufig
Infos: 

beim Niederländischen Motten Verband

We are more than welcome to join in for their club-race on 10 mei.
We can start 5 minutes behind the cats; so this may prove to be a nice
promotial cat-pursuit-race (provided Koos has managed his air-gybes by then
and/or Eelco Boers can join in). The more cats that are overtaken by flying
Moths the more likely that some cat-sailors will switch to these crazy
crafts (that can be put on the beach without having to use a 4-wheel drive
car ;).

Stienitzsee '09

Zeit: 
23.05.2009 - 24.05.2009
Ort: 
Heinickendorf (bei Berlin)
Verein: 
SV Stienitzsee
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.2
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
9
Moth-Starter: 
9
Ergebnis: 
  1. Sven Kloppenburg
  2. Leo Arnoldt
  3. Manfred Schreiber
  4. ...

Ergebnis als .doc

Die mittlerweile traditionelle Stienitzseeregatta am Wochenende nach Vatertag.
Regelmässig gut besucht. Netter Club mit toller, freundlicher Atmosphäre und Möglichkeiten zum Zelten auf dem Gelände. Hauptstadtnah!
Regattaläufe am 23. und 24. - Ankunft und Training ab 21.

Bericht: 

Aus Fred`s Blog
Day 24 had been some Moth training in Berlin before the regatta started the next day on the Stienitzsee. Training is a bit over expressing the hour of sailing up and down and trying to foil. There was just not enough wind for me and after I had de-rigged the boat, the wind turned up a couple of knots and some other Mothies had a good evening, getting on foils from gust to gust. Saturday turned out to be a good day on this lake. The sun was out the wind allowed for some good airtime. The usual suspects at the front of the fleet of 10 Mothies. Some breakdowns as usual, this time also a broken finger. I completely spoiled my first race due to not having an idea about the start line and the course laid out. I completely misinterpreted what had been said during the skippers meeting. Some twist in my head? Everyone was long gone before I figured out how to get around this course with the very short upwind leg and the long reaches. Race 2 went better for me and in race 3 I managed to be first boat to weather and able to hold this position a long way down the course until sinking in and Sven passing me on foils. A bad jibe later and I was back in third. This had also been my final result after 5 races. The regatta was finished on the saturday and after a good barbeque we left the Stienitzsee with some good memories. Now a little more training and than see you all back in Horsens, DK at the Moth Europeans. The unofficial entry list with pics and other information assembled by Doug Culnane you can find here: http://www.moth-sailing.org/europeans/2009_dk.xml

Ammersee Cup '09

Zeit: 
13.06.2009 - 14.06.2009
Ort: 
Utting am Ammersee
Verein: 
SGU
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.2
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
4
Moth-Starter: 
4
Ergebnis: 
  1. Harald Steiner (1,1,1)
  2. Daniel Rieger (2,2,2)
  3. Christof Hassler (3,3,DNS)
  4. Michael Schulz-Merkel (DNC,DNC,DNC)

Hallo miteinander, am 13.und 14. 6. findet nächstes Jahr wieder der Ammerseecup in Utting statt. Neben den anderen üblichen Skiffs wünscht sich die SGU wieder eine Teilnahme der Motten.Dieses Jahr kamen immerhin 10 Boote zusammen. Eine frühere Anreise und Benutzung der Clubanlagen ist kein Problem (verlängertes Wochenende mit Feiertag). Ich weiß nicht wie das in den Regattakalender passt, aber viele Meldungen für den Süden wären schön.
Grüße Boris

Bericht: 

Nachdem klar war dass Christof (mein Foilbaupartner) zum Ammersee mitkommt hab ich ihn am Freitag abgeholt und los gieng es nach Utting. Dort abends angekommen haben wir am Gelände Michi getroffen, der grad vom segeln zurück war. Gleich darauf trudelte Daniel ein. Schnell noch Boote abgeladen, in den Supermarkt und was zum grillen besorgt und dann ab zum Häuschen von Michi. Dort wurde es dann ein langer Abend, u.A. hatte Daniel jede Menge zu trinken mitgebracht. Aufgewacht sind wir erst ne Stunde vor dem Start. Zum Glück war noch wenig Wind und es wurde erst später gestartet. Leider gab es lange Gesichter denn wir waren nur zu viert. Und schon beim rausfahren musste Michi wieder zurücksegeln weil er durchs Trampolin krachte und es nicht mehr zu reparieren war. Nun waren wir zu dritt. Insgesamt wurden drei Läufe in verschiedenen Klassen gesegelt: Tornados, Motten, 18er, 14er und 49er. Es hatte meist so zwischen 1-2Bft, kurz auch mal 3Bft. Es hat nur für ein paar hundert Meter zum foilen gereicht.
Im ersten Lauf waren Anfangs die Motten eng beisammen, erst spät konnte ich mich von Daniel etwas absetzen und den Lauf gewinnen. Christof war lange auf Tuchfühlung bis ihm der Baumniederholer riss und er ne Weile schwimmen musste zum reparieren.
Im zweiten Lauf hat mich Daniel auf der Kreuz überholt und blieb auch vorne bis 200m vors Ziel. Da hat seine Konzentration nachgelassen und nach 2-3 Wenden war er überholt. Trotzdem, Respekt Daniel.
Zum dritten Lauf hatte der Wind weiter nachgelassen und Christof bewogen an Land zurückzusegeln. Vom Start weg blieb ich diesen Lauf vor Daniel der später sagte er sei noch nie bei so wenig Wind segeln gewesen (lässt auf guten Wind am Walchensee hoffen).
Endlich an Land gab es ein tolles Abendessen mit Freibier und Freispezi.
Puh, schon wieder wurde es ein sehr langer Abend.
Am Sonntag sind wir dann wieder ne halbe Stunde vor dem Start aufgewacht.
Aber es war leider kein Wind zu spühren. Am Club war erst mal Startverschiebung angesagt. Wir haben uns die Zeit vertrieben mit Segeltrimmversuchen, Beschläge ausprobieren und fachsimpeln.
Bald darauf wurde abgeschossen und die Preisverteilung abgehalten.
Wir hatten sehr viel Spass, das Häuschen von Michi ist ne echte Bereicherung mit Grillen und gemütlich zusammensitzen. Werde wiederkommen, der Eine und Andere hoffentlich auch,
Grüsse, Harald

Supercup Grömitz '09

Zeit: 
20.06.2009 - 21.06.2009
Ort: 
Grömitz
Verein: 
Grömitzer Segelclub e.V.
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
5
Moth-Starter: 
1
Ergebnis: 

4. Joachim Hülsmeyer
Link zur Ergebnisliste ist leider verwaist.

Grömitz Supercup:

Traditionelle Veranstaltung der 14footer - 2009 zum ersten Mal als offene Skiffregatta ausgetragen. 4 Tage for der EM und auf dem Weg nach Horsens - ideal als EM-Warmup.

O-Ton des Organisators:
"Grömitz liegt an der Lübecker Bucht etwa 10 km nordöstlich von Neustadt (Holstein). Von Hamburg sind es rund 90 Kilometer. Gesegelt wird auf der Ostsee direkt vor der Grömitzer Seebrücke. Die Boote werden hierfür am Strand liegen. Die Regattabahn liegt 500 bis 1.000 Meter vom Strand entfernt. Da die Küste vor Grömitz gerade verläuft, ist man sofort in Wind und Welle. Zuschauer können von der Seebrücke aus nah an den Booten sein.

Der veranstaltende Verein ist der Gömitzer Segel-Club e.V. (www.gsc-ev.de). Der Wettfahrtleiter ist erfahren und hat diese Regatta schon mehrmals organisiert.

Der Supercup wird traditionell als Up-and-Down gesegelt. Eine Supercup-Wettfahrt dauert ca. 15 Minuten. Pro Tag werden deshalb üblicherweise mehr als 10 Wettfahrten gesegelt. Der Kurs ist hierfür entsprechend dimensioniert. Die Start-/Ziellinie ist ein Gate, dass auf jeder Kreuz und jedem Downwind durchfahren werden muss. Dadurch wird das Feld über die gesamte Wettfahrt zusammengehalten. Bei hoher Meldezahl kann es zum Entzerren dazu kommen, dass in mehreren Gruppen gestartet wird. Zielsetzung ist, dass alle gut segeln können, ohne zwischen den Klassen „Kleinholz“ zu verursachen. Ob die Klassen einzeln oder als Yardstick gewertet werden, ist ebenso von den Meldungen abhängig. Der Fokus bei einer Supercup-Wettfahrt liegt im Bereich Bootshandling. Geschwindigkeitsunterschiede zwischen den Klassen sind bei diesem Wettfahrtformat eher zweitrangig.

Grömitz hat einen familienfreundlichen Strand, eine Promenade und diverse Restaurants, Eisdielen und Einkaufsmöglichkeiten. Das Clubhaus ist für alle offen und wird bewirtet. Die Übernachtung im Auto, WoMo oder Zelt ist auf dem Parkplatz neben dem Clubhaus möglich. Im Clubhaus sind auch die Sanitäreinrichtungen inklusive Duschen vorhanden. Natürlich kann man in Grömitz auch Hotelzimmer und Ferienwohnungen buchen. In den letzten Jahren wurde am Samstagabend immer im Clubhaus gegrillt (Wurst, Fleisch und zwei Bier für lau). Bei ausreichender Meldezahl geht sicherlich auch noch das ein oder andere Freibier mehr.

Die Boote liegen am großen Strand direkt neben der Marina und sind fußläufig innerhalb von 2 Minuten zu erreichen. Wer sein Boot auf Asphalt aufriggen will, kann dies tun und muss das Boot später über den Strand zum Wasser ziehen (ca. 150 Meter). Dort befindet sich auch eine Segel-/Surfschule (für interessierte Familienmitglieder) sowie Volleyballfeldern mit heißen Bräuten (für interessierte Unverheiratete)."

Bericht: 

Grömitz war super
Für die 14er war's mit 15 Booten eine saubere Schwerpunktregattta, weitere Siff - Klassen waren willkommen. Dieser waren es allerdings (noch) nur 6 Boote: 3 ICs, 2 Mustos und ich auf der Motte, ging dann per yardstick.
Hat alles gepasst! Wetter, Rennen, wenig Welle, Launching, Wettfahrtleitung, Club-Stimmung, Übernachtung,...Nur beim Duschen muss man Kompromisse machen, aber das machen wir bei Kurz-Regattawochenenden doch eh.!? Also: Supercup absolut empfehlenswert. Könnte sich zu einem Schwerpunkt im Norden mausern.
Soweit dies auf die Schnelle, Bericht für Rundbrief wird erledigt!
Also die Bitte an Jurek, den Termin für nächstes Jahr rechtzeitig mit den Partnern abzustimmen und anzukündigen!
Maritime Grüße, Jo

EM Horsens (DK) '09

Zeit: 
24.06.2009 - 28.06.2009
Ort: 
Horsens (DK)
Verein: 
Horsens sejlklub
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.5
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
42
Moth-Starter: 
42
Ergebnis: 

Es klappt mit der EM in Horsens.
Sympatische Leute, herrliches Revier.
Weitere Infos bei Sören oder im Forum

Agenda:

24-06-2008.Wednesday: Incomming. meserument and pre race and welcome.

25-06-2008.Thursday: 3 races.

26-06-2008.Friday: 3 races.

27-06-2008.Saturday: 3 races.

28-06-2008.Sunday: Spareday.

Travemünder Woche '09

Zeit: 
18.07.2009 - 21.07.2009
Ort: 
Travemünde
Verein: 
Lübecker Yachtclub
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.2
Ergebnis: 

Abgesagt wegen zuwenig Teilnehmern!!!

Mottenregatta als Teil der Travemünder Woche.
Infos bei Christian B
http://www.onsail.de
oder im Forum.

Walchensee '09

Zeit: 
01.08.2009 - 02.08.2009
Ort: 
Kochel am See
Verein: 
SCLW
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
12
Moth-Starter: 
12
Infos: 

Bei Daniel, im Forum oder beim SCLW

Auschreibung: 

Der Walchensee ist bestens fürs Mottensegeln geeignet,
ziehmlich steil abfallende Ufer, so gut wie immer 3 - 6 bft
und recht groß.
Das Clubgelände bietet genügend Platz, doch leider keine
Übernachtung auf dem Club. Es gibt viele Gästehäuser und
Ferienwohnungen sowie einen Campingplatz.
Daniel ist aber recht gut mit dem Parkplatzwart von gegenüber
befreundet, dass sich da bestimmt auch was machen lässt.
Regatta ist fix, zusammen mit Monas+Dyas, Übernachtung
lässt sich leicht was machen,
Interesse besteht und eigentlich das perfekte Revier.

Bericht: 

2009 Walchensee Moth Open
12 Motten aus 5 Nationen kamen zu den Walchensee Moth Open im Süden Deutsclands. Sie wurden mit Sonnenschein, der guten thermischen Wind bei glatter Wasserfläche erzeugte belohnt. Der Walchensee ist ein wunderschöner auf 800 Metern Höhe gelegener See und 180 Meter tief. Er ist voll klarem trinkbarem Wasser und von hohen Bergen umgeben. Der Segelclub war sehr freundlich und schaffte es bei gutem Wind zwischen Flauten und Gewittern 4 Rennen durchzuführen.

Am ersten Tag gab es in drei Rennen knappe Entscheidungen. Sven war schnell aber durch Christian und Martin herausgefordert. Martin shaffte einen Sieg in seinem wunderschön gemachten Eigenbau.

Wir teilten uns den Regattakurs mit 2 Kielbootflotten, was zu einigen interessanten Bahnmarken Rundungen führte und eine neue Taktikdimension hinzufügte oder in einigen Fällen zu spektakulären Kenterungen führte ...
Während ich mir die Eingeweide ausritt beneidete ich die bequemen Sitzgelegenheiten, die an der Seite einiger dieser Boot befestigt waren.

Der erste Renntag forderte seinen Tribut bei 3 Booten und das "Feuerwehr Fest" forderte seinen Tribut bei einigen Seglern die nach nur ein paar Stunden Schlaf etwas langsam beim Aufriggen waren. Ein wieder knappes Rennen sah Sven mit seinem 3. Sieg vor Doug der ihm hart auf den Fersen war und im Ziel nur 4 Sekunden zurück lag.

Diese experimentelle Veranstaltung am Walchensee war ein größerer Erfolg als erwartet, hoffentlich haben wir die Erlaubnis wieder zu Daniels Heimatclub zurück zu kommen.
Der Walchensee ist wie ein Mini Gardasee und die Fahrt auf jeden Fall wert, so dass ich hoffe, dass nächstes Jahr noch mehr Motten diese Veranstaltung geniesen.

Doug Culnane.

(Aus dem Englischen übersetzt von Gerold)

WM The Gorge (US) '09

Zeit: 
06.08.2009 - 14.08.2009
Ort: 
The Gorge (Portland / USA)
Verein: 
IMCA
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.6
M: 
5 (6 und mehr Wettfahrten)
Starter: 
49
Moth-Starter: 
49
Ergebnis: 

42. Gerold Pauler
Ergebnisse

Die WM findet dieses Jahr in The Gorge bei Portland (Oregon USA) statt. Nach allem was man so lesen konnte sehr schöne Landschaft und freundliche Atmosphäre. Regattastrecke teilweise direkt in Ufernähe.

Bericht: 

Ultrakurzfassung Phänomenale Landschaft, windsicheres Revier, für die Windstärke vergleichsweise ruhiges Wasser, nette Leute. Ich hatte ein Leihboot inklusive Support, dadurch war die An/Abreise aber auch die Wartung des Bootes während der Events für mich völlig stressfrei. Gut das Boot war nicht bestens in Schuss, hatte schon einige Reparaturen hinter sich, die Sensor Mimik war etwas schwergängig und der Rumpf war an einigen Stellen nicht ganz dicht aber es war für meine Ansprüche brauchbar. Durch den starken Wind waren die Bedingungen für mich meist sehr herausfordernd, so dass ich mit 10 beendeten von 15 Wettfahrten sehr zufrieden bin. Die Weltspitze hat mittlerweile ein enormes Niveau erreicht was das Bootshandling aber auch die Geschwindigkeiten auf dem Regattakurs angeht. Es ist einfach Wahnsinn, wenn man sich mit 15 - 20 kn als lahme Schnecke fühlt. Ausführlicher Bericht im Falter oder hier als PDF. Gerold

AnhangGröße
Resultate83.54 KB

Bad Zwischenahn '09

Zeit: 
08.08.2009 - 09.08.2009
Ort: 
Bad Zwischenahn
Verein: 
Zwischenahner Segelklub e.V.
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
5
Moth-Starter: 
5
Ergebnis: 
  1. Sven Kloppenburg
  2. Manfred Schreiber
  3. Harald Steiner
  4. Alex Buerger
  5. Felix Schulte

Binnenrevier in der Nähe von Bremen und eigentlich bekannt für verlässlich viel Wind. Hoffentlich klappt es im dritten Anlauf!

Professioneller Klub mit ebensolcher Organisation. Restaurant auf dem Gelände, Jugendherberge in 5min Laufweg.

Meldung über die Seite des Vereins. Bis spätestens fünf Tage vor der Regatta sollten 8 Teilnehmer gemeldet haben.

Bericht: 

Aus Felix`s Blog
Anyhow I was the only one on Friday and after setting up my tent I went outside for a spin but only got onto foils once for 10m. It was still fun and when I went back on shore Sven just arrived and I had someone to chat to. Later Alex arrived with his uncle Frank and we had a nice evening.

The next day Harald and Manfred arrived so we were complete with 5 boats (4BR and one home built). The conditions for the first race where pretty poor but we decided to go ahead anyways with a complete lowriding race.

I screwed up my start as the ropes on my tramp ripped two minutes before start. I capsized the boat right away, took my spare rope that I always keep with me, fixed the issue and crossed the starting line a few minutes late. Harald, always really good lowriding was leading the field, tightly followed by Sven and Manfred while Alex was in fourth place. Unfortunately Harald went for the wrong buoy and thus lost his lead to Sven. My only goal was to catch up to Alex and I got closer and closer all the time. The race committee shortened the course so I had no time to lose. While Alex tried to get on foils and bore away I tried to go as high as possible. In the end I got into fourth place by about 10cm. No-one could tell who was first when crossing the line. I really got a kick out of chasing Alex.

The next race had some better conditions and I had a good start following Manfred foiling to the first buoy. On the broad reach I was chasing Alex once again and caught up to him quite fast. However I screwed up a bit, dropped down and couldn’t get up again. On the abaft course I got up on foils a few times and finally made my first foiling gybe without capsizing (I touched the water though). In the end I was in last place for this race, fourth was Harald, third was Alex, second Manfred and first Sven once again.

In the evening we used my iphone to check on the news about the world’s and were really impressed by Bora as he won both challenges. Really impressive. After something to eat and a few beer I joined the club’s summer party with Frank and had some fun.

Today started with an awesome breakfast at the club. Unfortunately there was no wind and we heard the stuff we always hear:
“you should have been here the day before the day before yesterday” and my favorite “usually it is not like this….”
Alex and I played some Frisbee and put together our tents before we finally decided not to race and packed our boats up. In the end I came in last, 4th was Alex, 3rd was Harald, 2nd Manfred and 1st Sven.

When prices were awarded the race committee made a promise to the mothies. If we come next year and if there is one single moth that hasn’t foiled during the regatta we will get a keg of beer. Hope we will find a lowrider willing to race for the event next year.

When we packed up the boats I realized once again that the moth is a development class. Everyone had a different way to transport the boat. Harald turns the whole boat upsite down and puts the wings on his car. He is always the fastest one, Manfred uses a trailer and is also really quick. Alex takes off the wingbars and puts everything in the car, Sven, the engineer he is, has special cut ropes, additional lights on the tramps and screws the trolley onto his roof racks – really sophisticated. I just use lots of ropes and straps, leave the frames on and head off.

Bol d'Or '09

Zeit: 
22.08.2009 - 23.08.2009
Ort: 
Lac de Joux (CH)
Freigabe: 
vorläufig
RL-Faktor: 
1.0

Bol d'Or Lac de Joux

nur ein Tag? Dann keine Ranglistenregatta

Kühlungsborner Promenaden-Pokal '09

Zeit: 
22.08.2009 - 23.08.2009
Ort: 
Kühlungsborn (Ostsee)
Verein: 
Segelclub Kühlungsborn e.V.
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
4
Moth-Starter: 
4
Ergebnis: 
  1. Burkhard Staabs
  2. Manfred Schreiber
  3. Sven Kloppenburg
  4. Alexander Buerger

Ostseesegeln. Seit Jahren fester Bestandteil unseres Kalenders und bisher immer mit anständig Wind. Diesmal zusammen mit den Contendern.

Freundlicher offener Club. Boote liegen direkt am Strand oder auf dem Clubgelände. Campingplatz und Pensionen sind in der Nähe. Herrliche Gegend.

Vom Veranstalter:
"Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in beschränktem Maße auf den Rasenflächen am Club (Zelte). Ggf. können wir noch eine weitere, sehr große Wiese bekommen (die HC16 kennen die schon von der IDM). Parkmöglichkeiten für Wohnmobile gibt es auch auf dem Clubgelände, wenn die Fahrzeuge nicht die Größe eines Sattelschleppers haben. Für alle die, die es gerne etwas komfortabler haben kann ich nur empfehlen sich an eine der folgenden Adressen zu wenden

Zimmervermittlung: www.zimmer-am-meer.de
Hotel: www.schwerinerhof.de
Camping: www.topcamping.de

Bitte bei Hotel und Zimmervermittlung auf die Empfehlung des Clubs hinweisen, das bringt vielleicht ein wenig Rabatt und unbedingt daran denken, dass Kühlungsborn schon heute fast komplett für den Sommer ausgebucht ist.

Die Meldung erfolgt bevorzugt über das online-Meldeformular auf unsere Internetseite: http://www.yachting-club.de/regatta.htm
wo sich auch die Ausschreibung befinden wird.
Notfalls kann natürlich auch per mail an regatta@yachting-club.de (bzw. an mich) oder telefonisch unter 0172-4938238 gemeldet werden."

Bericht: 

Am Wochenende war die Regatta in Kübo.
Das Wetter war prima, aber der Wind war teilweise ziemlich mau. Sven hat vielleicht dadurch genervt die Bahn abgekürzt und Alex vor Wut sein Schiff kaputt gemacht: Schwertbolzen aus dem Rumpf gerissen, muss ihm erstmal einer nachmachen (Im Ernst, dafür kann er natürlich nichts).

In einer Wettfahrt war der Wind fast zum Durchfliegen, in einer zweiten teilweise fliegbar, das war herausfordernd. In den anderen beiden Wettfahrten war durchgängig lowriden angesagt. Das war auch herausfordernd, aber nicht so nett: durch das schöne Wetter waren viele Motorboote unterwegs.

...

Schade war, dass wir nur 4 Segler waren. Ich versteh es auch nicht. Wir haben nicht so viel Gelegenheit, auf einem offenen Seerevier zu segeln, die Erfahrung zeigt, dass das Boot bei Welle ganz anders ist, als bei flachem Wasser, warum nutzt ihr die Gelegenheit nicht? Kübo ist von Kiel, Lübeck, Hamburg, Braunschweig und Berlin gut zu erreichen. Wenn nur die Hälfte der Segler von dort gekommen wäre, hätten wir ne prima Rangliste gehabt.

Burkh

KM Starnberger See '09

Zeit: 
04.09.2009 - 06.09.2009
Ort: 
Starnberger See
Verein: 
DMV
Freigabe: 
vorläufig
RL-Faktor: 
1.3

Die Deutsche Klassenmeisterschaft
dieses Jahr am Starnberger See.

Konnte nicht realisiert werden.

KM Inshore Racing Weekend '09

Zeit: 
05.09.2009 - 06.09.2009
Ort: 
Kiel
Verein: 
ASV
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.1
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
13
Moth-Starter: 
13

Inshore Racing Weekend (IRW)

Bericht: 

Aus Fred`s Blog
Day fiftyone and fiftytwo had been the much awaited Moth German Championship. But the sailing did not match my expectations., so to speak. It seemed that most everyone got a jump on me, sailing again faster, higher, downwind lower with perfect jibes. I was stuck in middle field or back after getting totally exhausted in the shifty and strong wind conditions. The boat did not fly easy on the Saturday and I was as unhappy, about my own abilities and understanding of the mechanics to make it working and flying high, as can be. Also in the first race I did sail the wrong course. Bloody me. On the Sunday the race course had been moved down the Kiel City Fjord into an area with more stable wind direction and strength. A long way to the race area allowed me to play with settings and at the end I got it about right. Arrived just 5 minutes to the start. Got flying, had a good upwind leg, second at the mark behind Leo and we reached to the most outer mark, which appeared to be the wrong one. NO, not again. My jibing definitely not on top of the game let me fall back behind the top 6 boats. Upwind I had good battles with Hans from Holland but the other guys whom I thought I could match were way ahead. After the first race my mast got stuck and destroyed the mast stump. A self inflicted problem due to bad preparation. I had to hit the shore. Two other Mothies joined me later. Both had broken gear due to contact with other boats. Fremdverschulden. Not their own fault. Everything is repaired by now and I look forward to this weekends Moth racing on the Lake Goldberg.

Skiff Trophy Bruinisse '09

Zeit: 
12.09.2009 - 13.09.2009
Ort: 
Bruinisse (NL)
Verein: 
-
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.1
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
9
Moth-Starter: 
9

oder über den Niederländischen Belgischen Mottenverband Hans oder Koos

Open Dutch Skiff Trophy

Goldberger See '09

Zeit: 
19.09.2009 - 20.09.2009
Ort: 
Goldberg
Verein: 
Seesportclub Goldberger See
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.0
M: 
3 (3 Wettfahrten (bis 31.03.2014 Maximum bei 1 bis 2 Wettfahrttagen))
Starter: 
6
Moth-Starter: 
2
Ergebnis: 

4. Manfred Schreiber
5. Burkhard Staabs

Infos: 

bei Manfred oder im Forum

Termin: 19. - 20.9.2009
Seesportclub Goldberger See
Campingplatz am See

Boote werden vom Strand aus ins Wasser gelassen.
Rasenplatz zum Riggen der Boote.
Nettes Hotel direkt am See, ebenso Campingplatz für Womos und Zelte

Mehr Info´s bei Manfred oder beim Verein.

Bericht: 

Jungs, ihr sein schön blöd!
Warum ist keiner gekommen?
Manfred und ich hatten am Sonnabend bei der Regatta genialen Segelwind, zwischen 10 und 15 Knoten schätze ich, und das Revier ist ja anerkannt einfach klasse: ein großer runder See, schnell ausreichend tief und mit flachem Land drumrum.

Manfred und ich sind schon um 11 raus, weil wir befürchteten, der Wind wäre am Nachmittag weg, aber nix, erst zur dritten Wettfahrt schwächelte er etwas. Und das alles bei schönstem Sonnenschein und ca. 25°C. Da wir nur zwei Motten waren, sind wir im Yardstickfeld mitgefahren und konnten mit unserer Zahl von 72 nicht wirklich was reißen, aber egal, wir hatten mehr als Spaß. Manfred ist 4. im Feld von 6 Startern geworden, ich 5. Insgesamt waren mit den Seggerlingen, den Sharpies und den Kuttern gut 20 Boote am Start.

Abends gab es dann das bekannte Lagerfeuer, die leckere Gulasch-Suppe sowie den für Städter immer wieder erstaunlichen Sternenhimmel.

Sonntags war der Wind alle, außer Sonne und Wärme war nix mehr da. Nur noch Preise für die Sieger.

Wer da nächstes Jahr nicht kommt, ist wirklich selbst schuld. Am 18./19. September 2010 ist der neue Termin (Juryk!) Am Besten jetzt schon buchen.
Kurz um die Tag- und Nachtgleiche ist übrigens auch eigentlich eine sehr windsichere Zeit...

Burkh

Alfsee Spätlese '09

Zeit: 
17.10.2009 - 18.10.2009
Ort: 
Alfsee
Verein: 
-
Freigabe: 
bestätigt
RL-Faktor: 
1.1
Ergebnis: 

keine Wertung

Der traditionelle Saisonausklang bei der Spätlese am Alfsee.

Bericht: 

Abkündigung Alfsee 2009 Herbst :-(
Liebe Motties,
leider muß auch in diesem Herbst die Mottenregatta am Alfsee ausfallen.
Das ist schade; die Lage hat sich deutlich verbessert, jedoch möchte
ich keine Regatta um Gras-Untiefen herum, bzw um Grasfelder herum starten (lassen).
So dürfen wir hoffen, im nächsten Frühjahr wieder den Löffelcup
starten zu können, und ich hoffe daß es dann viele Motties mit
Sehnsucht an den Alfsee ziehen wird.
Bis dahin,
fligh high an der G.Breite
Wolfram